Datenbank winterharter Pflanzen

Winterharte Pflanze

Die Datenbank soll einen Anhaltspunkt zu der Winterhärte der aufgeführten Exoten geben. Sie gibt keine Garantie dafür, dass ein bestimmter Exot an einer bestimmten Stelle auch tatsächlich unsere mitteleuropäischen Winter übersteht.

Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle z.B.:

  • Dauer des Frostes
  • Wind
  • Standort
  • Luft- und Bodenfeuchtigkeit
  • Bodenbeschaffenheit
  • Auspflanzungszeitpunkt
  • Mikroklima
  • Alter der Pflanze
  • etc.

USDA Zonen

Für jede Zone ist die  durchschnittliche kälteste Jahrestemperatur festgelegt.

Zonevonbis
1-45,6 °C
2a-45,5 °C-42,8 °C
2b-42,7 °C-40,1 °C
3a-40 °C-37,2 °C
3b-37,1 °C-34,5 °C
4a-34,4 °C-31,6 °C
4b-31,5 °C-28,9 °C
5a-28,8 °C-26,1 °C
5b-26 °C-23,4 °C
6a-23,3 °C-20,5 °C
6b-20,4 °C-17,8 °C
Zonevonbis
7a-17,7 °C-15 °C
7b-14,9 °C-12,3 °C
8a-12,2 °C-9,4 °C
8b-9,3 °C-6,7 °C
9a-6,6 °C-3,9 °C
9b-3,8 °C-1,2 °C
10a-1,1 °C1,8 °C
10b1,7 °C4,4 °C
11a4,3 °C7,2 °C
11b7,1 °C10 °C
1210,1 °C15,6 °C

Winterharte Pflanzen im Überblick

Wissenschaftl.
Name
TrivialnameZoneTemp.-
bereich
WindLuft-
feuch-
te
Boden-
feuch-
te
BeschreibungWinterschutz
Abelia grandiflora        
Acacia dealbata ’subalpina‘ 10-3°C / -7°C    Mäßig harte Akazie, kollabiert nach mehrmaligem Zurückfrieren, nur für sehr milde Standorte geeignet.
Acacia greggei 8-17°C / -19°C   Eine der härtesten Akazien aus den amerikanischen Halbwüsten, bis 2.100 m Höhe.Bisher keine Freilanderfahrung, potentiell wäre eine Auspflanzbarkeit möglich.
Acacia greggii       Bisher keine Freilanderfahrung, potentiell wäre eine Auspflanzbarkeit möglich.
Acacia mucronata v. longifolia 9-7°C / -16°C   Akazie mit dekorativen, langen Blättern, ähnlich A. longifolia.Frosttoleranz nicht genau bekannt, Kübelpflanze!
Aciphylla aureaGold-Sperrgras7-19°C / -21°C   Dekorativer, yucca-ähnlicher Exot aus Neuseeland.Sehr robust, gute Drainage.
Aciphylla dieffenbachiiDieffenbachs Sperrgras8-17°C / -19°C   Immergrüner Exot mit bizarrem Aussehen, eher farnähnlich gedrungen.Gute Winterhärte im drainierten Beet.
Actinidia deliciosaKiwi715°C / -20°C334Fruchttragende Kletterpflanze (Schlingpflanze) die mehrere Meter lange verholzte Triebe ausbildet. Damit A.deliciosa Früchte trägt, müssen eine männl. und weibl. Pflanze in unmittelbarer Nähe angepfanzt Es gibt auch eine zwittrige Sorte Namens ‚Jenny‘ mit kleineren ca. Walnussgrossen behaarten Früchten.Jungpflanzen müssen vor strengeren Kahlfrösten geschützt werden. Gutes Mulchen um den Wurzelhals ist im Winter von Vorteil. Sonniger, warmer und nicht zu trockener Standort wählen. Kiwi reagiert heikel auf Spätfröste.
Agapanthus praecoxSchmucklilie9-2°C / -5°C433Schöne lauchähnliche Pflanze mit langen schmalen Blättern. Im Kübel selten umtopfen!Mäßig frostharte Pflanze für milde Regionen mit Schutz.
Agave americanaAgave9-2°C / -5°C421Die Mittelmeer Agave schlechthin. Ihre hohen Blütenstände sind in den mediterranen Gegenden kilometerweit zu sehen.Selektion für milde Regionen, Regenschutz.
Agave americana var. americanaAgave9-5°C / -8°C   Schnell wachsenden Agave, die im Sommer nicht gerne allzu trocken steht.Variable Art, was die Frostverträglichkeit anbelangt (je nach Herkunft)
Agave bracteosa 8-12°C / -17°C   Stachellose Agave.Für milde Regionen, braucht unbedingt Regenschutz.
Agave chrysantha 8-13°C / -17°C   Maximale Endgröße 180 cm mit relativ schlankem Blatt.Mit Regenschutz im Freiland kultivierbare Agave.
Agave desertii 8-12°C / -15°C   Schmalblättrige Agave, die nur in den milden Regionen auspflanzbar ist.Regenschutz notwendig.
Agave franzosini 8höchstens / -5°   Grösser werdende Agavenart mit schönen blauen Blättern. Ist meiner Meinung nach nicht auspflanzbar!Regenschutz notwendig.
Agave lechuguilla 8-16°C / -18°C   Mittelgroße, exotische Agave mit unverwechselbaren, hellgrünen, gestreiften Blättern, die relativ schmal sind.Ihr wird eine gute Frosttoleranz nachgesagt, allerdings ist eine hohe Empfindlichkeit auf Feuchte anzunehmen. Besser Kübelhaltung.
Agave mckelveyana 8-13°C / -18°C   Kleine Agave.Gut Fröste tolerierend, aber empfindlich auf Feuchtigkeit.
Agave montana ‚La Encantada‘ 8-12°C / -16°C    Selektion für milde Regionen, Regenschutz sinnvoll.
Agave neomexicana 6-17°C / -23°C   Robuste hell graue Agave bis 120 cm Größe.Regenschutz sinnvoll, bildet reichlich Tochterrosetten.
Agave palmeri 8-13°C / -17°C   Ähnlich A. chrysantha.Mit Regenschutz in milden Regionen gut auspflanzbar.
Agave parryi v. coesii 8-15°C / -19°C   Hübsche, etwas empfindlichere Sorte.Feuchtigkeitsschutz.
Agave parryi v. parryi 5-19°C / -29°C   Sehr harte Selektion aus Durango, 3000 m, Mexiko.Toleriert Feuchtigkeit.
Agave scabra 8-15°C / 18°C   Blau-graue Agave mit rauhem Blatt, eine der schönsten Arten.Leider feuchtigkeitsempfindlich, für milde Gärten.
Agave striata var. striata 6-15°C / -23°C   Dekorative Agave mit yucca-ähnlichem Wuchs.Selektierte Sorten sind erstaunlich tolerant gegen Feuchtigkeit, nicht nur in milden Regionen auspflanzbar.
Agave toumeyana 6-23°C     
Agave toumeyana var. bella 7-15°C / -18°C422Sehr hübsche, eher klein bleibende Art.Toleriert einiges an Boden- und Luftfeuchte, und ist auf gut drainiertem Boden in Hanglage auch ohne Winterschutz kultivierbar
Agave utahensis v. eborispina 5-17°C / -26°C    Sehr robuste Sorte mit guter Winterhärte im drainierten Beet auch in kalten Regionen.
Agave utahensis v. kaibanensis 6-15°C / -23°C   Größere Sorte bis 100 cm im Durchmesser.Soll eine gute Toleranz gegenüber Feuchtigkeit aufweisen.
Agave utahensis v. nevadensis 8-15°C / 18°C   Die kleinste Sorte von A. utahensis mit 30 cm.Soll ebenfalls gut robust gegenüber winterliche Nässe sein.
Agave utahensis v. utahensis 8-12°C / -19°C   Kleinbleibende Agave bis 40cm.Benötigt sehr gute Drainage, evtl. Regenschutz im Winter.
Albizia julibrissinSeiden-Akazie6-20°C / -23°C   Auch in den kälteren Regionen gut harter, laub abwerfender Baum mit schirmförmiger Krone.Für Jungpflanzen im Topf erforderlich, 2005/2006 bei -8° erfroren.
Aloe broomii 8-12°C / -19°C    Mit Abdeckung überlebt diese Art manchen Winter, treibt aber aus unerfindlichen Gründen manchmal nicht wieder aus, selbst in milden Gärten nicht fürs Freiland geeignet, besser Kübelhaltung.
Aloe veraAloe9-2°C / -5°C421Die bekannte Heil- und Kosmetikpflanze erfreut sich einer immer grösseren Bekanntheit. Fleischige hellgrüne Blätter mit hellen Flecken.Für milde Regionen, Regenschutz sinnvoll.
Arbutus unedoErdbeerbaum7-15/-18   1986 am Untermain ausgepflanzt, um 1989/1990 einmal zurückgefroren, jedoch gut ausgetrieben. Gelegentlich Fruchtbildung (ca. alle 4-5 Jahre) 
Arthropodium cirratum 8-4°C / -16°C   Hübsches Zwiebelgewächs aus Neuseeland mit weißen Blüten.Evtl. für milde Gärten im drainierten Beet mit Mulch, besser im Kübel.
Asimina trilobaDreilappiger Pappau Pawpaw6-7-25°C333Verzeigt wachsender Strauch oder kleiner Baum mit grossen spitz-ovalen Blättern, aus Nordamerika stammend, mit süss schmeckenden, grossen Früchten. Gehört zur tropischen Pflanzenfamilie der Annonaceae.Kein Winterschutz von Nöten! Völlig winterhart in Mitteleuopa. Gedeiht auf fast allen nährstoffreichen Böden.
Asphodeline luteaJunkerlilie7-17°C / -23°C   Dekoratives Liliengewächs mit kräftiger gelber Blüte, immergrünes yucca-ähnliches Blatt.Mit Mulch
Astelia chatamica ‚Silver Spear‘ 10-3°C / -7°C   Speerartige, silber glänzende Blätter für den sonnigen Standort in milden Gärten, besser als Kübelpflanze! 
Banksia canei 9-7°C / -16°C   Bis 3 m hohe Protea mit grüngelben zylindrischen Blüten.Wird in England zur Küstenpflanzung genutzt, bis -16°C kurzfristig mit Blattschäden.
Banksia ericifolia 10-3°C / -7°C   Bis 3 m hohe immergüne Protea, bizarres, heideähnliches Laub mit kupferfarbener, bis 20 cm großer Blüte.Kübelkultur.
Banksia integrifolia 9-10°C   Robuste Banksie mit bizarrem Blatt, Kübelhaltung. 
Banksia marginata 8-7°C / -15°C   In Kultur meist als Strauch wachsende Protea bis 2 m Höhe.mit die frosthärteste Banksie -7°C bis -15°C, Blüte auch im Freiland zu erwarten.
Banksia media 9-5°C / -8°C   Mäßig große Protea mit schlanken Blättern und phantastischer 20 cm großer Blüte, sehr exotische Kübelpflanze. 
Banksia menziesii 9-3°C / -5°C   Bis 4 m große Protea mit 15 cm großer, rot-gelber Blüte.Toleriert bis -5°C, dekorative Kübelpflanze.
Banksia spinulosa 9-7°C / -11°C   Eine der kleinsten Banksien bis 120 cm Höhe.Charakteristisch ist die starke Regenerationsfähigkeit nach Zerstörung der oberflächlichen Pflanze ( Brände am Naturstandort ), vielleicht ergibt sich hieraus die Chance.
Begonia evasiana var. grandisBegonie7-15°C / -21°C   Blüte rosa im Spätsommer.Winterharte Begonien? Ja, diese Art kann mit Mulch an einem warmen Standort überdauern. Zieht im Winter ein.
Beschorneria rigida 8-8°C / -16°C   Agavenähnlicher, immergrüner Exot mit dekorativer, gelb-roter Blüte.m besten Kübelhaltung, ev. in milden Regionen im Freiland.
Beschorneria septentrionalis  -12°C / -18°C   Schattenverträglicher, agavenähnlicher Xerophyt, immergrün.Am besten Kübelhaltung, ev. in milden Regionen im Freiland.
Bougainvillea glabraWunderblume, Drillingsblume9-2°C / -5°C   Kletterstrauch, Blüten hellgelb mit violetten HochblätternKübelpflanze. Kühl und trocken überwintern.
Brahea armata 8    Sehr schöne Fächerpalme mit schneller Stammbildung und bläulich grauen Blätter.Als Kübelpflanze geeignet, da sehr empfindlich auf zu starke Feuchtigkeit.
Brugmansia sanguineaEngelstrompete9-2°C / -5°C311Wüchsiger Strauch mit grossen Trompeterförmigen Blüten, rosaKübelpflanze! Trocken und kühl überwintern.
Butia capitata ‚Bonnetti‘Gelee-Palme9-8°C / -13°C   Sorte von Butia capitata, die frosttoleranter sein soll. Wuchs kleiner und langsamer als die Art. 
Butia capitata x Jubaea chilensis 8-7°C / -13°C   Hybride, die fast die Winterhärte von Jubaea chilensis haben soll, aber gleichzeitig so schnell wächst wie Butia capitata. 
Caesalpina gilliesiiParadiesvogelstrauch9-2°C / -5°C   Der Strauch stammt aus Südamerika. Pflanze mit grazilen, gelben Blütentrauben, bei denen die Kelche mit den langen roten Blütenblättern weit herausragen, gegenständige, gefiederte, mimosenartige Blätter. 
Callistemon rigidusZylinderputzer8-14°C / -17°C   Roter Zylinderputzer, für milde Regionen an einem geschützten Standort. 
Callistemon viminalisZylinderputzer9-3°C / -6°C   Dichter Zylinderputzer für den Wintergarten oder die Terrasse mit großer roter Blüte. 
Camelia japonicaKamelie7-12°C / -23°C243Dekorativer, langsam wachsender Strauch mit kräftiger Blüte im Frühjahr. Halbschattig bis schattig.Jungpflanzen bis ca. 3 Jahre frostempfindlich
Canna compacta ssp. cinnabrina 8-3°C / -17°C   Bis 120 cm hoch.Mit 20 cm Mulch wahrscheinlich winterharte Canna.
Canna glauca 8-5°C / ?   Schmale, lanzettliche, blaugraue Blätter und gelbe Blüte, sehr dekorativ.Mit Mulch.
Canna musafoliaBananenblättrige Canna8-3°C / -17°C533Bis 200 cm hochMit 20 cm Mulch wahrscheinlich winterharte Canna.
Canna patensC. limbata8-3°C / -17°C   Kleine Canna mit hübscher gelb-roter Blüte.Regeneriert sehr gut im Frühjahr, bisher -17°C mit Mulch.
Canna warszewiczii 8-5°C / ?   Mittelgroße Canna mit krätig roter Blüte.Mit Mulch.
Ceanothus ‚Burkwoodii‘Blausäckel8-16°C / -19°C   Immergrüner kräftiger Busch für sonnige Standorte, eindrucksvolle blaue Blüte im Frühsommer. 
Ceanothus impressus ‚Victora‘Blausäckel7-17°C / -21°C   Sehr robuste Varietät des Blausäckels mit kleinerem Blatt und hellblauer Blüte, die härteste Art der immergrünen Bläusäckel. 
Ceanothus sp. ‚Blue Mound‘Blausäckel8-12°C / -18°C   Eleganter, immergrüner Busch mit lila-blauer Blüte im Sommer, bis 2,5 m groß. 
Ceanothus sp. ‚Concha‘Blausäckel8-15°C / -21°C   Tief blaue Blüten im Frühsommer, kräftiger Wuchs, bis 2m Höhe. 
Ceanothus thyrsiflorus repensBlausäckel8-16°C / -19°C   Großblättrige Form des Blausäckels, bildet kräftige bis 2 m hohe Büsche. 
Ceanothus x delilianus ‚Gloire de Versailles‘Blausäckel6-19°C / -23°C   Der härteste Blausäckel. Laubabwerfende, großblättrige Sorte mit hellem Blatt und frühherbstlicher hellblauer Blüte. 
Ceratostigma plumbagoidesBleiwurz6-21°C / -23°C   Laubabwerfender Bleiwurz mit kräftig blauer Blüte im Hochsommer, eher als Bodendecker nutzbar. 
Ceratostigma willmottianumBleiwurz7-17°C / -20°C   Laubabwerfender Strauch mit schöner hell-blauer Blüte im Sommer bis in den Herbst, sehr robust. 
Cercis siliquastrumJudasbaum6-17°C / -23°C555Die rosa Blüten erscheinen im April und sitzen teilweise direkt am Stamm. Diese botanische Besonderheit wird als Kauliflorie (Stammblütigkeit) bezeichnet. Die Blätter sind herz- bis nierenförmig, bläulich grün und haben eine graugrüne Unterseite. Sie färben sich im Herbst ockergelb 
Chimonanthus praecoxWinterblüte6-19°C / -23°C   Winterblühender Strauch mit gelblicher, stark duftender Blüte.Sehr robust, geschützter Standort.
Choisya ternata ‚Aztec Pearl‘Orangenblume7-18°C / -21°C   In milden Regionen gut harter, immergrüner Busch mit duftender Blüte, toleriert Halbschatten. 
Cistus ‚Grayswood Pink‘ 7-16°C / -21°C   Hybride mit hell-rosa Blüte, die am frühesten blühende Zistrose, niedrig wachsend mit ausladendem Habitus. Bildet manchmal spontan Absenker, sehr guter Bodendecker. 
Cistus ‚Snow Fire‘ 8-17°C / -19°C   Schöne Hybride aus C. x dansereaui ‚Decumbens‘, C. inflatus und C. populifolius var. major, weiße Blüte mit kräftigen rötlichen Flecken. Bis 1 m und mehr. 
Cistus albidusWeißblättrige Zistrose8-15°C / -17°C   Bis 1 m große Zistrose mit silber-grauem Blatt, hübsche rosa Blüte. 
Cistus ladaniferLadanum-Zistrose8-15°C / 19°C   aromatische Zistrose bis 3 m Höhe, Blüte sehr groß, rein weiß, für milde Regionen. 
Cistus laurifoliusLorbeer-Zistrose6-21°C / -25°C   Die winterhärteste Zistrose mit großer reinweißer Blüte, ausreichend hart für kalte Regionen. 
Cistus x aguilariZistrose8-17°C   kräftige Zistrose mit großer reinweißer Blüte, für wintermilde Regionen, meist immergrün. 
Cistus x argenteus ‚Peggy Sammons‘Laurifolius-Hybride7-17°C / -20°C   Mäßig große Laurifolius-Hybride mit C. x canescens bis 1 m Höhe mit hell gestreifter, rosa Blüte. 
Cistus x dansereaui‚Jenkyn Place‘8-16°C / -18°C   Eindrucksvolle Hybride aus C. ladanifer x C. inflatus, große weiße Blüte mit zentraler roter Tüpfelung, sehr schön. 
Cistus x purpureusPurpur-Zistrose8-16°C / -17°C   Immergrüne Zistrose mit roter, fast purpurner Blüte, nur für milde Regionen. Hybride aus C. ladanifer und C. creticus. 
Cistus x sammsonsiiSammsons-Zistrose7-17°C / -20°C   Seltene Hybride mit C. creticus, extrem schwierige Vermehrung, bis 1,5 m Höhe, elegante hell-rosa Blüte, eine der schönsten. 
Clerodendrum bungeiChina-Losbaum7-15°   Laubabwerfender, ausläuferbildender, bis 200 cm hoher Strauch mit großen, roten Blütenständen von Sommer bis Winteranfang. Jährlicher Rückschnitt, am besten im Spätwinter, hält die Pflanzen in Form und fördert die Bildung junger blühfreudiger Triebe. Ältere Triebe werden bodennah herausgenommen.Leichter Schutz vor zu hoher Feuchtigkeit im Winter. Mulchen.
Colocasia antiquorum ‚Illustris‘ 9-3°C / -7°C   Schöner Blattexot mit ansprechend schwarzer Musterung und moderatem Blattwachstum, ähnlich Xanthosoma violascens.Knolle bei -12°C im Freiland erfroren, allerdings ohne Schutz. Mehrere Versuchspflanzen bei -12°C im Folientunnel nicht wieder ausgetrieben. Eventuell mit kräftiger, trockener Mulchschicht im Freiland zu halten.
Cordyline australisKeulenlilie8-12°C / -19°C   Rasch wachsende Dracena mit schlankem Stamm und yucca-artigem Schopf.Für milde Gegenden an geschütztem Standort.
Cordyline australis atropurpurea 8-12°C   Rotblättrige Varietät der Keulenlilie.Gut geschützter Standort, besser als Kübelpflanze, da sehr empfindlich auf Feuchtigkeit.
Corokia cotoneaster 8-16°C / -19°C   Sehr dekorative, exotische Pflanze für die milden Regionen.Hat bis -16°C keine Winterschäden.
Crinodendron hookerianum 8-10°C / -12°C   Attraktiver chilenischer Strauch mit großen, roten Blüten, Kübelpflanze. 
Crinum X powelliHakenlilie6-12°C / -23°C   Freilandamaryllis, große weiß-rosa Trichterblüten, sehr dekorativ.Mit Mulch selbst in kalten Regionen auspflanzbar
Cunninghamia lanceolataSpießtanne7-19°C / -21°C   Immergrüne skurrile Sumpfzypresse, langsam wachsend, ähnlich der Araukarie, passt gut zu japanischem Design. 
Cyathea dregei 8-10°C / -12°C   Langsam wachsender, laubabwerfender Baumfarn.Bisherige Tiefsttemperatur -12°C mit Schutz, allerdings erschöpft sich dieser Baumfarn sehr rasch, so daß eine Freilandkultur langfristig nicht möglich erscheint.
Cycas panzihuanensisPanzihuaensis Palmfarn9-10°C / -12°C   Sonnig. Rasch wachsende Cycas-Art, die bei tiefgründiger Drainage sich als hart bis -10°C erwiesen hat.Unter -10°C deutliche Schäden an der Knolle. Einzelne Pflanzen haben schon bis -12°C überlebt, leiden aber unter der schlechten Regeneration in unserem kühlen Klima. Langfristig nicht winterhart.
Cycas revoluta x taitungensis 8-8°C / -14°C   Eine echte Rarität, aufgrund der schlechten Zuwachsraten von Cycas nicht dauerhaft fürs Freiland geeignet. 
Cycas taitungensis 8-14°C   Rasch wachsende Cycas-Art,Toleriert sicherlich kurzfristig auch tiefere Fröste, erschöpft sich durch den geringen Zuwachs in der Saison aber langfristig . Mehr als zwei bis drei Winter haben die meisten Versuchspflanzen nicht überlebt.
Darlingtonia californicaKobrapflanze8-6 / -12355Insektenfangende und verdauende Sumpfpflanzen. Wurzelstock kurz, kriechend. Blatt: Schlauchförmig, 30 bis 50 cm hoch, smaragdgrün, in sich gedreht und an der Spitze mit einem Deckel, der eine kleine Mundöffnung überwölbt.Erfolgreich überwintert bei -9°C mit Tannenzweigen abgedeckt.
Dasylirion acrotrichum 9-8°C / -17°C   Dasylirion mit grünen steifen Blättern und zerfaserter Spitze, gut stammbildend.Leider nicht ausreichend hart.
Dasylirion cedrosanum 8-12°C / -16°C   Stammbildender Rauhschopf mit weiß grauem Blatt.Für milde Regionen.
Dasylirion leiophyllum 8-8°C / -19°C   Grüne dicht stehende Blätter ähnlich D. texanum, mit vergleichbarer Frosthärte.Regenschutz ev. Sinnvoll.
Dasylirion miquihuanense 8-12°C / -16°C   Baumartiger Rauhschopf, bis 3m Höhe und mehr.Regengeschützter Standort.
Dasylirion quadrangulatum 8-8°C / -17°C   Sehr dekorativer Dasylirion ohne randständige Zähnchen, mit quadratischem Blatt.Kübelhaltung, da sehr empfindlich auf Feuchtigkeit, gleichwohl an idealen Standorten (wintermild, geschützt, trocken) ein Auspflanzen eventuell möglich wäre.
Dasylirion wheeleriWheelers Rauhschopf7-13°C / -21°C   Dieser Rauhschopf toleriert auch Feuchtigkeit in gewissem Rahmen.Für mildere Gärten oder geschützte Stellen.
Delosperma aberdeenenseMittagsblume7-11°C / -23°C   Immergrüne Mittagsblume mit roter Blüte, geeignet als Bodendecker.Trockener Standort.
Delosperma congestumMittagsblume7-11°C / -23°C   Immergrüne Mittagsblume mit gelber Blüte, geeignet als Bodendecker.Trockener Standort.
Delosperma cooperiMittagsblume7-11°C / -23°C   Immergrüne Mittagsblume mit roter Blüte, geeignet als Bodendecker.Trockener Standort.
Delosperma spec.Mittagsblume7-11°C / -23°C   Immergrüne Mittagsblume mit weisser Blüte, geeignet als Bodendecker.Trockener Standort.
Delosperma sutherlandiiMittagsblume7-11°C / -23°C   Immergrüne Mittagsblume mit pinkfarbender Blüte, geeignet als BodendeckerTrockener Standort.
Dicksonia antarcticatasman. Baumfarn8-12°C 44Baumfarn für schattig, feuchte Standorte. Mit Schutz der härteste aller Baumfarne, bis 7 m Höhe.Guter Winterschutz notwendig. Darf auch im Winter nicht austrocknen. Es besteht durch das auch im Winter notwendige Wässern akute Schimmelgefahr. Daher, bevor man ihn mit Schilfmatten oder Blasenfolie einpackt dünne Styroporstreifen vertikal anbringen, so ist eine gute Luftzirkulation gewährleistet. Den Bereich um das Herz des Farns sollte man mit einem Heizkabel oder/und reichlich Stroh gut schützen. Meine beiden Riesen 1,60m und 1,80m haben so in Sachsen im letzten Winter mehrere Tage mit -20 Grad ohne Probleme überlebt. Der erste Austrieb erfolgte im April.
Dicksonia fibrosa 9-12°C   Halbschattig – schattig, feuchter Standort. Rasch wachsender Baumfarn mit kräftigem Stamm und geringer Frosttoleranz der Blätter. Stamm breiter als Dicksonia squarrosa.Bisherige Mindesttemperatur -12°C mit gutem Winterschutz, regeneriert sich aber sehr langsam und erreicht im Freiland nicht den nötigen Zuwachs, um die Winterschäden voll auszugleichen. Langfristig erschöpft sich dieser Baumfarn, so daß eine Kübelhaltung vorzuziehen ist.
Dicksonia squarrosa 9-12°C   Baumfarn mit schlankem Stamm, laubabwerfend ab etwa -5°C, mit Schutz ev. für milde Regionen geeignet, regeneriert sich nach kräftigen Frösten nur langsam. Oft sterben einzelne Stämme ab, so daß die Pflanze sich langsam erschöpft. 
Dionaea muscipulaVenusfliegenfalle8-12 / -16455Dionaea muscipula ist eine rosettenbildende Pflanze mit ca. 15 cm – 30 cm Durchmesser (je nach Jahreszeit). Im Allgemeinen wird die Falle bis ca. 3 – 3,5 cm groß. Am Blattrand, vor den „Zähnen“ kommt eine schmale Nektarzone um Insekten zu verführen. In der Falle befinden sich meist 3 (z.T. 4) Fühlerborsten pro Blatthälfte, die das schlagartige Zusammenklappen auslösen.Erfolgreich überwintert bei -9°C mit Tannenzweigen abgedeckt.
Diospyros kakiKakibaum7-17°C / -21°C   Hübscher laubabwerfender Baum, sehr robust und mit gelegentlichem Fruchtansatz. 
Drosera anglicaSonnentau, Carnivore7-16°C / -18°C555Blattrosette aus langgestielten, umgekehrt tropfenförmigen Blättern, an dessen Enden sich rote Tentakel befinden. An den Enden der scharlachroten Tentakel befinden sich glitzernde Perlen, die wie Tautropfen wirken. Das Insekt jedoch, das hier seinen Durst stillen will, ist unwiderruflich verloren. Bei den vermeintlichen Tautropfen handelt es sich nämlich um einen klebrigen Schleim, der das Opfer nicht mehr loslässt. 
Drosera binataSonnentau, Carnivore7-16°C / -18°C355Blattrosette aus langgestielten y-förmig geteilten Blättern, an dessen Enden sich rote Tentakel befinden. 
Drosera filiformisSonnentau, Carnivore8-16°C / -18°C   Blattrosette aus langgestielten langen, dünnen schmalen Blättern. 
Drosera intermediaSonnentau, Carnivore7-16°C / -18°C355Blattrosette aus kleinen, gestielten, umgekehrt tropfenförmigen Blättern. 
Drosera rotundifoliaSonnentau, Carnivore7-16°C / -18°C455Blattrosette aus kleinen, gestielten, runden Blättern. 
Embothrium coccineum v. lanceolatum 8-15°C / -19°C   Eine Proteaceae für den geschützten Standort, immergrün mit attraktiven roten Blüten im Frühsommer. 
Eriobotrya japonicaWollmispel7-17°C / -21°C   Kleiner Baum mit großen ornamentalen Blättern, sonniger und geschützter Standort. 
Eryngium agavifoliumMannstreu6-15°C / -23°C   Immergrüner agavenähnlicher Exot, dekorativ und sehr hart. 
Erythrina christa galliKorallenstrauch8-8°C / -12°C   sehr dekrativer laubabwerfender Strauch mit großen Blüten, Kübelpflanze. 
Eucalyptus cordata 8-11°C / -15°C   Hübscher Eucalyptus mit weiß-silbrigen Jugendblättern und weißer Rinde mit gelegentlich blauer, violetter oder grüner Streifung. Gelbe Blüte. Sehr windresistent. Interessant ist die gute Toleranz auf Fröste im nicht akklimatisierten Zustand. Serie Viminales. 
Eucalyptus crenulata 8-14°C/-18°C333Kleiner Eucalyptus mit grünen, dreieckigen, feingezähntem Laub. Einer der wenigen Eucalypten, die auch im Halbschatten noch gut wachsen. Verträgt Salzwind. Boden sauer, feucht bis sumpfig, verträgt Staunässe. Gute Kübelpflanze.20-30 cm Mulch. Triebspitzen erfrieren bei -12°C, der Baum friert bei -14°C bis -18°C zurück, treibt jedoch aus dem Lignotuber sehr stark wieder aus.
Eucalyptus glaucescens 8-15°C / -19°C   Großer Eucalytus mit dekorativem, silberblauem Blatt und kräftigem Aroma, aus NSW und Viktoria, der bis auf 1.800 m wächst. Für milde Standorte. Serie Viminales. 
Eucalyptus globulus ‚Tarraleah‘ 8-7°C / -14°C   Der wahrscheinlich härteste Naturstandort von E. globulus, Tarraleah Tasmanien. Serie Viminales. 
Eucalyptus gunnii 7-11°C/-21°C  2Moderat wachsender Eucalyptus mit kleinen, rundlichen blauen oder grünen Jugendblättern. Die Frosthärte variiert sehr stark, deshalb nur Pflanzen von frostharten Herkünften auspflanzen.20-30 cm Mulch. Pflanzen froren im März 2005 (Tmin -22°C) stark zurück, trieben jedoch gut wieder aus.
Eucalyptus perriniana 7-15°C/-20°C  1Sehr frostharter Eucalyptus mit blaugrünen, runden Jugendblättern, die den Stamm umschliessen. Adulte Blätter lang, schmal, hängend. Wachstum relativ langsam (1,5 m/Jahr).Benötigt sonnigen Standort und sauren Boden ohne Staunässe.20 bis 30 cm Mulch, Jungpflanzen eventuell Windschutz.
Eucryphia lucida 8-15°C / -18°C   Schlanker, dekorativer Busch oder kleiner Baum mit weißen Blüten im Frühherbst, für die milden Regionen. 
Eucryphia x intermedia 8-15°C / -18°C   Immergrüner Busch oder Baum mit weißen attraktiven Blüten im Frühherbst, für die milden Regionen. 
Eucryphia x nymanensis 7-17°C / -21°C   Dekoratives, immergrünes Gehölz mit weißer Blüte im Herbst, bis 4 m. 
Euphorbia myrsinites 6-13°C / -22°C   Sukkulente immergrüne Euphorbie mit bläulichem Blatt. Ohne Schutz gut winterhart, auch bei Winternässe. 
Fabiana imbricata 7-19°C / -21°C   Eleganter immergrüner Strauch aus Südchile mit weiß-lila Röhrenblüten. 
Fargesia murielaeBambus8-14°C / -19°C   Kleinwüchsiger Bambus 
Fatsia japonicaZimmeraralie7-13°C / -23°C   Immergrüner Exot mit großen Blättern, buschig bis 4m Höhe, sehr hart. 
Feijoa sellowinaAcca, brasil. Guave7-15°C / -21°C   Brasilisanische Guave mit rot weißer Blüte, an geschütztem Standort gut hart in milden Regionen. 
Ficus carica ‚Brown Turkey‘Feigenbaum6-14°C / -23°C   Fruchtproduzierende Sorte, in Mitteleuropa meist als Strauch, seltener als Baum. 
Fremontodendron californicum 8-16°C / -19°C   Immergrüner Strauch mit kräftig gelben Blüten, geeignet für die wintermilden Regionen. 
Garrya elliptica 7-16°C / -21°C   Immergrüner Strauch bis 4 m Höhe mit dekorativen langen Blüten-Kätzchen, gut hart. 
Grevillea ‚Clearview David‘ 8-14°C / -15°C   Hybride aus G. rosmarinifolia x G. ‚Crosbie Morrsion‘ mit kräftiger und reichlicher Blüte. 
Grevillea banksii 10-6°C   Sehr dekorative Protea mit grazilem, bläulichem Laub und exotischer Blüte, Kübelpflanze. 
Grevillea cv ‚Poorinda Rondeau‘ 8-10°C / -12°C   Gärtnische Züchtung unbekannter Herkunft mit feinem, bizzarem Laub und roter Blüte. 
Grevillea johnstonii 9-7°C   Graziles Laub mit kräftig roter Blüte, ausgezeichnete Kübelpflanze. 
Grevillea juniperina 8-14°C / -17°C   Hübsche Proteace mit Büscheln roter Blüten und schmalen langen Blättern. 
Grevillea rosmarinifolia 8-13°C / -15°C   Buschige Art bis 3 m Höhe mit zierlichem Blatt und schöner, roter Blüte. 
Grevillea semperflorens 8-6°C / -12°C   Kleine, dicht wachsende Grevillea für die Terrasse, Kübelhaltung. 
Grevillea thelemanniana 8-14°C / -16°C   Bizarre Grevillea mit feinem, spinnenartigen Laub und schöner roter Blüte, Kübelhaltung. 
Griselinia littoralis 7-15°C / -21°C   Hübscher immergrüner Strauch mit attraktiven Blättern. 
Gunnera magellanicaMammutblatt8-7°C / -21°C   Kleine Art bis 15 cm Höhe, als Bodendecker für feucht humose Stellen.Mit Mulch an geschütztem Standort.
Gunnera manicataMammutblatt8-9°C / -23°C   Exotische Staude mit imposanten, riesigen Blättern an bedornten Stielen.Winterliches Mulchen.
Gunnera tinctoriaMammutblatt7-8°C / -21°C   2 m große, spektakuläre Staude für etwas mildere Regionen.Mulchen ratsam.
Habranthus robustus 8-5°C / -19°C   Weißblühende Regenlilie für den Steingarten mit 20 cm Mulch oder als Kübelpflanze.Winterliches Mulchen.
Hakea nodosa 8-6°C / -12°C   Kleinere Hakea bis 3 m Höhe, kräftig gelbe Blüte mit langen, nadelförmigen Blättern bis 5 cm Länge. Sehr anpassungsfähig. 
Halimiocistus revolii 8-17°C / -19°C   Kleine Zistrose, gelbliche Blüte.Sicher hart bis -17°C, wahrscheinlich mehr.
Halimiocistus sahucii 8-16°C / -19°C   Kleine Zistrose mit reinweißer Blüte.Hart bis -18°C, hübscher Bodendecker.
Halimiocistus wintonensis ‚Merrist Wood Cream‘ 8-15°C / -19°C   Die schönste aller Zistrosen, gelbe Blüte mit maronenfarbigen Flecken, Höhe bis 60 cm, sehr dekorativ. 
Hechtia ghiesbreghtii 9-5°C / -8°C   Sehr ornamentaler, bizarrer Exot.Erdbromelie für die Kübelhaltung.
Hechtia texensis 9-5°C / -12°C   Hochdekorative, bizarre Pflanze.Erdbromelie mit bisher noch nicht getesteter Winterhärte.
Hedychium gardnerianumZier-Ingwer7-7°C / -21°C   Dekorative Knollenpflanze mit wunderschönen Blütenständen.Abdeckung im Winter.
Hesperaloe campanulata 8-12°C / -15°C   Immergrüner yuccaähnlicher Exot.Evtl. für milde Gärten, sonst Kübelhaltung.
Hesperaloe parviflora 7-15°C / -23°C   Sehr harter, yucca-artiger Exot mit randständigen Fäden und roter Blüte.Nehmen Sie blühfähige Exemplare zum Auspflanzen.
Hesperoyucca whippleiYucca whipplei8-12°C / -14°C   Ornamentale Yucca ohne Stamm, mit einer dichten bis 2 m großen Blattrosette.Kübelhaltung, da nässe-empflindlich.
Hibiscus moscheutosRiesenhibiskus, Sumpf- oder Roseneibisch6-18°C / -20°C555Bis zu acht feste einzelne Stängel kommen im Frühjahr zum Vorschein. Diese werden bis etwa 180 cm hoch. An ihrem Ende erscheinen ab Anfang August die typischen Hibiskus-Knospen. Aus denen entwickeln sich auffällige, bis 25cm grosse Blüten, die nur einen Tag lang blühen. Sie sind weiß, hellgelb, rot oder rosa, teilweise zart dunkelrosa überhaucht, in der Mitte um den Stempel hellrosa bis dunkelkarmin schattiert.Die Triebe sterben im Herbst ab, die Pflanze überdauert den Winter als ruhender Wurzelstock und treibt gegen Mitte des Frühjahres neu aus.
Imperata cylindrica 6-19°C / -23°C   Ornamental wertvolles Gras mit kräftig roter Sommerfärbung. 
Jasminum officinaleJasmin8b-12°C / -15°C   Duftender Kletterstrauch, weisse Blüten 
Jubaea chilensisHonigpalme8-8°C / -15°C    Mäßig frostharte Fiederpalme für milde Regionen mit Schutz, mindeste Größe zum Auspflanzen ist 40/50.
Kniphofia uvariaFackellilie5-29°C/-26°C   Dekorative gelb/orange Blüten im Juni/Juli. Die Pflanze ist unempfindlich gegen Trockenheit.wird nicht benötigt
Laurus nobilisLorbeer7-17°C / -21°C   Schlanker Busch oder Baum mit duftendem Blatt, ausgewachsene Pflanzen sind sehr robust. 
Lavatera thuringiacaBuschmalve7-17°C / -21°C   Attraktiver Blühexot für sonnigen Standort, bis 200 cm Höhe, halbimmergrün. 
Leptospermum scoparium 8-13°C / -15°C   Der Tee-Strauch, rote Blüten mit filigranem Laub, ev. für sehr milde Standorte, sonst Kübelhaltung. 
Leucothoe fontanesiana 6-21°C / -26°C   Immergrüner Exot mit kätzchenartigen Blüten und dekorativer rost-roter Winterfärbung, sehr hart. 
Leycesteria formosa 7-17°C / -21°C   Kleiner laubabwerfender Busch mit dekorativer weiß-lila Blüte, mit bambusähnlichem Neuaustrieb und violetten Beeren in pagoden-artiger Anordnung im Herbst. 
Licuala grandisStrahlenpalme10-1°C   Eine der schönsten Palmen für die Kübelhaltung, verträgt Schatten, wächst moderat und kann problemlos im Wohnzimmer überwintert werden. 
Liriope muscari 6-21°C / -25°C   Zierliches, immergrünes Liliengewächs, Sorte mit weißer Blüte und sehr schmalem Blatt. 
Manfreda maculosa 8-11°C / -16°C   Gepunktete Varietät, sehr selten.Am besten Kübelhaltung.
Manfreda undulata 8-11°C / -17°C   Agaven-ähnliche Wüstenpflanze mit sukkulentem Blattwerk von blau grauer Farbe, exotische Blüten.Nässeschutz, besser als Kübelpflanze.
Manfreda undulata ssp. glauca 8-11°C / -17°C   Blaublättrige Form bis 0,5 m Größe, agavenähnlich.Für das drainierte Beet, mgl.weise hart in milden Regionen.
Manfreda variegata  -10°C / -16°C   Sukkulente Wüstenpflanze, die im Winter einzieht, bildet flache bis 1 m große Matten.Evtl. für milde Regionen, besser im Kübel.
Melaleuca wilsonii 9-10°C / -11°C   Australische Myrtenheide mit pinkfarbener Blüte, die an Zylinderputzer erinnert, dekorativer Wuchs. 
Melianthus major 8-13°C / -17°C   Mediterraner Strauch mit attraktiven, bizzaren Blättern, laubabwerfend, rote Blüten.Im Winter 20 cm Mulch.
Musa ‚Orinoco‘Orinoco-Banane9-3°C / -12°C   Fruchtbanane, deren Winterhärte durch die hohe Hitzebedürftigkeit als schlecht beurteilt werden muß. 
Musa ‚Rajapuri‘Rajapuri-Banane9-3°C / -12C   Die frosthärteste Fruchtbanane.Mit hohem Schutzaufwand ev. in milden Regionen möglich, regeneriert aber nur zögerlich.
Musa balbisiana 8-3°C / -19°C   Banane für den geschützten Standort, bläulicher Stamm. 
Musa basjooJapanische Faserbanane6-12°C / -25°C    Mit Mulch.
Musa laterita 9-3°C / -6°C   Dekorative Banane mit aufrecht wachsendem Blatt, sehr bizarr.Keine Freilanderfahrungen.
Musa sapientum v. seminifera f. hookeri  8-3°C / -17°C   Gemäßigter Ökotyp von M. sikkimensis mit roter Blattunterseite und maronen-farbigen Streifen schon sehr früh am Jugendblatt.Für milde Gärten an einem warmen Standort geeignet.
Musa sikkimensis 8-3°C / -17°C   Große Banane mit roter Blattunterseite und maronen-farbigen Streifen am Jugendblatt.Für milde Gärten an einem warmen Standort geeignet.
Musa sp. ‚Yunnan‘Schnee-Banane8-3°C / -18°C   Trotz anderslautender Berichte ist sie nicht identisch mit M. itinerans, aus Südchina.In milden Regionen mit Mulch ausreichend hart.
Musa thomsonii 9-3°C / -8°C   Bisher selten angebotene Banane aus Nord-Bengalen und Bhutan, über dessen Freilandverhalten noch keine Erfahrungen vorliegen. 
Musa velutina  -3°C / -6°C   Dekorative Banane mit rot-violetter Blüte.Frosttoleranz unbekannt.
Musa wilsonii (Ensete glaucum) 9     Die frosthärteste Ensete Art, sehr empfindlich am Rhizom, ist für die Freilandkultur nicht geeignet, da sie zu hohe Temperaturen benötigt und durch die langen Winter schnell bis ins Rhizom verfault, egal ob es sich um tropische oder warm-gemäßigte Habitate handelt
Musella lasiocarpa 9-2°C / -5°C   Sehr exotische kleine Banane.Nur mit Aufwand im Freiland zu halten, besser im Kübel.
Nandina domesticaHimmelsbambus8-15°C / -19°C   Immergrüner Busch bis 2 m Höhe, blüht zuverlässig, attraktives schirmartiges, buntes Laub mit roten Früchten im Frühjahr. 
Nannorrhops ritchianaMazariPalme6-20°C   Sonnig, absolut trockener Standort.Trotz der hervorragenden Frosthärte sind alle Auspflanzversuche bisher fehlgeschlagen. In unserem Klima nicht im Außenbereich kultivierbar, da viel zu sensibel auf feuchte Kälte. Habitate aus Afghanistan tolerieren mehr Feuchtigkeit, allerdings haben die Pflanzen bei unseren niedrigen Temperaturen in der Vegetationsperiode so gut wie keinen Zuwachs. Für die Freilandkultur nicht geeignet, bzw. kein ornamentaler Wert.
Nelumbokomarovii6-30   Nelumbo nucifera komarovii aus der Amur und Ussuri gegend im grenzegebied von Rusland mit China bis 49 grad Norterbreite soll der meist harte Nelumbo sein. Braucht ein heize standort fur bluthenforming im sommer.Das Rhizoom darf nicht erfrieren. Unter 20 bis 30 cm wasser und 40 cm Lehm- oder Tonboden.
Nelumbo nuciferaIndischer Lotus9-2°C / -5°C   Heiliger Lotus, Blüte gelb.In 80 cm Wassertiefe kann er im Freien überwintern.
Nerium oleander ‚Atlas‘Oleander8-14°C / -17°C   Oleander ist der klassische mediterrane Exot, rote Blüte im Sommer, bleibt bis -15°C immergrün, die Atlas Sorte ist als eine der härtesten einzustufen. 
Nerium oleander ‚Cavalaire‘Oleander8-12°C / -15°C   Doppelte bis dreifache Blüte mit kräftig rosa Farbe,Dürfte problemlos -12°C und mehr vertragen.
Nerium oleander ‚Italia‘Oleander8-12°C / -15°C   Einfache rötliche Blüte mit leichtem Duft.Hat in Südfrankreich bis -12°C schadlos überstanden, Zurückfrieren ab -15°C.
Nerium oleander ‚Provence‘Oleander8-12°C / -15°C   Doppelte oder dreifache rosa Blüte, starker Duft.Bisher noch keine Freilanderfahrung.
Nerium oleander ‚Splendens Giganteum‘Oleander8-12°C / -15°C   Doppelte bis dreifache Blüte mit kräftig rosa/weisser Farbe.Könnte eventuell -12°C und weniger vertragen.
Nerium oleander ‚Villa Romaine‘Oleander8-15°C / -17°C   Einer der härtesten Oleander, mit roter Blüte im Sommer, bis etwa -15°C immergrün. 
Nolina arenicolaSand-Nolina8-14°C / -16°C   Kleinere Nolina bis 2m mit unterirdischem Caudex.Trockene Abdeckung im Winter, für milde Regionen.
Nolina beldingii 8-12°C / -15°C   Mehrstämmige baumartige Nolina bis 6 m Höhe.Sehr hart, gute Drainage.
Nolina durangoensis 8-15°C   Nolina mit speerartigen, schlanken und dicht stehenden Blättern, bildet eine symmetrische buschige Form bis 1,5 m im Durchmesser.Amerikanische Gärtner berichten von ausgezeichneter Winterhärte. Ein Exemplar im Schaugarten ist bei feuchtem Dauerfrost bis -12°C erfroren, wahrscheinlich trockenes Abdecken ratsam.
Nolina erumpens 7-15°C / -21°C   2 bis 3 m große stammlose Nolina ähnlich N. texana, mit längerem und breiterem Blatt. Sehr selten. 
Nolina georgiana 8-16°C / -18°C   Die älteste bekannte Nolina, kleinbleibend, versuchenswert für milde Regionen. 
Nolina greeniiGreens Nolina7-15°C / -21°C   Immergrüne Nolina mit schlanken Blättern.Gut winterhart, auch in kalten Regionen möglich.
Nolina guatemalense 10-4°C   Sonnig. Nolina mit großem Caudex, ornamentaler Wuchs. Ähnlich der bekannten Nolina recurvata.Für Wintergarten, Haus oder Gewächshaus geeignet.
Nolina lindheimerianaLinderheimers Nolina7-21°C   Sehr seltene, kleine Sorte.Ausgezeichnete Winterhärte bei guter Drainage.
Nolina microcarpakleinfingrige Nolina7-15°C / -21°C   Sehr robuste Nolina für den Steingarten.Toleriert Regen, wächst sehr langsam, benötigt trockenen Standort.
Nolina recurvata 9-5°C   Die bekannteste Nolina, sonnig.Absolut trockener Standort. Nur geeignet in fast frostfreier Außenkultur.
Nolina sp. ‚Siberia‘ 9-9°C / -13°C   Nicht bestimmte Art aus Siberia, Mexiko, elegant breites Blatt.Nicht ausreichend hart.
Nolina stricta 9-5°C / -9°C3336m große baumförmige Nolina mit steifen geraden Blättern, sehr dekorative Kübelpflanze für die Terrasse. 
Nolina texanaTexas Nolina7-17°C / -21°C    Gut winterharte Nolina im drainierten Beet an warmen Standorten, sehr empfehlenswert.
Olea europaeaOlivenbaum7-17°C / -21°C333Mediterrane Nutzpflanze. Kleine graue Blätter und ölhaltige Früchte.Im milden Lagen winterhart.
Olearia macrodonta 8-16°C / -19°C   Immergrüner neuseeländischer Busch bis 2 m, reichlich weiße Blüten im Sommer.Für mildere Gärten geeignet.
Olearia x haastiiMaßliebchenstrauch8-15°C / -17°C   Neuseeländischer, immergrüner Busch bis 2,5 m mit weißer Blüte.Für den milden Garten.
Olearia x scillonensis 8-14°C / -19°C   Dekorativer Busch mit silbergauem Blatt und ausdauernder Blüte im Frühsommer.Dekorativer Busch mit silbergauem Blatt und ausdauernder Blüte im Frühsommer
Opuntia armata 7-19°C / -23°C   Zierliche kleine Opuntie mit rundlichen Segmenten.Evtl. Regenschutz.
Opuntia aurea (O.basilaris var. nana) 6-8-20°C322rasch wachsende, wenig heikle Unterart von Opuntia basilaris. Hell- bis honiggelbe Blüten. Umgekehrt eiförmige bis birnförmige Triebe von max. 15cm Länge. Oft unbedornt, aber massenhaft Glochidien.auf kiesig-sandigen Böden in der Regel kein Winterschutz von Nöten. Sehr hart und wenig empfindlich
Opuntia basilaris 6-19°C / -25°C   Kleine Opuntie mit länglichen Segmenten, violette Blüte. 
Opuntia basiliaris 6-19°C / -25°C   Kleine Opuntie mit länglichen Segmenten, violette Blüte. 
Opuntia clavata (Grusonia clavata)Club Cholla7-8-12 / -15°C422Kleine, buschig wachsende Cholla-Kaktus-Art. Sehr dekorativ, da hellgraue bis weisse DornenSchutz vor Nässe ist angezeigt, da ziemlich nässeempfindlich. Für warme Stellen in Steingärten aber gut geeignet
Opuntia compressa ‚Dakota‘ 5-16°C / -25°C   Robuste Opuntie mit dekorativer lila Verfärbung im Winter. 
Opuntia engelmannii var. engelmannii 7-8-18°C   grosstriebige, gelbblühende Opuntienart, die besonders in Texas und Arizona verbreitet ist. Sie hybridisiert gerne mit O.phaeacantha (alle Übergangsformen), von der sie sich auf Grund hellerer Farbe und gelblicheren Dornen unterscheidet.Hybriden O.engelmanni-phaeacantha sind sehr frost- und winterhart. Reine O.engelmannii aber empfindlicher, besonders auf zuviel Nässe
Opuntia engelmannii var. linguiformis 8-10°C / -15°C411Wohl eine der schönsten Opuntien überhaupt mit sehr grossen, langgestreckten Trieben (30-80cm). Blütenfarbe gelb. Auch als Opuntia lindheimeri var. linguiformis bezeichnet. Sehr selten im Handel! Kommt ursprünglich nur in Texas vor.Leider ist diese Art nicht so frosthart und verträgt auch keine Winternässe. An trockenen Standorten (Hausmauern, Dachvorsprüngen etc.) ein Auspflanzversuch wert.
Opuntia ficus indicaKaktusfeige9-2°C / -5°C   Die Früchte sind essbar. 
Opuntia fragilis 6-19°C / -25°C322kleine Opuntie mit länglichen bis rundlich-ovalen Segmenten. Blütenfarbe von gelb bis karminrot, je nach Klon und HErkunftnormalerweise keiner von Nöten. Einige Zuchthybriden können aber empfindlich auf Nässe sein.
Opuntia fragilis v. brachyarthra 6-17°C / -23°C   Kleinere Opuntie mit länglichen Segmenten, rote Blüte. 
Opuntia fragilis v. rutila 6-17°C / -23°C   Kleinere robuste Opuntie mit länglichen Segmenten, gelbe Blüte. 
Opuntia humifusa ‚Maryland‘ 5-21°C / -25°C   Interessante O. humifusa Sorte fast ohne Stacheln.Für kalte Regionen.
Opuntia humifusa ‚Wallis‘ 6-7unter -25°C422Kleintriebige Varietät von Opuntia humifusa, die sich dem inneralpinen Klima im Wallis/Schweiz angepasst hat. Sehr interessante, hübsche, völlig dornen- und glochidienlose Art. Blüht massig und bildet viele hübsche, leuchtend rote Früchte.kein Winterschutz von Nöten auf sandigen, schräg abfallenden Böden. Völlig winterhart in Mitteleuropa. Etwas heikel auf hohe Luftfeuchte (-> Rostpilze)
Opuntia imbricata var. imbricataBaum-Cholla6-22°C / -25°C323Grösste Kaktus-Art, welche in Mitteleuropa frei ausgepflanzt werden kann, bis 250cm hoch! Blütenfarbe gelb bis lila. Sehr dekorativ.Winterschutz vor Nässe ist je nach Herkunft angezeigt. Oft reicht jedoch ein gut drainierter, vollsonniger Standort nähe Haus/Mauer, sodass auf den Nässeschutz verzichtet werden kann. Sehr winterhart!
Opuntia juniperina 6-19°C / -23°C   Sehr robuste Opuntie, gelbe Blüte.Auch für kalte Regionen
Opuntia kleiniaeKlein’s Cholla7-15°C / -18°C423Schnell wachsende Cholla-Kaktus-Art mit zylindrischen, fingerdicken Trieben. Buschig, aufrechter Wuchs bis 150cm. Stark verzweigend. Lilarote Blüte.Opuntia kleiniae erleidet unter -15°C leichte bis mässige Frostschäden an Neutrieben, wenn sie ohne Regenschutz kultiviert wird. Dekorative Kaktusart für den Steingarten!
Opuntia macrocenta f. nevada 6-17°C / -23°C   Kleinere Opuntie mit länglichen Segmenten, rote Blüte. 
Opuntia nana (O.basilaris var. nana) 6-8-20°C322rasch wachsende, wenig heikle Unterart von Opuntia basilaris. Hell- bis honiggelbe Blüten. Umgekehrt eiförmige bis birnförmige Triebe von max. 15cm Länge. Oft unbedornt, aber massenhaft Glochidien.auf kiesig-sandigen Böden in der Regel kein Winterschutz von Nöten. Sehr hart und wenig empfindlich
Opuntia phaecantha ‚Orange Flower‘ 5-21°C / -25°C   Orange blühende Sorte, sehr robust.Auch für kalte Regionen
Opuntia phaecantha v. albispina 5-21°C / -25°C   Robuste Opuntie, orange-gelbe Blüte.Auch für kalte Regionen
Opuntia phaecantha v. camanchica 5-21°C / -25°C   Fast unverwüstliche Opuntie, gelbe Blüte.Auch für kalte Regionen
Opuntia phaecantha v. gigantea 5-21°C / -25°C   Robuste O. phaecantha Sorte mit cremig gelber Blüte.Auch für kalte Regionen
Opuntia phaecantha v. minor 5-21°C / -25°C   Robuste Opuntie.Auch für kalte Regionen
Opuntia phaecantha v. pierci 5-21°C / -25°C   Dekorative Opuntie, purpurne Blüte, Mojhave.Auch für kalte Regionen
Opuntia phaecantha v. rubra 5-21°C / -25°C   Rot blühende Sorte, sehr robust.Auch für kalte Regionen
Opuntia polyacantha (O. missouriensis) 6-20°C / -22°C   Robuste Opuntie, rötlich-gelbe Blüte.Auch für kalte Regionen
Opuntia rafinesquiei v. arkansanae 7-19°C / -23°C   Empfindliche, sehr dekorative Art mit aufrechtem Wuchs.Regenschutz.
Opuntia rhodantha 6-20°C / -23°C   Relativ aufrecht wachsende, große Art.Auch für kalte Regionen
Opuntia rhodantha v. pisciforme 6-20°C / -23°C   Rot blühende, robuste Sorte.Auch für kalte Regionen
Opuntia spinosa 5-21°C / -25°C   Sehr winterharte Opuntie, gelbe Blüte.Auch für kalte Regionen
Opuntia utahensis 5-21°C / -25°C   Robuste Opuntie.Für kalte Regionen, benötigt ev. Regenschutz.
Opuntia whippleiWhipples Cholla6-22°C   buschig aufrecht wachsende Cholla-Kaktus-Art, mit gelbroten bis lila Blüten. Bis 1,2m hoch werdend. Anspruchslos.Zweithärteste Cholla-Art (Cylindropuntia). Benötigt normalerweise keinen Winterschutz. Sehr kälteverträglich. Auch nicht sehr empfindlich auf Feuchtigkeit
Opuntia x Smithwick 5-8-30°C422Kleintriebige Naturhybride (O.fraglis x O.humifusa) die als eine der härtesten Opuntien gilt. Auch für Balkonbepflanzung geeignet. Gelb blühend, sehr dornig!Keinen
Opuntia xanthostemma v. elegans 8-18°C / -19°C   Schöne Art mit dekorativer purpurner ( ! ) Blüte.Für den milden Garten, evtl. mit Regenschutz.
Osmanthus x burkwoodiiDuftblüte7-19°C / -22°C   Immergrüne Hybride aus O. delavayi und O. decorus, bis 2m. Weiße Blüten mit starkem Duft.Sehr hart, verträgt Halbschatten.
Passiflora caeruleaPassionsblume ´Constance Eliott´, ‚Clear Sky‘8-12°C / -17°C   Blaublühende (oder ‚Constance Elliot‘ weissblühend), winterharte PassionsblumeGut drainierter Boden. Mulchen.
Passiflora incarnata 8-12°C / -17°C   Rosablühende, winterharte PassionsblumeGut drainierter Boden. Mulchen.
Passiflora lutea 8-12°C / -17°C   Grün/gelb blühende, winterharte PassionsblumeGut drainierter Boden. Mulchen.
Passiflora tucumanensis 8-12°C / -17°C   Violett/weiss blühende, winterharte PassionsblumeGut drainierter Boden. Mulchen.
Paulownia tomentosaBlauglöckchenbaum6-19°C / -24°C   Gut harter laubabwerfender Baum mit phantastisch großen Blättern und blauer, sehr dekorativer Blüte. 
Phillyrea angustifolia 7-19°C / -22°C   Die Steinlinde ist ein mediterraner Busch mit zierlichen, silbergrünen Blättern, gut hart. 
Phillyrea latifolia 7-19°C / -22°C   Immergrüne Steinlinde mit kräftig grünen Blättern, gut hart. 
Phormium tenaxNeuseel. Hanf8-3°C / -16°C   2 m lange schwertartige Blätter, die Bronze-Form ist als dekorative Kübelpflanze hervorragend für die mediterrane Terrasse geeignet. 
Phyllostachys aureaBambus7-12°C / -20°C   Mittelhoher Bambus. Milde Gegenden.Schutz vor Wintersonne und austrocknenden Ostwinden.
Phyllostachys bisettii 7-20°C / -28°C   Mittelhoher Bambus. Eine der winterhärtesten Bambusarten. 
Phyllostachys pubescensMosobambus8-14°C / -19°C   Essbarer Bambus bis 18m 
Pinguicula grandifloraFettkraut, Karnivore7-16 / -20455Besonders grosse Blüte! 
Pinguicula vulgarisFettkraut, Carnivore7-16°C / -18°C455Die Pinguicula, die Fettkräuter, sind vorwiegend auf der Nordhalbkugel zu beheimate, dort allerdings in einem breiten Klimaspektrum: von der Antarktis bis in die Tropen, wobei es relativ wenig tropische Arten gibt. Die Pinguicula besitzt klebrige Drüsen auf der Blattoberseite und am Blütenstengel, womit hauptsächlich Mücken und winzige Fliegen gefangen werden. Größere Insekten bleiben nicht kleben. 
Pinus pineaMittelmeerpinie7-16°C / -21°C   Der klassische Charakterbaum des Mittelmeeres.Mit hübschem, schirmförmigem Wuchs, gut hart i.d. milden Regionen.
Pistacia lentiscusMittelmeerpistazie8-15°C   In milden Wintern immergrüner Strauch bis 3m Größe bei Außenkultur.Friert ab etwa -12°C zurück. Zwar erholt sich Pistacia lentiscus langsam wieder, kann sich aber nach mehrmaligem Zurückfrieren schnell erschöpfen und stirbt ab.
Pittospirum heterophyllum 8-14°C / -16°C   Zierlicher Busch mit kleinerem Blatt und langsamerem Wuchs als P. tobira, empfindlicher als dieser.Allenfalls an sehr milden Standorten auspflanzbar, schlechte Regneration nach dem Zurückfrieren.
Pittospirum tobiraKlebsame -14°C / -17°C   Immergrüner kleiner Baum. Dekoratives Blatt.Für milde Regionen geeignet, regeneriert schlecht nach dem Zurückfrieren.
Pleioblastus distichusBambus7-17°C / -21°C   Kleiner Bambus, Bodendecker 
Poncirus trifoliataBitterorange6-19°C / -23°C   Laubabwerfende Bitterorange.Ausgezeichnete Winterhärte, keine Frostschäden.
Poncirus trifoliata ‚Flying Dragon‘ 6-19°C / -23°C   Ausgezeichnet harte und skurrile Varietät der Bitterorange mit gedrehten Ästen. 
Prosopis glandulosaMesquite-Akazie7-11°C / -21°C   Der Mesquitebusch aus den amerikanischen Halbwüsten ist die härteste laubabwerfende „Akazie“. Bis 6 m Höhe. Das Laub ist grazil, die Blüte gelb.Dürfte bis Z 7b auspflanzbar sein.
Prosopsis glandulosaMesquite-Akazie7-11°C / -21°C   Der Mesquitebusch aus den amerikanischen Halbwüsten ist die härteste laubabwerfende „Akazie“. Bis 6 m Höhe. Das Laub ist grazil, die Blüte gelb.Dürfte bis Z 7b auspflanzbar sein.
Prostanthera cuneatatasman. Bergminze7-18°C / -22°C   Tasmanischer immergrüner Busch bis 1m, nach Minze duftende Blätter.Sehr robust, in kalten Regionen mit Schutz.
Protea cynaroides 9-5°C / -9°C   Attraktiver südafrikanischer Busch mit phantastischer Blüte.Als Kübelpflanze geeignet.
Pueraria lobataKudzu-Bohne8-14°C / -19°C444Blau/violett blühende Schlingpflanze, sehr wüchsigIm Winter mulchen!
Punica granatum nanakleiner Granatapfel8-14°C / -19°C   Laubabwerfende, kleinbleibende Granatapfel-Sorte, rot blühend in langen heißen Sommern.Für milde Regionen.
Puya berteroniana 8-12°C   Bizarre und sehr dekorative Erdbromelie, die härteste Art, mit schwarzer Blüte!Kübelhaltung.
Quercus ilexStein-Eiche7-19°C / -22°C   Mediterraner Charakterbaum, immergrün und langsam wachsend.Gut hart, in kalten Regionen geschützter Standort.
Quercus myrsinifoliaimmergrüne Eiche7-19°C / -22°C   Die seltene und eine der härtesten der immergrünen Eichen, langsam wachsend, mit maronenfarbigem Neuaustrieb. 
Quercus suberKorkeiche7-19°C / -21°C   Die Korkeiche, immergrüne Eiche mit dekorativer Rinde.In milden Regionen gut hart.
Quercus tuneri 7b    Kreuzung zwischen Q. robur und Q. ilex. Auspflanzversuch im Bergischen in 240m üNN 2006. 
Rhamnus alaterna argentovariegata 7-19°C / -21°C   Mediterraner immergrüner Busch bis 4 m. Das dichte dunkelgrüne Laub bei der Sorte ist weißlich panaschiert. 
Rhaphiolepis x delacourii 7-18°C / -22°C   Immergrüner zierlicher Busch bis 2 m Höhe mit zierlichen rosa weißen Blüten im Frühsommer. 
Romneya coulterikalif. Zistrose7-17°C / -21°C   Laubabwerfender kleiner Busch mit großer Zistrosen-ähnlicher Blüte und bizarren, blau-grünen Blättern, gute Winterhärte. 
Sabal minor 8-12°C / -17°C   Langsamwachsende, hitzeliebende Sabalpalme, Düngung im Sommer beschleunigt das Wachstum.Mulchen im Winter.
Sabal roseiLlano Palme10-3°C / -5°C   Bis 15m große Palme mit schlankem Stamm und fadentragenden Blättern.Kübelpflanze.
Sabal x texensis 8-13°C / -17°C   Kreuzung von S. minor und S. mexicana, stammbildend, für sonnigen und warmen Standort.Mulch im Winter.
Santolina chamaecyparissus 7-17°C / -23°C   Mediterraner Strauch bis 80 cm Höhe mit silbergrauem Blatt und gelben Blüten. 
Sarcococca confusa 7-19°C / -22°C   Winterblühender immergrüner Strauch bis 2 m Höhe mit zierlichen weißen Blüten ab Januar. 
Sarracenia flavaSchlauchpflanze, Carnivore7-16°C / -18°C255Sarracenia fangen Insekten mit Hilfe der zu Fallgruben geformten Blätter. Rutscht ein Insekt in das Innere eines Schlauches, hindert eine feine Behaarung der Schlauchinnenseite die Opfer am Entkommen. Beim Versuch, sich zu befreien, setzt sich das Insekt immer besser fest, bis es wie ein Korken im Schlauch festsitzt. 
Sarracenia leucophyllaSchlauchpflanze, Carnivore7-16°C / -18°C255Welliger, gefleckter Deckel. 
Sarracenia purpureaSchlauchpflanze, Carnivore7-16°C / -18°C455Flach auf dem Boden liegende Art. 
Saxifraga paniculata ‚Aizoon‘ 6-22°C / -24°C   Sukkulenter Bodendecker mit kleinen graugrünen Blättchen, im Frühjahr weiße Blüten. 
Sedum 6-22°C / -24°C   Gute harte sukkulente Bodendecker, S.album ‚Minus‘, S. origanum und S. sexangulare. 
Sedum sediformeNizza-Sedum7-9-15°C333kleine Büsche bildende Sedum-Art, die rund ums Mittelmeer beheimatet ist.auf gut drainiertem, steinigem Boden ohne Schutz gut winterhart in Mitteleuropa. Wenig bekannt in unseren Gärten
Sedum sieboldii ‚mediovariegatum‘ 6-20°C / -24°C   Das Oktobersedum erfreut mit herbstlicher rosa Blüte, gut hart, laubabwerfend. 
Sequoia sempervirensKüsten-Mammutbaum7-10/-16244Riesiger, schnellwüchsiger Parkbaum mit Nadeln ähnlich der Eibe.Jungpflanzen bis ca. 4 Jahre besser im Kalthaus oder mit gutem Vliesschutz. Spitzenschäden bei Dauerfrost und Spätfrost.
Sequoiadendron giganteumBerg-Mammutbaum7-10/-18334Großer schnellwüchsiger Parkbaum mit blaugrünen, stechenden Nadeln. Rinde zunächst schuppig, später dick rissig und schwammig.Jungpflanzen bis ca. 3 Jahre bei Tieffrost mit Wintervlies schützen, bei Dauerfrost gießen.
Shibataea kumasasaBambus6-19°C / -23°C   Kleiner Bambus, Bodendecker 
Telopea speciosissima  -5°C / -13°C   Bis 3 m großer australischer Busch, sehr attraktive, rote Blüten, Kübelpflanze. 
Telopea truncata 9-3°C / -15°C   Dekorative Protea bis 3 m Höhe mit kräftig roter Blüte.Am besten als Kübelpflanze, relativ robuste Art.
Tolmiea menziesiiHenne mit Küken6-20 °C444Krautige Pflanze, Höhe 20 bis 30 cm. Die Blätter sind leicht gesprenkelt, der Zimmerlinde ähnlich und bilden am Stielansatz Brutknospen woraus kleine bewurzelte Pflanzen entstehen. Mit erreichen der Reife fallen sie ab und wachsen weiter. Der Blütenstand ist eine bis 20 cm lange Traube grünbrauner Blüten mit Kappen in orange. 
Toona sinensis 7-19°C / -23°C   Attraktiver laubabwerfender Baum mit grazilem Wuchs. Höhe 10 bis 15 m. Sehr gut als Solitärpflanze. 
Trachelospermum jasminoidesSternjasmin8-14°C / -19°C   Immergrüne Kletterpflanze oder Busch. Auch für den Schatten geeignet! Blüht willig und ausgiebig.Für milde Regionen.
Trachycarpus fortuneiHanfpalme6-13C / -21°C333 Winterhärte dürfte ausreichend sein.
Trachycarpus latisectus 8-13°C / -15°C    Winterhärte dürfte ausreichend sein.
Trachycarpus martianus 9-5°C / -11°C   Die schönste Hanfpalme.Sehr empfindlich auf Frost -> Kübelhaltung.
Trachycarpus taktilKumaon-Hanfpalme6-13C / -21°C    Winterhärte dürfte ausreichend sein.
Trachycarpus taktil ‚oreophilus‘Thailand-Hanfpalme6-13C / -21°C   Eine Hanfpalmensorte, die im thailändischen Berglang am Doi Chiang Dao wächst. 
Trachycarpus wagnerianusWagners Hanfpalme6-13C / -21°C   Ein  frostverträglicher  Spezi der  vor  etwa 100 Jahren  aus  Japan  eingeführt  wurde. 
Viburnum tinusSchneeball7-19°C / -21°C   Winterblühender, immergrüner Busch, bis 3m Höhe.Usda Zone 8 bisher seit mehreren Jahren ungeschützt an einer Hauswand im Topf vollkommen Winterhart(blüht im Winter).Insgesamt sehr einfach zu kultivierender Exot!
Washingtonia filiferaPetticoatpalme9-2°C / -8°C   Zwischen den einzelnen Blatt-Segmenten findet man viele helle Fäden. 
Xanthosoma saggitifolium 9-6°C / -10°C   Taro mit großem Blatt, herrlicher Bodendecker.Zieht bei Frösten ein, stinbt aber unterhalb von -12°C ab. Im Freiland bei dieser Temperatur erfroren, eventuell haltbar mit großzügigem Mulchen.
Yucca aloifoliaSpan. Bayonett8-15°C / -18°C   Gut drainierter und trockener Standort, sehr wirkungsvolle Yucca mit scharfen Spitzen, Exemplare mit Stamm bis 150 cm. 
Yucca aloifolia tricolor 8-13°C / -15°C   Gelb, rot und grün gestreifte Varietät, langsam wachsend, bildet einen Stamm.Nur in milden Gegenden.
Yucca aloifolia variegata 8-13°C / -18°C   Gelbbunte Varietät.Mäßige Toleranz gegen Feuchtigkeit und Frost, für milde Regionen.
Yucca angustissima 6-17°C / -22°C   Buschige Yucca mit schmalem Blatt, ähnlich Y. glauca.Gut winterhart.
Yucca angustissima var. kanabensis 7-16°C / -21°C   Schmalblättrige Yucca, ähnlich Y. glauca.Geeignet für das hochdrainierte Beet, sonniger Standort.
Yucca baileyi 6-19°C / -21°C   Schmalblättrige sehr harte Yucca.Auch für rauhe Lagen, gute Drainage nötig.
Yucca brevifoliaJoshua-Baum6-8-11°C / -25°C   sehr langsam wachsende, stammbildende attraktive ArtDer Joshua-Baum ist gut bis sehr gut frosttolerant, aber sehr empfindlich auf Nässe, nur mit winterlicher Abdeckung in milden Regionen.
Yucca campestris 6-14°C / -23°C   Sorte von Y. glauca (ssp. Guerneyi) mit weißen Blüten.Gut winterhart bei bester Drainage z.B. im Sandbeet.
Yucca carnerosana 8-18°C / -21°C   Elegante, breitblättrige Yucca mit kräftigen Fäden.Für milde Gärten, gute Drainage.
Yucca carnerosana x filifera 8-17°C / -19°C   Schmalblättrige Yucca mit vielen Fäden und kräftigem Blatt. 
Yucca elata 8-13°C / -22°C   Schmalblättrige Yucca mit vielen randständigen Fäden und Stämmen bis 6 m Höhe.Etabliert sehr schwer, auf Nässe empfindlich.
Yucca faxoniana 8-14°C / -17°C   Elegante Yucca mit grünen geraden Blättern.Nur an milden, trockenen Standorten.
Yucca faxoniana x glauca 8-14°C / -22°C   Kreuzung aus Y. faxoniana und Y. glauca.Hitzebedürftig, benötigt trockene Standort.
Yucca filamentosa 5-21°C / -29°C   Vollständig winterharte, buschige Yucca mit kräftigen, gedrehten randständigen Fäden. 
Yucca filifera 8-14°C   Stammbildende Yucca bis 10m. Blätter steif und rinnenförmig, mit randständigen Fäden.Sonnig. Abdecken der Stammbasis bei langen Regenperioden. Seit 1998 ein älteres Exemplar an fast permanent winter-trockenem Standort ohne Probleme. Winterliches Abtrocknen ist die unbedingte Option, unter der Y. filifera im Freiland gehalten werden kann. Abdecken unter -14°C ratsam, da es bisher keine tieferen Temperaturen experimentell gegeben hat.
Yucca flaccida 5-21°C / -29°C   Robuste blau-grüne, buschige YuccaDie winterhärteste Yucca, für fast jeden Standort und jede Region. Ideale „Einsteigerpflanze“.
Yucca flaccida ‚Bright Edge‘ 7-13°C / -21°C   Robuste gelb-grün gestreifte, buschige YuccaAn gut drainiertem Standort, in milden Regionen gut hart.
Yucca flaccida ‚Ivory‘ 7-13°C / -23°C   Blätter weicher, elfenbeinfarbiger Neuaustrieb, Höhe bis 150 cm, bildet kleine Stämme. 
Yucca flaccida ‚New Berlin‘ 5-21°C / -31°C    Extrem kältetolerante Sorte aus New Berlin, Wisconsin.
Yucca flaccida x filamentosa 5-21°C / -29°C   Robuste Kreuzung mit deutlich kräftigeren Fäden als Y. flaccida.Sehr kältetolerant.
Yucca glauca 5-13°C / -28°C   Langsamwachsende, schmalblättrige Yucca mit sphärischer Form und grazilem Wuchs.Hitzebdürftig, hohe Varianz der Frosttoleranz.
Yucca glauca v. baileyi 6-13°C / -25°C   Sorte von Y. glauca mit schlankeren Blättern bis 0,8 cm Breite. Ebenfalls schöne schmalblättrige Kugeln. 
Yucca glauca v. stricta 6-13°C / -25°C   Sorte von Y. glauca mit weißen Blüten. Mit bis zu 3 m Höhe die größte Y. glauca Sorte.Ebenfalls winterhart bei guter Drainage.
Yucca gloriosa mediovariegata 7-14°C / -21°C   Creme-grün gestreifte Yucca, wahrscheinlich eine Hybride der Art mit Y. gloriosa variegata. 
Yucca gloriosa variegata 8-17°C / -21°C   Gelb gestreifte stammbildende Yucca.Für die milden Regionen.
Yucca gloriosa x aloifolia 8-13°C / -20°C   Robuste Kreuzung, stammbildend, gelbliche Winterfärbung.An gut drainierter Stelle ausreichend hart.
Yucca gloriosa x recurvifolia 6-19°C / -23°C   Ebenfalls robuste Kreuzung, stammbildend, ähnelt eher Y. recurvifolia, mit breiterem Blatt. 
Yucca harrimaniae 6-17°C / -23°C   Kleinbleibende Yucca mit graugrünen Blättern, agavenähnlich. Bildet kleine Stämme.Gute Drainage.
Yucca karlsruhensis 6-13°C / -23°C   Hybride von Y. glauca und Y.filamentosa mit schmalem Blatt und randständigen Fäden.Vollständig winterhart.
Yucca linearifolia 7-17°C / -21°C   Schmalblättrige stammbildende Yucca für gut drainierte Standorte, sehr dekorativ.Bisherige Freilandversuche ermutigend.
Yucca louisianensis 6-17°C / -22°C   Stammbildende seltene Yucca, schmales Blatt mit kleinen Fädchen, ähnelt stark Yucca glauca. 
Yucca pallida 8-15°C / -19°C   Grün blaue bis gräuliche Blätter in Rosetten bis 30 cm, eine farblich sehr ansprechende, kleinbleibende Yucca. 
Yucca rigidablaue Yucca8-14C / -21°C   Seltene „Baum-Yucca“, ähnlich Y. rostrata, etwas empfindlicher, mit breiterem, blauem Blatt, sehr dekorativ. 
yucca rostratayucca rostrata7b-20 °C   Stamm bis 4 bis 5 m Höhe, graugrünen Blattschopf bis 2 m Durchmesser.Tiefgründige Drainage notwendig.Abdecken der Stammbasis bei lang anhaltendem Regen.
Yucca schidigera 8-16°C / -18°C   Stammbildend bis 5 m, oft mehrstämmig mit geschmeidigen fadenartigen Blättern bis 1,5 m. 
Yucca schottii 7-19°C / -22°C   Dekorative Yucca mit Stamm bis 5 m Höhe.Sehr gute Drainage zu empfehlen.
Yucca sp. Parador nacionale 9-10°   Baumähnliche Yucca mit breitem Blatt, wahrscheinlich eine Hybride von Y.elephantipes oder eine Furcraea-Art?!Ist während eines milden Winters bei -12°C im reinen Sandbeet erfroren.
Yucca treculeana 8-13°C / -17°C   Stammbildende Yucca mit großen breiten Blättern, sehr attraktiv.Benötigt hervorragende Drainage.
Zephyranthes candida 8-7°C / -18°C   Immergrüne krokusähnliche Regenlilie mit weißen Blüten im Spätsommer, für das Exotenbeet.Im Winter mulchen.
Zephyranthes citrina 8-5°C / -18°C   Gold gelbe Blüten im Spätsommer auch in Mitteleuropa.20 cm Mulch im Winter.
Zephyranthes drummondii 8-5°C / -18°C   Weiße Blüten im Frühsommer, ideal für den Steingarten oder das Hochbeet.20 cm Mulch im Winter.
Zephyranthes labuffarosa 8-7°C / -17°C   Regenlilie mit rosa lilafarbener Blüte im Sommer.20cm Mulch, evtl. Kübelhaltung.
Zephyranthes reginae 8-7°C / -18°C   Regenlilie mit weißer bis gelblicher Blüte im Sommer.20cm Mulch.