Einlegesohlen – der unterschätzte Komfort

Hochwertige Einlegesohlen ermöglichen eine enorme Steigerung beim Tragekomfort. Zudem fördern sie die Haltung und machen es so möglich, dass man auch bei hoher Belastung der Füße immer bequem laufen kann. Sie schonen den Fuß, aber auch den Schuh vor den täglichen Verschleißerscheinungen. Aus diesem Grund sind Einlegesohlen so beliebt bei Männern und Frauen in allen Altersgruppen. Gute Einlegesohlen müssen nicht viel kosten. Ganz im Gegenteil: Schon für wenig Geld gibt es die passende Einlegesohle in der gewünschten Größe und für so gut wie jedes Schuhmodell.

Beliebte Einlegesohlen

Sind Sohlen für jeden geeignet?

Grundsätzlich eigenen sich Einlegesohlen für jeden. Sie sollten stets der Schuhgröße entsprechend gekauft werden. Bei Kindern ist ein Austausch meist häufiger nötig, da die Füße schnell wachsen. Ist ein Schuh zu klein geworden, sollte die alte Einlegesohle nicht mehr für einen größeren Schuh verwendet werden. Sie liegt nicht fest genug, sondern kann hin und her rutschen. Die Folge sind ein unsicherer Halt und im schlimmsten Fall Druckstellen, wenn sich die Sohle unter dem Fuß verschoben hat.

Auch bei Erwachsenen sollte auf die richtige Größe geachtet werden. Neben der Länge sollte hier auch auf die Breite geachtet werden. Ist der Schuh für die Sohle zu schmal, können vorsichtig mit einer Schere die Ränder etwas abgetragen werden. Besser ist es jedoch, schon beim Kauf auf die richtige Passform zu achten.

Zudem sollten die Sohlen selbstverständlich ebenfalls nicht zu klein gewählt werden. Auch Schuhe einer Größe fallen leider nicht immer gleich aus. Es kommt also stets darauf an, die richtige Einlegesohle zu finden und sie richtig anzuwenden.

Qualitätskriterien für eine Einlegesohle

Letztlich kann man einigermaßen objektiv nur folgende Kriterien für die Güte einer Einlegesohle heranziehen:

  • Qualität der Verarbeitung
  • Materialwahl und -Zusammensetzung
  • Hygieneverhalten der Einlegesohlen
  • auffälliges Verhalten bei der Nutzung
  • Vergleichsergebnis aus einer möglichst großen Zahl von Nutzern

Einlegesohlen für bestimmte Zielgruppen

Einlegesohlen für Kinder

Gute Einlegesohlen für Kinder zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie atmungsaktiv sind und einen guten Halt verleihen. Einlegesohlen für Kinder gibt es in verschiedenen Ausführungen und aus verschiedensten Materialien. Welches Material das Richtige ist, kann man nicht pauschal sagen, da alle Materialien wie zum Beispiel Latex, Filz und Kork ihre spezifischen Vorteile haben. Wichtig ist es, dass sich das Kind, welches Einlegesohlen benötigt, mit diesen wohlfühlt und ein gutes Gefühl beim Gehen hat. Durch Einlegesohlen für Kinder können viele Ziele erreicht werden. So sorgen Einlegesohlen für Kinder nicht nur für eine gute Haltung und beugen Fußschmerzen vor, sondern sind auch oft wärmend und verhindern Fußgeruch, der durch Schweiß entsteht. Durch Einlegesohlen für Kinder werden zarte Kinderfüße nachhaltig geschont.

Einlegesohlen für Frauen

Das Sortiment in Bezug auf Einlegesohlen für Frauen ist sehr groß. Hier finden sich Sohlen verschiedenster Art, Produkte die den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden, von High Heel Pölsterchen bis hin zu Einlegesohlen für Winterstiefel. Von Einlegesohlen gegen Plantarfasziitis & Fersensporn sowie Orthesen Einlegesohlen und Zehenschutz bis zu Ballet – Spitzenschuhen gibt es alles, was das Herz so begehrt. Was all diese Produkte aber gemeinsam haben, ist die hohe Qualität und der tolle Tragekomfort. Als Beispiel kann man das Fußpolster der Marke Yuip. Es sorgt für die Absorption von Stößen und reduziert Schmerzen und Reibung.

Einlegesohlen für Männer

Als Einlegesohlen für Männer werden häufig Einlegesohlen ab der Schuhgröße 40 bezeichnet. In der Regel können diese aber auch von Frauen mit einer entsprechenden Schuhgröße verwendet werden. Einlegesohlen für Männer zu nutzen kann viele Vorteile haben. So spenden Einlagen im Winter Wärme und sorgen dafür, dass die Füße nicht auskühlen. Da viele Einlegesohlen für Männer atmungsaktiv sind, beugen sie Schweißbildung vor, wodurch sie auch unangenehme Gerüche verhindern. Der wohl wichtigste Faktor, um Einlegesohlen für Männer auszuprobieren, ist aber der Aspekt, dass Einlagen Haltungsschäden vorbeugen können und man durch Einlegesohlen eine übermäßige Belastung der Füße ausschließen kann. Um ein angenehmes Laufgefühl zu spüren und sich unbeschwert zu bewegen, sind die richtigen Einlegesohlen für Männer hilfreich und sorgen für einen guten Gang.

Einlegesohlen für bestimmte Schuhtypen

Grundsätzlich findet man für jeden Anlass und jede Schuhform die passende Sohle. Hat man hingegen eine bequeme und für den eigenen Fuß passende Sohle gefunden, dann kann diese in fast jedem Schuh getragen werden, solange Länge und Breite einen sicheren Stand zulassen.

Darüber hinaus gibt es Einlagen für jede Art von Schuh. Sohlen für Turnschuhe und Sneaker sind in der Regel für jeden Fuß geeignet und können durch Zuschneiden an den Schuh angepasst werden. Fleece- oder Thermo-Sohlen sollten hingegen nicht mit der Schere bearbeitet sondern passend für den jeweiligen Schuh gekauft werden. Reibungspunkte an Flip Flops oder Zehensandalen können durch spezielle Gel-Polster verhindert werden. Diese gibt es zumeist in einer Universalgröße, die ebenfalls durch Zuschneiden angepasst werden kann. Frauen können für Pumps oder andere Schuhe mit Absatz auch Sohlen nutzen, die das Rutschen des Fußes verhindern. Das Gehen in derartigen Schuhen wird damit spürbar erleichtert und der Fuß entlastet. All diese Arten von Sohlen werden beispielsweise von der Firma pedag angeboten. Gel-Sohlen sowie Einlagen aus anderen Materialien für Damen- und Herrenschuhe stellt auch die Firma Scholl, FootActive oder Bama her.

Einlegesohlen für Sportschuhe

Gel Einlegesohlen
Gel-Einlegesohlen für dämpfender Wirkung vor allem beim Sport

Wenn man intensiv Sport treibt, ist es wichtig, verlässliche Schuhe zu haben, die einem Stabilität und Kompaktheit als auch natürlich gute Dämpfung bieten. Um dies zu gewährleisten, ergibt es oft Sinn, Sportschuhe mit Einlegesohlen auszustatten. Denn gute Einlagen sorgen dafür, dass auch bei hohen Belastungen keine oder nur wenig Schmerzen auftreten. Sehr effektive Einlegesohlen für Sportschuhe zeichnen sich vor allem durch eine sehr gute Dämpfung aus und bieten ein weiches Fußbett. Aus diesem Grund kommen als Einlegesohlen für Sportschuhe sowohl Einlagen aus Weichschaum als auch Geleinlagen infrage. Durch diese Materialien wird der Druck, der während des Sports auf den Füßen lastet, gleichmäßiger verteilt, sodass man unbeschwert sein Training absolvieren kann. Ein weiteres Material für Einlegesohlen in Sportschuhen ist Kork, da dieser Werkstoff sehr atmungsaktiv ist und schwitzigen Füßen etwas mehr Luft verleihen sollen.

Einlegesohlen für Stiefel

Damit Stiefel so richtig gut passen, kann die Verwendung von Einlegesohlen für Stiefel eine Lösung sein, denn Stiefel werden in der Regel etwas größer gekauft. Um zu gewährleisten, warme Winterstiefel mit Einlagen ausstatten zu können, sind Einlegesohlen für Stiefel meistens recht weit geschnitten. Einlegesohlen für Stiefel geben nicht nur Halt, sondern sind auch dafür gedacht, zu wärmen. Aus diesem Grund sind Einlagen aus Filz und Kork sehr beliebt, denn diese halten schön warm und sorgen durch ihre atmungsaktive Beschaffenheit dafür, dass entstehende Feuchtigkeit effektiv absorbiert wird und man mit Einlegesohlen für Stiefel nie nasse Füße bekommt.

Einlegesohlen für Trekkingschuhe

Um in Trekkingschuhen auch lange Touren ohne Fußschmerzen zu überstehen, sind spezielle Einlegesohlen für Trekkingschuhe perfekt geeignet. Denn mit Einlagen, die speziell für Wanderschuhe entworfen wurden, wird auch eine längere Wanderung nicht zur Qual. Dank einer guten Dämpfung treten mit Einlegesohlen für Trekkingschuhe nur selten Schmerzen auf und die Füße werden effektiv stabilisiert. Da es insbesondere bei Ausflügen in unwegsames Gelände sehr wichtig ist, immer einen guten Halt zu haben, leisten Einlegesohlen für Trekkingschuhe gute Dienste: Sie sorgen für eine vorteilhafte Ausrichtung der Füße und halten Feuchtigkeit vom Fuß fern, sofern atmungsaktives Material genutzt wird. Um diesen Effekt zu nutzen, sind beispielsweise Einlegesohlen aus Kork gut geeignet, da sie Feuchtigkeit absorbieren und für gute Durchlüftung sorgen.

Einlegesohlen für Wanderschuhe

Einlegesohlen für Wanderschuhe sind ein absolutes Must-have für jeden Wanderer, wenn er bequem und frei von blutigen Blasen sein Ziel erreichen möchte. Die perfekte Einlegesohle für Wanderschuhe wird nicht nur jeden seiner Tritte und Schritte festigen, sondern ihn auch vor Rückenschmerzen bewahren. Die Schuheinlage wird hierbei für alle Outdoor-Aktivitäten komfortabel und passend sein. Unsere Einlegesohlen gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen, allesamt sind hierbei hochwertig verarbeitet worden. Sie schützen und dämpfen sowohl den Fersenbereich als auch den Vorderfuß. Jeder Sportler wird den komfortablen Unterschied sofort bemerken, egal ob beim kleinen Ausflug oder einer groß angelegten Wandertour. Aufgrund der vielfältigen Auswahlmöglichkeiten können die Einlegesohlen vorteilhaft Temperaturen ausgleichen. Die Füße werden hierdurch im Sommer erfrischend gekühlt und im Winter angenehm gewärmt.

Einlegesohlen für Arbeitsschuhe

Arbeitsschuhe werden bei Arbeiten mit schwerem Gerät oder in gefährlicher Umgebung genutzt- Sie sind damit gleichzeitig Sicherheitsschuhe. Diese besitzen wiederum die Eigenschaft, dass sie sehr starr und unflexibel sind, weshalb die Träger spezielle Einlegesohlen benötigen, die die Füße trotz hartem Schuhmaterial schonen und gemütlich betten. Sie wären ohne diese Sohlen wesentlich unangenehmer, da sie eine harte eigene Sohle aufweisen. Diese drückt oftmals beim Stehen und bei zusätzlichen Tragelasten. Die Berufstätigen tun sich deswegen mit den Einlegesohlen für Arbeitsschuhe etwas Gutes, indem sie sie prophylaktisch nutzen, bevor die Schmerzen entstehen.

Einlegesohlen für Laufschuhe

Laufschuhe mit Einlegesohlen auszustatten, ist insbesondere dann eine gute Idee, wenn die Füße schnell Schmerzen oder eine Fehlstellung der Füße vorliegt. Durch entsprechende Einlagen wird Joggen wieder zu einem Vergnügen und einem entspannten Lauftraining steht nichts mehr im Weg. Um dem Fuß beim Laufen die Stabilität, die er braucht, sind Einlegesohlen für Laufschuhe gut geeignet. Denn eine durchdachte Einlegesohle für Laufschuhe sorgt dafür, dass der Fuß so gebettet wird, dass der gesamte Körper davon profitiert. Des Weiteren ist für den Wirkungsgrad von Einlegesohlen für Laufschuhe der Grad der Dämpfung entscheidend. Aus diesem Grund sind vor allem Einlagen aus Weichschaum als Einlegesohlen für Laufschuhe sehr beliebt. Aber auch anschmiegsame Geleinlagen bieten jedem Fuß einen festen Halt und ausreichend Dämpfung.

Einlegesohlen für Sicherheitsschuhe

Sicherheitsschuhe sind speziell robust gefertigte Schuhe, die die Füße auch vor schweren Gegenständen, Flüssigkeiten, Messern oder anderem schützen. Das macht diese Schuhe in der Regel nicht zu den bequemsten Schuhen, da sie oft hart und schwer sind. Entsprechend sollten Einlagen bzw. Einlegesohlen gewählt werden, die maximalen Komfort in Bezug auf Weichheit, Dämpfung und Tragekomfort bieten.

Einlegesohlen für High Heels / Stöckelschuhe

Die beste Lösung, um wieder ohne Angst von schmerzenden Druckstellen elegante High Heels oder dezente Stöckelschuhe zu tragen, sind Einlagesohlen oder speziell Pads, die extra für solche Schuhe ausgelegt sind. Egal ob es sich um bereits abgetragene Schuhsohlen der Lieblingsstücke, oder um neue Schuhe mit viel zu harter Sohle oder Nähten handelt, mit speziellen Gelpads kann der Druck auf die Füße in High Heels drastisch reduziert werden. Die Gelpads gibt es für nur kleine Stellen oder gar für ganze Bereiche der Füße. Es muss nur drauf geachtet werden, dass die Gel-Pads nicht zu dick sind, damit Ihre Füße noch in die Stöckelschuhe passen.

Einlegesohlen für Rennradschuhe

Rennradschuhe wie auch Fußball- oder Stollenschuhe weisen prinzipiell eine suboptimale Dämpfung auf. Dazu müssen besonders Rendradschuhe perfekt sitzen, um ungleichmäßige Belastung zu vermeiden. Einlagen und Einlegesohlen für Rennradschuhe stabilisieren den Mittelfuß durch biomechanische Unterstützung und sorgen für maximal mögliche Dämpfung. Nachfolgend die Sohlenmodell verschiedener Anbieter speziell für den Radsport.

Einlegesohlen für Pumps

Einlegesohlen und Einlagen für Pumps bzw. Schuhen bis ca. 5cm hohen Absätzen zeichnen sich dadurch aus, dass Polsterungen am Fußballen und dem Fußgewölbe für Druckentlastung und Komfort sorgen. Nachfolgend können Sie das Einlagen-Angebot diverser Anbieter einsehen speziell für Damen, die Pumps tragen.

Einlegesohlen nach Marken

Dr. Scholls Einlegesohlen

Damit langes Stehen und Gehen für die Füße nicht zur Belastung wird, sind hochwertige Dr. Scholls Einlegesohlen ideal. Dr. Scholls ist eine renommierter Hersteller ausschließlich von Einlegesohlen in Kalifornien, USA. Dr. Scholls Einlagen stützen den Fuß perfekt und geben ihm Halt bei jedem Schritt. Hierbei wirken Gel, Schaum oder auch ein festes Fußbett wohltuend auf die Füße. Komfortable Einlegesohlen werden von Dr. Scholls für die verschiedenen Bedürfnisse angeboten. Es gibt sie für unterschiedliche Schuharten wie zum Beispiel für Freizeitschuhe, Clocks und Highheels. Auch zur Schmerzlinderung bei Problemen mit den Füßen oder den Kniegelenken sind Dr. Scholls Einlegesohlen erhältlich.

Scholl Einlegesohlen

Profitieren Sie vom Know-how der Firma Scholl und überzeugen Sie sich von der Qualität und dem angenehmen Tragegefühl der Scholl Einlegesohlen. Füße leisten ein Leben lang Schwerstarbeit. Von der Natur konzipiert für das Barfußlaufen auf weichen oder federnden Untergründen, sieht die Realität anders aus: Eingezwängt in enge Schuhe und unterwegs auf asphaltierten Straßen, fristen unsere Füße häufig ein Schattendasein. Ins Bewusstsein geraten Sie erst, wenn sie sich durch Schmerzen bemerkbar machen.

Hilfe bieten Scholl Einlegesohlen. Die Firma Scholl stellt sich seit Jahrzehnten mit ihren innovativen Produkten in den Dienst der Fußgesundheit. Gegründet wurde die Firma, vor mehr als 100 Jahren, von Dr. Matthias William Scholl. Dabei lag von Anfang an die Idee zu Grunde, durch Entlastung der Füße das Wohlbefinden des gesamten Menschen zu stärken. Dieser Philosophie fühlt sich die Firma bis heute verpflichtet. Das Angebot im Bereich der Fußpflegeprodukte und der Fußgesundheit ist umfangreich. Dabei kommt den Scholl Einlagen eine besondere Bedeutung zu.

Die einzigartige GelActive Technologie der Firma Scholl enthält den Erfahrungsschatz aus 100 Jahren Firmengeschichte. Die hochwertigen Scholl Einlagen entlasten effektiv strapazierte Füße durch einzigartigen Gel-Einsatz in den Einlegesohlen. Der Fuß wird gestützt und gepolstert, gleichzeitig werden Erschütterungen und Stöße gedämpft. Der gesamte Bewegungsapparat wird entlastet und das allgemeine Wohlbefinden steigt merklich an.

FootActive Einlegesohlen

Die Firma FootActive ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der Schuheinlagen. Ursprünglich stammt die Firma aus Australien, ist aber mittlerweile in der ganzen Welt vertreten. Auch in Deutschland befinden sich mehrere Standorte des Unternehmens. FootActive hat sich durch langjährige Forschung auf die Einlegesohlen spezialisiert. Diese Unterstützen den Körper bei Laufen und beugen sowohl Schmerzen, als auch Verletzungen vor.

Bama Einlegesohlen

Seit nun über 100 Jahren investiert das Unternehmen S.C. Johnson Bama GmbH pure Leidenschaft, dass Menschen Ihre schönen Schuhe mit Enthusiasmus tragen können. Die Freude am Tragen des Schuhes ist ein spezielles Ziel. Das Tragegefühl so komfortabel wie möglich zu gestalten, bedeutet für Bama ständige Weiterentwicklung und Innovation. Denn aus der Pappsohle von früher wurde, durch aufwendige Arbeit und fortgeschrittenen Technologien sowie Materialien, die innovativsten Einlegesohlen der Gegenwart.

Das in Deutschland gegründete Unternehmen Bama, das sich durch den Zusammenschluss mit dem US-Unternehmen S.C. Johnson stetig weiterentwickeln konnte, ist von seinem traditionellem Ziel niemals abgekommen. Heutzutage zählt das Unternehmen zu eines der führenden Markenartikel-Unternehmen des Schuhfachhandels.

Bergal Einlegesohlen

Bergal ist eine deutsche Firma und gehört am Markt der Einlegsohlen zu den renommiertesten und traditionsreichsten Unternehmen. Das etwa 20 Jahre alte Unternehmen hat sich von Anfang an auf die Produktion on praktischen Schuh- und Einlegesohlen spezialisiert. Ihr Motto „Wellness für die Füße“ wird seit Jahrzehnten in die Praxis umgesetzt. Dabei setzt die Firma Bergal nicht nur auf hohe Qualität ihrer Einlegesohlen sondern auch auf eine ökologische und optisch ansprechende Kartonverpackung mit Namen „Newline“.

Bergal bietet ein sehr umfangreiches Sortiment an Einlegesohlen für Freizeit, Sport und Beanspruchung. So gibt es diverse Leder-Einlegesohlen Modelle, Modelle für Senk- und Spreizfuß, Sohlen für Barfußläufer oder Einlegesohlen mit Memory-Foam, um nur einige zu nennen.

Giesswein Einlegesohlen

Giesswein ist ein Familienunternehmer in dritter Generation und Hersteller ökologischer Wolle. Giesswein Hausschuhe sind zum Beispiel bekannt für ihren Tragekomfort auch aufgrund des Woll-Anteils. Auch Einlegesohlen gehören zum Unternehmen aus Österreich. Die Giesswein Einlegesohlen überzeugen durch herausragenden Komfort und hochqualitative Materialien. Hinzukommend bestehen sie aus Merinowolle, die viele Vorteile bietet und die Sohle aus Gummi. Natürlich gibt es sie in vielen verschiedenen Formen und Ausfertigungen. Sie sind sogar als Sneaker zu haben und sorgen so für optimalen Komfort und eine tolle Optik. Die Einlegesohlen dienen der Regulierung der Körpertemperatur und sind weich und hautfreundlich, so sorgen die Einlegesohlen von Giesswein dafür, dass schlechte Gerüche neutralisiert und nicht nach außen gelangen können.

Besondere Einlegesohlen Typen

Fußpads

Fusspads sind für viele Menschen eine enorme Erleichterung im Alltag. Sie werden vor allem bei Erkrankungen wie Fersensporn gerne eingesetzt und können die Schmerzen beim Auftritt punktuell lindern. Fusspads passen sich dem Fuß an, sorgen für einen leichteren Auftritt und machen so den Alltag deutlich angenehmer. Hochwertige Fusspads müssen nicht viel kosten und sind eine wirkliche Erleichterung. Das Praktische an ihnen ist, dass sie in so gut wie jedes Schuhmodell passen und so vielseitig einsetzbar sind. Vom Stiefel, bis hin zum Halbschuh können sie überall dort zum Einsatz kommen, wo sie benötigt werden.

Fersenpolster

Schmerzen an der Ferse betreffen viele Menschen und sind eine große Belastung im Alltag. Dabei spielt es keine Rolle, ob man viel oder wenig laufen muss. Die praktischen Fersenpolster sind hier eine ideale Lösung und bieten die Möglichkeit wieder aktiv am Leben teilnehmen zu können. Fersenpolster gibt es in verschiedenen Größen und für die unterschiedlichsten Schuhmodelle. Besonders bei engen oder extremen Schuhen, wie den High Heels, sind diese Polster super hilfreich.

Bei der Auswahl sollte man auf die richtige Größe achten, denn nur so können die Fersenpolster ihre maximale Wirkung entfalten. Die besten Polster für die Hacke müssen auch nicht viel kosten, sondern sind am besten, wenn sie günstig sind!

Zehenpolster

Durch sogenannte Zehenpolster werden ihre Zehen optimal geschützt. Sie sorgen für Schmerzlinderung und reduzieren ebenso die Reibung zwischen zwei Zehen immens. Dadurch können Blasen, Mais und übermäßige Hornhaut effektiv verhindert werden. Auch wirken sie schmerzlindernd, wenn sie an nach innen wachsenden Zehen oder fehlenden Nägeln leiden. Zehenpolster mit guten Bewertungen der Nutzer sorgen für tollen Tragekomfort und passen ohne Probleme in jeden Schuh, wo sie somit einfach den Tag über getragen werden können. Meistens sind die Zehenpolster im Handel auch individuell auf den Fuß abstimmbar, denn sie lassen sich einfach zurechtschneiden, sodass sie perfekt passen.

Vorfußpolster

Das Vorfußpolster ist für alle geeignet, die vor allem Probleme beim Laufen haben. Gerade wenn bei jedem Schritt die Schmerzen im Bereich des Vorfußes entstehen, ist das Vorfußpolster eine ideale Lösung. Menschen mit Leiden wie Hornhaut, aber auch Warzen und muskulären, sowie nervlichen Leiden im Fußbereich profitieren von einem Vorfußpolster . Die Vorfußpolster sind in verschiedenen Größen erhältlich und können in so gut wie jedes Schuhmodell integriert werden. Ihr Einsatz sorgt dafür, dass das Leben wieder mobil gestaltet werden kann und man alle Freiheiten des Alltags genießen darf.

Mittelfußpolster

Der Mittelfuß ist eine der sensibelsten Regionen am gesamten Körper, denn auf den Fußballen lastet ein enormes Gewicht bei jedem Schritt. Menschen, die unter großen Belastungen beim Laufen und Gehen leiden, haben mit einem passenden und günstigen Mittelfußpolster viele Vorteile. Vor allem für Menschen mit Vorverletzungen, muskulären Problemen oder einem ungewöhnlich geformten Mittelfuß profitieren von diesen Einlagen. Diese Polster sorgen dafür, dass die Belastung während des Alltags auf die Füße minimiert wird.

Einlagen

Einlagen gibt es in vielen Formen, Farben und Variationen. In unserem Alltag sind sie unverzichtbar, denn sie bieten nicht nur Bequemlichkeit. Mit effektiven Einlagen im Schuh läuft man hygienischer, sicherer und schont seinen eigenen Körper. Ob wegen einer Erkrankung, oder einfach, weil man an den Füßen ein wenig mehr Luxus haben möchte: Mit Einlagen geht vieles deutlich leichter und man selber bleibt immer mobil. Moderne Einlagen für alle Gelegenheiten finden Sie nachfolgend. Ob Frau, Mann, Kind, Sport oder Alltag – Mit der richtigen Einlage ist man immer gut versorgt!

Einlegesohlen aus bestimmten Materialien

Gel Einlegesohlen

Gel Einlegesohlen bieten ein gesteigertes Komfortgefühl und einen optimalen Halt für den Fuß in den Schuhen. Gelenkschmerzen werden durch eine Kraftübertragung auf den gesamten Fuß vermieden. Die Gel Einlegesohlen helfen mit einem gepolsterten Fersenpad, inbesondere wenn ein Fersensporn vorliegt. Stoßwellen werden von einem widerstandsfähigen Gelmaterial bei Belastung absorbiert. Gegen negative Gerüche werden in der Regel eine hautfreundliche Oberfläche und auch antibakterielle Stoffe eingesetzt. Diese Faktoren erklären auch die ursprüngliche Entwicklung für die Benutzung im Sport- und Arbeitsbereich.

Wenn die tägliche Arbeit aus stundenlangem Stehen oder Laufen besteht, sind die Füße und Gelenke extremen Belastungen ausgesetzt. Durch falsches Schuhwerk und/oder falsche Einlegesohlen können Schäden an der Wirbelsäule aber auch an den Gelenken und Bändern entstehen. Dies muss nicht sein! Denn mit Gelsohlen kann eine Dämpfung der Stoßwellen von bis zu 98 % erzielt werden. Das „Brennen“ nach einem langen Arbeitstag gehört nach einer kurzen Eingewöhnungszeit meist der Vergangenheit, und eine Leistungssteigerung ist häufig auch zu beobachten.

Warum sind Gel Einlegesohlen sinnvoll:

  • Ihr Dämpfungseffekt ist besonders hoch
  • Das Körpergewicht wird gleichmäßig auf die Schuhsohle verteilt
  • harte Stöße werde abgefedert
  • mit einer antibakteriellen Ausrüstung beugen sie störenden Gerüchen vor

Einlegesohlen aus Leder

Ob aus Kunststoff, Silikon oder Carbon–Einlegesohlen können aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Ein Stoff, der besonders viele Vorzüge hat, ist Leder. Es wird über den harten, fixierenden Teil der Einlegesohlen gespannt und bewirkt, dass Feuchtigkeit besser aufgenommen werden kann. Gleichzeitig ist das Leder aber luftdurchlässig und begünstigt so ein besseres, frischeres Klima in den Schuhen. Gerade wenn man sehr viel schwitzt, sollte man darauf achten, mit welchem Material es kombiniert wird. In diesem Fall bietet sich etwa ein Aktivkohlefilter an, der für noch mehr Durchlässigkeit sorgt.

Darüber hinaus ist Leder gut verträglich und schmiegt sich an die Haut an. Zusätzlich hat man so auch eine weitere isolierende Schicht, die den Fuß im Winter vor Kälte schützt. Soll die Einlage diese Funktion besonders gut erfüllen, bietet sich als Unterlage Kork an. Idealerweise ist das Leder pflanzlich gegerbt. Bei diesem Verfahren werden nämlich keine Schadstoffe verwendet und außerdem belastet es die Umwelt nicht. Übrigens variieren die Unterschiede in der Qualität der Einlegesohlen aus Leder sehr stark und sollen die Einlagen möglichst lange halten, lohnt es, etwas mehr zu investieren.

Einlegesohlen aus Lammfell

Einlegesohlen aus Lammfell sind vielseitig an Vorzügen und erzeugen konsequent ein bequemes Laufgefühl beim Träger. Diese Form der Einlegesohlen brilliert durch Leichtigkeit, sodass man sie in Schuhen, Hausschuhen und Stiefel nicht als störend wahrnimmt. Das Lammfell ist ein reines Naturprodukt und vorteilhaft Temperatur-ausgleichend, sodass Ihre Füße nicht mehr frieren oder schwitzen. Die Haarstruktur des Lammfells zirkuliert permanent die Luft, entsprechend gehören Hitzestaus im Schuhwerk ab sofort der Vergangenheit an.

Unsere verschiedenen Einlegesohlen aus Lammfell garantieren Ihnen einen perfekten Sitz in jedem Schuhwerk. Die Sohlen aus Lammfell verrutschen nicht und verursachen keine Blasen an den Füßen. Gönnen Sie Ihrem Fußwerk Erholung und befreien Sie Ihre Füße von Hitze und Frost. Unsere Einlegesohlen werden Ihr Schuhklima merkbar verbessern und jegliche Gerüche unterbinden.

Einlegesohlen aus Kork

Gehkomfort auf höchstem Niveau ist die wohl angenehmste Eigenschaft von Einlegesohlen aus Kork. Darüber hinaus verhindern Einlegesohlen aus Kork Feuchtigkeit im Schuh und sind ein reines Naturprodukt. Insbesondere wenn man sehr lange auf den Beinen ist und ein intensiver Tag bevorsteht, können Einlegesohlen aus Kork unangenehmes Fußbrennen verhindern und sorgen stets dafür, dass man ein angenehmes Laufgefühl hat. Durch die Beschaffenheit von Kork sitzen Einlegesohlen aus Kork sehr stabil und ein unangenehmes Verrutschen muss nicht befürchtet werden. Mit Einlegesohlen aus Kork hat man dank ihrer Feuchtigkeit absorbierenden Wirkung immer trockene Füße und kann sich darauf verlassen, dass auch nach mehreren Stunden noch ein gutes Fußklima im Schuh vorherrscht. Einlegesohlen aus Kork erfüllen höchste Ansprüche und sind sehr pflegeleicht und zuverlässig.

Einlegesohlen aus Filz

Damit die Füße auch im Winter immer schön warm bleiben, ist die Nutzung von Einlegesohlen aus Filz sehr empfehlenswert. Das Naturprodukt Filz, welches aus Schafwolle besteht, überzeugt nämlich durch viele positive Eigenschaften. So ist Filz zum Beispiel atmungsaktiv, was dazu führt, dass Einlegesohlen aus Filz Feuchtigkeit binden, weswegen man immer trockene Füße hat, wenn man Einlegesohlen aus diesem Material verwendet. Des Weiteren ist Filz sehr gut in der Lage, die körpereigene Wärme zu halten, sodass man bei der Verwendung von Einlegesohlen aus Filz immer ein wohlig warmes Gefühl an den Füßen hat. Außerdem sind Einlegesohlen aus Filz sehr weich und bieten deshalb einen hohen Tragekomfort. Ein weiterer Vorteil von Einlegesohlen aus Filz ist die gute Hautverträglichkeit dieser Produkte für Kenner.

Einlegesohlen aus Wolle

Einlegesohlen aus Wolle halten Ihre Füße dauerhaft warm und schützen sie vor Kälte. Hierbei sind sie weich und anschmiegsam, passen sich gleich von Beginn Ihren Füßen an. Ob aus Schafwolle, Schurwolle oder weiteren Wollprodukten, unsere Einlegesohlen sind vielseitig und begleiten Sie individuell durch den Winter. Hochwertig verarbeitet regen unsere Sohlen aus natürlichen Materialien die Durchblutung Ihrer Füße an, sodass ihr Fußwerk eine angenehme Wärme verspürt, ohne hierbei zu schwitzen. Unsere Schuheinlagen gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen, so garantieren wir Ihnen den perfekten Sitz in jedem Schuhwerk. Die Sohlen verrutschen nicht und verursachen keine Blasen an den Füßen. Unser Schuhzubehör aus Wolle wird Sie von der ersten Stunde des Tragens an kuschelig und warm durch jede kalte Jahreszeit begleiten.

Einlegesohlen mit Aktivkohle

Wenn ein Fuß in einem Schuh nicht richtig atmen kann, führt dies häufig zu einem unangenehmen Geruch. Um dies zu verhindern, es ratsam, Einlegesohlen mit Aktivkohle auszuprobieren. Denn die in dieser Art von Einlegesohlen verarbeitete Aktivkohle sorgt dafür, dass von vorneherein kein unangenehmer Duft entsteht. Da durch die in den Einlegesohlen integrierte Aktivkohle eine stetige Luftzirkulation begünstigt wird, ist mit nur wenig Schweißbildung zu rechnen, was dazu führt, dass keine unangenehmen Gerüche und damit Schweißfüße entstehen. Falls es an intensiven Tagen doch dazu kommen sollte, dass sich unangenehme Gerüche bilden, kann man sich aber voll und ganz darauf verlassen, dass die verarbeitete Aktivkohle diese Gerüche bindet. Insbesondere, wenn Wert darauf gelegt wird, ein frisches Fußgefühl zu haben, sind Einlegesohlen mit Aktivkohle sehr empfehlenswert.

Einlegesohlen mit Aluminium

Insbesondere wenn es darum geht, mithilfe einer Einlegesohle Wärme im Schuh zu halten, leisten Einlegesohlen mit einem Aluminiumanteil sehr gute Dienste. Dies liegt vor allem daran, dass eine in die Einlegesohle eingearbeitete Aluminiumschicht dafür sorgt, dass Wärme nicht mehr entweichen kann. Ein weiterer Aspekt, der Einlegesohlen mit Aluminium zu einem verlässlichen Begleiter macht, ist die Tatsache, dass diese Art von Einlegesohlen sehr stabil sitzt und nicht dazu neigt zu verrutschen. Aus diesem Grund sind Einlegesohlen mit Aluminium vor allem dann empfehlenswert, wenn es wichtig ist, stets einen sehr guten Halt zu haben. Einlegesohlen mit Aluminium sind sowohl bequem als auch praktisch, da man in ihnen nicht friert und sich darüber hinaus immer darauf verlassen kann, bequem und schmerzfrei zu laufen.

Einlegesohlen mit Silikon

Vor allem für vorbelastete und stark beanspruchte Füße sind Einlegesohlen mit Silikon eine reine Wohltat. Durch seine hohe Anpassungsfähigkeit ist Silikon in der Lage, jeden Fuß so zu betten, wie der jeweilige Fuß es braucht. Aus diesem Grund werden Einlegesohlen mit Silikon auch bei gewissen Beschwerden wie einem Fersensporn und Fehlstellungen der Füße eingesetzt. Aufgrund der Beschaffenheit von Silikon verleihen Einlegesohlen mit Silikon dem Träger ein sehr leichtes Laufgefühl.

Da das Material Silikon auch in der Lage ist, Stöße und Druck abzufedern, eignen sich Einlegesohlen mit Silikon, insbesondere für empfindliche Füße, denen der Alltag stark zusetzt. Darüber hinaus bieten Einlegesohlen mit Silikon den Vorteil, dass sie leicht zu reinigen sind und auch noch durch eine lange Haltbarkeit und Hautfreundlichkeit glänzen.

Einlegesohlen mit besonderen Eigenschaften

Orthopädische Einlegesohlen

Eine genetische Veranlagung oder Umstände wie Übergewicht und eine zu hohe Beanspruchung können Fehlstellungen am Fuß verursachen. Solche Erkrankungen ziehen oft weitere Beschwerden nach sich und können u.a. das Knie beschädigen oder Schmerzen im Rücken auslösen. Um das zu verhindern, sollten sie mit orthopädischen Einlegesohlen behandelt werden.

  • Der Platt- und Senkfuß: Die abgeschwächte Form, der Senkfuß, kommt oft vor. Häufig tritt dabei ein Knickfuß auf und der Knöchel kippt zur Seite weg. Bei Kindern ist diese Fehlstellung noch unproblematisch und sogar normal. Sobald sie älter werden hebt sich der Fuß dann automatisch an und nur wenn das zu Beginn der Pubertät noch nicht geschehen ist und Schmerzen auftreten, ist eine Behandlung mit Einlagen vonnöten. Sie stabilisieren den Fuß in seiner ursprünglichen, gesunden Form. Hierzu muss jedoch erst herausgefunden werden, wo genau Unterstützung erforderlich ist, da ja jeder Körper anders ist. Idealerweise ordert man die Einlagen beim Orthopäden. Er nimmt nämlich einen genauen Abdruck von den Füßen, wodurch sichergestellt wird, dass die Einlegesohlen auch wirklich passen. Übrigens sollten sie alle 12 Monate ausgetauscht werden. Das ist nicht nur der Fall, wenn man sich noch im Wachstum befindet, sondern ebenso, weil sie sich abnutzen und dann nicht mehr ausreichend Halt bieten. Bestenfalls wird diese Therapie noch von Gymnastikübungen unterstützt. Schließlich wirken die Einlagen lediglich so lange, wie man sie trägt. Geht man ohne Schuhe, sacken die Füße wieder ab. Dem kann man nur beikommen, sofern die Muskeln gestärkt werden.
  • Der Spreizfuß: Diese Erkrankung führt zu einer Verbreiterung des Fußes, sodass die Knochen auseinanderdriften. Schlimmstenfalls stehen die Gelenke am großen und kleinen Zeh dann weit ab und bilden Beulen. Im Gegensatz zum Plattfuß treten hierbei fast immer Schmerzen auf. Außerdem sind die Füße aufgrund ihrer Fehlstellung weit anfälliger für Hühneraugen oder Schwielen, da sie nicht mehr richtig in die Schuhe passen. Gerade Frauen erkranken an einem Spreizfuß, da dieser durch hohe Schuhe verursacht werden kann. Die zur Therapie verwendeten Einlegesohlen sind besonders weich, stützen den Fuß und nehmen so die Belastung von den deformierten Zehen, was den Schmerz reduziert.
  • Der Hohlfuß: Daneben kann noch der Hohlfuß mit Einlagen behandelt werden. Hierbei erhöht sich der mittlere Teil des Fußes, sodass das Gewicht nur von der Ferse und den Zehen getragen wird. Dies führt zu einer Überbelastung und Schmerzen sind die Folge. In diesem Zustand ist der Fuß besonders instabil und kann leicht zur Seite umknicken, was die Bänder zusätzlich in Anspruch nimmt und teils Verletzungen nach sich zieht. Der Hohlfuß tritt relativ selten auf und ist entweder genetisch bedingt oder entwickelt sich nach und nach. Übrigens kann er ein Symptom einer Nervenerkrankung sein. Auch hier geben Schuheinlagen mehr Halt und reduzieren die Belastung an den überbeanspruchten Stellen.
  • Fersensporn: Bei einem Fersensporn, der auch Kalkaneussporn genannt wird, ist eine ergonomisch gut geformte Einlegesohle unverzichtbar. Ein Fersensporn entwickelt sich über Jahre und zeichnet sich durch starke Schmerzen bei jeder Fußbelastung aus. Die Betroffenen klagen hierbei über heftige Stiche im Fuß, schon bei der kleinsten Belastung. Bei jeder Therapie des Fersensporns ist es unverzichtbar, diese mit einer passenden Einlegesohle zu unterstützen. Die Sohle sollte hierbei die Ferse weich einbetten und den Bereich der Ferse hohl legen. Derart wird die aktuelle Entzündung gelindert und weiteren Schmerzen vorgebeugt. Unsere optimal geformten Schuheinlagen bieten Ihnen sowohl Abhilfe als auch den Komfort, die Sohlen immer wieder herausnehmen zu können. So sind die Einlegesohlen nicht an ein bestimmtes Schuhpaar gebunden, sondern können stets das Schuhwerk wechseln.

Beheizbare Einlegesohlen

Vielen ist es ein immer wiederkehrendes Ärgernis ohne befriedigende Lösung – kalte Füße. Insbesondere Frauen, aber auch einige Männer leiden zu kalten Jahreszeiten ständig unter frierenden Füßen, was nachweislich die Anfälligkeit für Erkältungen und unangenehmen Blasenentzündungen erhöht. Ein ausgekühlter Körper drosselt sein Immunsystem und so finden Bakterien und Viren schneller einen Weg Schaden anzurichten. Beheizbare Einlegesohlen sind eine funktionierende Lösung zu kalten Füßen. Die akku- oder batteriebetriebene Sohle wird in den Schuh eingelegt und heizt so den Fuß von unten. Besondere Aufmerksamkeit wird den Zehen und Fußballen durch verstärkte Beheizung gezollt, da diese am schnellsten auskühlen. Das Tragen einer beheizbaren Einlegesohle garantiert, je nach Produkt, bis zu 18 Stunden lang warme Füße. Hier kommt es jedoch stark darauf an, wie hoch die Heizleistung von dem Verbraucher eingestellt ist, bei einer sehr hohen Heizleistung können Akku bzw. Batterien auch nur zwischen 3 und 4 Stunden volle Leistung erbringen bevor sie aufgeladen bzw. ausgetauscht werden müssen.

Beheizte Einlegesohlen existieren in drei Variationen:

  • Die erste Variante besteht aus der Sohle und einer Akku- oder Batterieeinheit, die an der Außenseite des Schuhs angebracht wird und durch ein Kabel mit der Sohle verbunden ist.
  • Die zweite Variante besteht aus der Sohle und hat kein Kabel, sondern eine integrierte Akku- oder Batterieeinheit. Die Wärmeregelung erfolgt per Knopfdruck oder komfortabel mit Fernbedienung. Diese Variante ist eine der komfortabelsten, da die Sohlen nur zu Akkuaufladung an die Kabel müssen und ansonsten ferngesteuert ihren Dienst verrichten.
  • Die dritte Variante sind Einlegesohlen, die per Aktivierung warm werden. Dabei sind oft chemische Gemische in der Einlegesohle, die über Kontakt mit Luft sofort reagieren und dann die warm werden und dieselbe Temperatur halten. Die Dauer der (chemischen) Heizleistung wird in der Regel auf ca. 8 Std. beziffert, was für den Tageseinsatz normalerweise ausreicht, was mit der Heizleistung der Akkus in etwa vergleichbar ist. Allerdings ist die (chemische) Einlegesohle nur einmalig nutzbar. Verkauft werden die Einweg-Einlegesohlen in der Regel für etwa 2 Euro/Paar und werden über die normale Sohle gelegt.

Einlegesohlen für zu große Schuhe

Gerade in der heutigen Zeit, wo vieles online eingekauft wird und daher nicht erst anprobiert werden kann, bestellt man schnell die falschen Schuhe. Immerhin sind die Konfektionsgrößen nur ungefähre Richtlinien, die sich teils von Hersteller zu Hersteller unterscheiden. Außerdem sind vor allem bei beliebten Schuhen die Modelle schnell vergriffen, sodass einem nichts anderes übrigbleibt, als auf eine weniger nachgefragte „größere“ Größe auszuweichen, die auch noch gerade so passt. In solchen Fällen muss man die Schuhe nicht zwangsläufig zurückschicken oder den größeren Spielraum, der Hühneraugen und Schwielen auslösen kann, in Kauf nehmen. Schließlich gibt es hierfür spezielle Einlegesohlen, die zu große Schuhe passend machen.

Einlegesohlen bei Schweißfüßen

Wenn man unter Schweißfüßen leidet, können feuchtigkeitsabsorbierende Einlagen dabei helfen, dieses Problem zu lösen. Um übermäßiges Schwitzen durch Einlegesohlen in den Griff zu bekommen, ist es wichtig, dass die gewählten Einlagen atmungsaktiv sind. Sehr beliebt bei Menschen mit Schweißfüßen sind beispielsweise Einlegesohlen aus Kork, da diese einer Feuchtigkeitsbildung entgegenwirken und dafür sorgen, dass die Füße stets trocken sind. Da vom Schweiß nasse Füße auch unangenehm riechen können, sind einige der für Schweißfüße geeigneten Einlegesohlen so gestaltet, dass ungewünschte Gerüche sich nicht ausbreiten. In diesem Zusammenhang sind insbesondere Einlagen mit Aktivkohle erwähnenswert, da diese sehr effektiv Schweißgeruch verhindern. Manchen Einlegesohlen wird auch Zedernholz hinzugefügt, um durch den dann ausströmenden Geruch den Duft von Schweiß zu überdecken, wenn es notwendig ist.

Einlegesohlen mit Dämpfung

Wenn die Füße beim Gehen Schmerzen, sind Einlegesohlen mit Dämpfung eine gute Methode, diese zu lindern. Damit eine Einlegesohle durch eine gute Dämpfung überzeugt, sollte das Material, aus dem sie besteht, eher weich sein. Ein klassisches Material für Einlegesohlen mit Dämpfung ist zum Beispiel Weichschaum. Aber auch Geleinlagen sind oftmals mit einer guten Dämpfung ausgestattet und bieten dem Fuß alles, was er braucht, um schmerzfrei zu gehen. Insbesondere wenn man viel zu Fuß unterwegs ist und die Füße dazu neigen zu schmerzen, ist es sehr empfehlenswert, Einlegesohlen mit Dämpfung zu verwenden, um die Füße zu entlasten. Sicher und stabil unterwegs zu sein, ohne dass die Füße wehtun, dank Einlegesohlen mit Dämpfung ist dies ohne großen Aufwand jederzeit sehr gut möglich.

Einlegesohlen zum Abnehmen

Mit den richtigen Einlegesohlen soll Abnehmen ein Kinderspiel sein. Schlank werden durch das regelmäßige Nutzen von speziellen Einlegesohlen ist angeblich eine elegante Art, lästige Pfunde zu verlieren. Denn dank neuartiger Einlegesohlen, die mit sogenannten Akupressurpunkten aus Gummi ausgestattet sind, werden genau die Körperregionen angesprochen, die für das Abnehmen wichtige Prozesse steuern. Wenn die zum Abnehmen geeigneten Einlegesohlen wie empfohlen getragen werden, kann man schon nach einer kurzen Zeit positive Effekte feststellen und wird überrascht davon sein, wie einfach es ist, Gewicht zu verlieren. Aber auch herkömmliche Einlegesohlen können das Abnehmen begünstigen, da sie dazu beitragen, dass die Körperhaltung besser wird, was wiederum dazu führt, dass der gesamte Bewegungsapparat in Schwung kommt.

Einlegesohlen bei Rückenschmerzen

Um Rückenschmerzen effektiv zu lindern, können Einlegesohlen sehr hilfreich sein. Denn häufig tragen gute Einlegesohlen dazu bei, dass man beim Gehen eine bessere Körperhaltung als zuvor einnimmt, was dazu führen kann, dass Rückenschmerzen abnehmen. Insbesondere Einlegesohlen, welche die Gangart stabilisieren, können sehr angenehm sein, wenn jemand unter regelmäßigen Rückenschmerzen leidet. Vor allem Menschen, deren Rückenschmerzen durch viel Bewegung verursacht werden, können durch den Einsatz ausgewählter Einlegesohlen oft dafür sorgen, dass die Bewegungsabläufe sich ändern und dadurch der Rückenschmerz verschwindet.

Für Nutzer von Einlegesohlen, die oft Probleme mit Rückenschmerzen haben, sind in erster Linie Geleinlagen oder Einlagen aus Silikon bzw. Einlagen aus Gel empfehlenswert, da sich diese dem Fuß anpassen, eine gesunde Haltung fördern und Stöße vom Laufen abfedern. Aber auch Einlegesohlen mit Magneten können bei Rückenschmerzen hilfreich sein, da die Reflexzonen an der Fußsohle so bei jedem Schritt über Akupressur massiert werden und so zu einer Aktivierung der Selbstheilungskräfte beitragen können.

Einlegesohlen mit Akupressur

Dank der Wirkung von Akupressur können entsprechende Einlegesohlen zum Wohlbefinden beitragen. Denn Einlegesohlen mit Akupressur sorgen nicht nur dafür, dass die gesamte Haltung verbessert wird, sondern wirken gezielt auf einzelne Akupressurpunkte ein, welche wiederum gewisse Körperfunktionen beeinflussen. So ist es zum Beispiel möglich, durch Einlegesohlen mit Akupressur abzunehmen, da die im Körper für den Abbau von Fett verantwortlichen Bereiche des Körpers stimuliert werden. In der Regel sind Einlegesohlen mit Akupressur mit sogenannten Akupressurpunkten ausgestattet, die so auf der Einlage platziert wurden, dass sie die höchstmögliche Wirkung erzielen. Häufig werden in Einlegesohlen mit Akupressur kleine Magnete integriert, welche besonders gut in der Lage sind, Füße zu stimulieren. Durch Einlegesohlen mit Akupressur sollen schmerzende Füße und daraus resultierende Haltungsschäden einfach gelindert werden können.

Kühlende Einlegesohlen

Wenn es in den Schuhen zu heiß wird, sorgen kühlende Einlegesohlen für den idealen Ausgleich. Egal, ob eine hohe Anforderung an die Füße durch langes Stehen entsteht oder ausgiebige Wanderungen vorgenommen werden, die richtigen Einlegesohlen verschaffen Abhilfe. Das frische Gefühl wirkt sich auf den ganzen Körper aus, sodass ein Wohlbefinden gewährleistet ist. Kühlende Einlegesohlen absorbieren perfekt die Feuchtigkeit und es fühlt sich selbst bei hohen sommerlichen Temperaturen in geschlossenen Schuhen so an, als würde man barfuß gehen. Auf diese Weise können die Strümpfe auch gleich wegfallen.

Magnetische Einlegesohlen

Um das allgemeine Wohlbefinden zu steigern und dem Ermüden von Füssen vorzubeugen, sind Einlegesohlen mit Magneten sehr gut geeignet. Diese unscheinbaren, aber effektiven Einlegesohlen für Frauen und Männer bewirken durch die Kraft des Magnetismus viele positive Effekte und sorgen insbesondere bei Menschen, die viel gehen für Entlastung.

Neben der Tatsache, dass durch Einlegesohlen mit Magneten die Fußmuskulatur verstärkt wird, haben Einlegesohlen mit integrierten Magneten auch den Vorteil, zu einer allgemein besseren Körperhaltung beizutragen. Darüber hinaus sind sie dafür bekannt, Muskelverspannungen zu lösen und die Fußform positiv zu beeinflussen. Wie intensiv die Wirkung von Einlegesohlen mit Magneten ist, hängt davon ab, wie viele Magneten enthalten sind und wie diese angeordnet wurden. Die meisten Einlegesohlen mit Magneten enthalten 8 bis 20 Magneten.

Selbstklebende Einlegesohlen

Selbstklebende Einlegesohlen sind sinnvolle Alternativen zu den herkömmlichen losen Einlegesohlen. Denn sie verrutschen bei extremen Aktivitäten nicht. Viele Träger profitieren insbesondere von diesen, wenn sie sie im Schuh nutzen. Gerade Sportler, die sehr bewegungsaktiv sind, brauchen einen sicheren Halt und gehören zu der Zielgruppe. Lose Einlegesohlen würden sich beim Laufen eher verschieben. Zudem sind nicht alle Schuhe innen-seitig griffig. Besitzen sie beispielsweise eine Schuhfläche, die bereits ab Werk glatt ist, empfiehlt sich in dem Fall eine selbstklebende Einlegesohle. Hat der Träger zudem das Ziel, dass sie permanent im Schuh bleiben kann, sollte er sich für diese Variante entscheiden.

Stabilisierende Einlegesohlen

Wer eine Fehlhaltung beim Gehen aufweist, sollte an stabilisierende Einlegesohlen denken. Denn mittels dieser können Füße zum richtigen Gehen, zu einer graden Fußhaltung animiert werden. Eine Ursache dieser Fehlhaltung könnte anatomisch bedingt oder ein falsches Schuhwerk in der Vergangenheit gewesen sein. Dieses hat einen seitwärts geneigten Gang begünstigt, der sich über die Zeit verfestigt hat. Auch bei Sportarten, die einen stabilen Stand benötigen, um ein Umknicken zu vermeiden, machen stabilisierende Einlagen Sinn. Die stabilisierenden Einlegesohlen sind außerdem so flexibel, dass der Träger sie in unterschiedliche Schuhe einlegen und überall von dem wohltuenden Effekt profitieren kann.

Wärmende Einlegesohlen

Kuschlig, weich und angenehm, so präsentieren sich wärmende Einlegesohlen. Nie mehr kalte Füße auch im tiefsten Winter und beim Skifahren. Wenn man dies anstrebt, sind wärmende Einlegesohlen eine perfekte Wahl, da diese bis zu 8 Stunden Wärme bieten. Die Temperatur wärmender Einlegesohlen beträgt in der Regel 39 bis 45 Grad, sodass die Füße immer angenehm warm sind. Durch eine sehr einfache Handhabung und eine Beschaffenheit, die dafür sorgt, dass wärmende Einlegesohlen in jedem Schuh genutzt werden können, ist es mit ihrer Hilfe sehr einfach immer warme Füße zu haben.

Zwecke zur Verwendung von Einlegesohlen

Meist greift man zu neuen Sohlen, wenn lieb gewonnene Schuhe unbequem werden oder bereits im Innenraum etwas abgenutzt sind. Doch auch neue Schuhe, die mit einer unkomfortablen Sohle ausgestattet sind, zu fest sind oder nicht den nötigen Halt bieten, können durch Einlegesohlen aufgewertet werden und den Tragekomfort enorm erhöhen.

Entlastung der Füße

Prinzipiell sind Einlegesohlen eher für die Entlastung der Füße gedacht, sozusagen als „Komfortzone“ Ihrer Füße, die z.B. eine zusätzliche Dämpfung oder Führung über eine Einlegesohle erfahren und man damit die Einlegesohlen als angenehm empfindet. Gerade bei hoher Beanspruchung kann zum Beispiel eine Gel-Einlegesohle durch eine angepasste Fußform oder Polsterung Druckstellen und Schmerzen im Fußgelenk entgegenwirken.

Leichte Korrekturen und mehr Komfort

Diese Art von Einlegesohlen wird als Massenware gefertigt und in allen gängigen Schuhgrößen angeboten. Eine ausgetretene Einlage oder ein unbequemes Fußbett kann so einfach ersetzt werden. Es gibt sie aus unterschiedlichen Materialien, sodass der Tragekomfort auch der jeweiligen Jahreszeit oder der Aktivität angepasst werden kann.

Moderne Einlegesohlen werden meist aus LederGummiKork oder Filz gefertigt, sodass die Temperatur im Schuh reguliert werden kann. Sohlen für den Winter bestehen aus einem weichen Obermaterial (meist Lammwolle oder Filz) und isolieren zusätzlich den Schuh nach unten mit meist kälteabweisenden Materialien.

Auch beheizbare Sohlen sind erhältlich. Sohlen für den Sommer dienen dazu, den Fuß besser zu klimatisieren. Sie sollen Fußschweiß besser aufsaugen und im Idealfall auch den Geruch der Schuhe reduzieren. In vielen Fällen sind die Sohlen zusätzlich parfümiert und absorbieren nicht nur den Schweiß.

Fehlstellungen der Füße korrigieren

Orthopäden verschreiben dann meist Einlegesohlen, wenn Patienten durch eine Fehlstellung von Füßen bzw. Beinen oder durch Fehlbelastungen Schmerzen in den Füßen bekommen, der sich auf Beine, Hüfte und sogar Rücken fortsetzen kann. Die von Orthopäden verschriebene Einlegesohlen werden von speziellen Sohlendienstleistern speziell auf die Bedürfnisse des Patienten angepasst, sodass Fehlbelastungen vermieden werden können. Die Erfahrung hat gezeigt, dass durch solche orthopädisch individuell angefertigte Einlagen vielfach Schmerzen reduzieren und oft sogar diese ganz beseitigen können.

Da orthopädische Einlegesohlen völlig individuell gefertigt werden, ist hier keinerlei objektiver Vergleich möglich. Betroffene sollten ggf. Ihren Arzt konsultieren, ob Haltungsfehler oder Fehlbelastungen mit orthopädischen Einlegesohlen korrigiert werden können.

Orthopädische Einlegesohlen zur Korrektur von Fehlstellungen

Die Notwendigkeit einer orthopädischen Einlegesohle wird durch einen Facharzt bescheinigt. Auf diese Weise sollen Fehlstellungen der Füße korrigiert werden (beispielsweise Knick- oder Senkfuß). Auch zur Behandlung eines Fersensporns können orthopädische Sohlen verwendet werden. Die Anfertigung einer solchen Einlegesohle erfolgt individuell in einem Sanitätshaus auf der Basis eines Fußabdruckes.

Besondere Einlagen für spezielle Anforderungen

Je besser die Schuhe einem bestimmten Zweck angepasst sind, desto genauer sollten die Einlegesohlen ausgewählt werden. Dies gilt zum Beispiel für Arbeitsschuhe. Wer viel auf den Beinen ist, muss auf gutes Schuhwerk achten und Einlegesohlen können in diesem Fall sowohl einen noch sichereren Halt bieten, den Fuß wärmen oder bei warmen Temperaturen besser temperieren oder aber Stöße abfedern. Für Arbeitsschuhe kommen je nach Bedarf grundsätzlich alle Arten von Sohlen infrage.

Einlegesohlen für Diabetiker

Besondere Einlegesohlen für Diabetiker verhindern hingegen, dass die Blutgefäße und das Fußgewebe stärkeren Schaden nehmen. Häufig führt eine Diabetes-Erkrankung zu Durchblutungsstörungen und damit vermindertem Schmerzempfinden, sodass hier besonders auf die Füße geachtet werden sollten. Entzündungen und offene Wunden können durch eine gute Polsterung des Fußes verhindert werden, sodass das Risiko einer schweren Infektion verringert wird.

Einlegesohlen für Menschen mit unterschiedlich langen Beinen

Auch eine unterschiedliche Länge der Beine kann durch spezielle Sohlen ausgeglichen werden. Längenveränderungen können zum Beispiel bei Frakturen der Beinknochen oder der Hüfte auftreten. Beim Laufen führt dies häufig zu einem unangenehmen Gefühl und Schmerzen. Speziell angefertigte Schuhe können hier Abhilfe schaffen. Für den Alltag und zur Anwendung in jedem beliebigen Schuh genügen oft jedoch auch Einlegesohlen. Sogenannte Erhöhungseinlagen können im Übrigen auch dazu dienen, die Achillessehne zu entlasten.

Einlegesohlen für den Sport

Wer regelmäßig Sport treibt, wandert oder viel zu Fuß geht, sollte in besonderem Maß auf bequemes und passendes Schuhwerk achten. Sollen zum Beispiel ausgetretene Turnschuhe aufgewertet werden, können die alten Einlegesohlen einfach durch neue ersetzt werden. Auch beim Joggen spielen die Einlegesohlen eine entscheidende Rolle. Je nach Laufuntergrund kann durch weiche Sohlen aus hochwertigen Kunst- und Schaumstoffen eine bessere Federung erreicht werden. Auf diese Weise vermeidet man unnötige Druckstellen, Schmerzen und im schlimmsten Fall Gelenkschäden.

Polster für Fehlbelastungen

Pelotten

Sohlen für den gesamten Fuß sind weit verbreitet. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich jedoch auch Einlagen, die speziell für einzelne Bereiche der Füße gefertigt sind. Sogenannte Pelotten dienen zum Beispiel dazu, den Mittelfuß besonders zu unterstützen. Ist die Muskulatur im Fußgewölbe zu schwach, können bei längerem Laufen oder Stehen Schmerzen entstehen, da die Sohle zu stark nach unten gedrückt wird. Eine Pelotte setzt dem Druck des Körpergewichts etwas entgegen und hält das Fußgewölbe stabil. Ein ähnlicher, jedoch meist schwächerer Effekt lässt sich mit einer Sohle erreichen, die ein gutes Fußbett imitieren soll.

Fersenpolster

Fersenpolster dienen dazu, dem Fuß im hinteren Bereich des Schuhs mehr Halt zu verleihen. Ist ein Schuh etwas zu weit geworden, lässt sich dies durch ein fest angeklebtes Polster auf der hinteren Innenseite korrigieren. Eine Halbsohle sorgt hingegen dafür, dass ein Schuh im vorderen Bereich etwas enger wird. Der Sitz des Schuhs wird somit ebenfalls verbessert.

Wirkungen der Einlegesohlen

Einlegesohlen sind auf eine Langzeitwirkung ausgelegt. Dadurch, dass sie den Fuß stabilisieren, können keine schwerwiegenden Schäden am Skelett entstehen. Bleibt beispielsweise der Plattfuß oder der Hohlfuß unbehandelt, führt dies teils zu einer Überbelastung einiger Stellen, die ein X- oder O-Bein nach sich ziehen. Oft sind diese Beschwerden nicht wirklich gefährlich, doch werden sie pathologisch, so können starke Schmerzen auftreten. Gegebenenfalls ist dann sogar eine Operation nötig, die die Fehlbildungen korrigiert.

Ferner wirken sich Fehlstellungen auf die Haltung des kompletten Körpers aus. Experten vermuten den Grund dafür in den Füßen selbst. So dienen diese nicht nur als Stabilisator, sondern fungieren wie ein Wahrnehmungsorgan, das als Orientierungspunkt dient und die Beschaffenheit des Bodens direkt an das Gehirn weitergibt. Arbeitet dieses Organ nicht richtig, zieht das die gesamte Haltung in Mitleidenschaft und es können beispielsweise Schmerzen am Rücken auftreten.

Generell ist jedoch umstritten, ob die Einlagen helfen, die Fehlstellungen zu beseitigen und sogar, ob diese überhaupt ein Problem sind. Wissenschaftlich gefestigt sind diese Therapien nämlich nicht und viele verbringen ihr ganzes Leben auf Plattfüßen, ohne Beschwerden zu entwickeln. Teils gehen Experten sogar davon aus, dass sie schädlich sein können. Immerhin wird die normale Stellung des Fußes maßgeblich von Muskelkraft getragen, die durch die Entlastung nicht ausreichend trainiert wird.

Pflege von Einlegesohlen

Ähnlich wie ein Schuh benötigt auch eine Einlegesohle Pflege. Vor allem sollten feucht gewordene Sohlen stets an einem gut belüfteten Ort getrocknet werden. Wichtig ist dieser Schritt vor allem bei Sohlen, die dazu dienen, die Feuchtigkeit des Fußes aufzunehmen. Meist genügt es, sie über Nacht aus dem Schuh zu nehmen.

  • Einlagen aus Kunststoff können regelmäßig mit Wasser und Seife gereinigt werden.
  • Bei Sohlen aus Leder kann diese Methode leider nicht angewandt werden. Es ist empfehlenswert, diese mit speziellen Pflegemitteln für Leder zu reinigen.

Das Desinfizieren der Einlagen ist in der Regel nicht notwendig und muss nur bei Fußpilz-Erkrankungen vorgenommen werden. Zudem gehören die Sohlen keinesfalls in die Waschmaschine oder den Wäschetrockner. Sie verlieren dabei ihre Form und ihre Stabilität.

Trotz guter Pflege hält eine Einlegesohle leider nicht unbegrenzt lange. Etwa nach sechs Monate des regelmäßigen Tragens sollten sie auf ihre Funktionalität überprüft werden. Sie können benutzt werden, solange sie in ihrer Form stabil sind und die Oberfläche nicht beschädigt ist.

Sind die Einlagen medizinisch von Bedeutung, dann sollten sie erneuert werden, sobald sie instabil werden und damit keine ausreichende Unterstützung mehr liefern. Einfache Einlagen, die lediglich den Komfort im Schuh erhöhen, sollten ausgetauscht werden, sobald sie als unangenehm oder nicht mehr hilfreich empfunden werden.

Letzte Aktualisierung am 22.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API