Gute Pommes in der Heißluftfritteuse

Gute Pommes bleiben immer in Mode, doch damit muss man immer den gesundheitlichen Aspekt beachten. Eine Heissluftfritteuse hebt alle Nachteile auf, die eine herkömmliche Fritteuse sonst hätte. Das Konzept funktioniert jedoch vollkomen anders als eine Fritteuse mit Öl und ist auch meistens deutlich teurer. Wir stellen uns die Frage: Ist die Heissluftfritteuse der neue Thermomix?

Wie funktioniert eine Heißluftfritteuse?

Eine Heißluftfritteuse oder auch Airfryer genannt ist im Grunde ein sehr kompakter Umluftbackofen. Genau wie ein Ofen, kommt dieses Trendprodukt ganz ohne Öl aus. Öl wird nur für den zusätzlichen Geschmack benötigt. Im Gegensatz zum Umluftofen erreicht so ein Airfryer die gewünschte Temperatur im Handumdrehen und verbraucht weniger Strom. Der Vergleich zu herkömmlichen Fritteusen? Untersuchungen haben herausgefunden, dass frische Pommes in der Heißluftfritteuse bis zu 10 Prozent weniger Fett enthalten. Damit frittiert ein Airfryer deutlich gesünder. Relevanter ist jedoch, dass der Stoff Acrylamid nicht mehr entsteht und damit nicht krebserregend.

Jedoch hat das auch einen Geschmacksnachteil. Fett ist mit Abstand der wichtigste Geschmacksträger, weshalb auch frittierte Speisen so gut schmecken. In der Heißluftfritteuse wird kaum Öl verwendet und deshalb werden Speisen auch nie so gut wie in einer Öl-Fritteuse schmecken. Dennoch kommen Heißluftfritteuse von der Knusprigkeit nah an das Erlebnis Pommes in der Fritteuse heran. Dadurch, dass man aber völlig auf Öl verzichtet, gestaltet sich die Reinigung umso einfacher. Diese besteht meistens nur aus einem Abwischen von Restfett. Zu all diesen Vorteilen kommt hinzu, dass eine Heißluftfritteuse kaum Gerüche erzeugt, sodass die gesamte Wohnung nicht gleich nach Öl stinkt.

Was ist der Unterschied zwischen einer Heißluft Fritteuse und einem Backofen?

Zunächst denkt man, die Heißluftfritteuse sei eine verkleinerte Version eines Konvektionsofens. Während beide Geräte Heißluft verwenden, erzielt eine Heißluftfritteuse andere Bratergebnisse als ein Heißluftofen. Laut dem Heißluftfritteusen Test, verfügt die Heißluftfritteuse verfügt über eine besondere Technologie, die durch den Luftstrom das Essen schnell knusprig und lecker zubereitet. Dank dieses Gadgets können Sie gesündere, schmackhaftere Mahlzeiten genießen, die außen knusprig und innen zart sind. Außerdem ist die Heißluftfritteuse etwa doppelt so schnell wie ein Backofen, sodass Sie die Heißluftfritteuse jederzeit nutzen können, ohne das Gerät lange vorzuheizen zu müssen. In nur 2 Minuten wird eine Temperatur von 180 Grad erreicht. Einige Heißluftfritteusen benötigen sogar überhaupt kein Vorheizen.

Beim Vergleich der Zubereitung von Pommes zeigt sich, dass im herkömmlichen Ofen erst ein zehnminütiges Aufheizen nötig ist, da das Ofen ein zu großes Volum hat. Danach wird Backpapier auf das Backblech ausgelegt, auf dem die Pommes für 35 min in den Ofen müssen. Dabei müssen die Pommes paar Mal umgedreht werden, damit sie gleichmäßig knusprig werden. Bei einer Heißluftfritteuse können Sie auf das Vorheizen verzichten, Pommes für 2-4 Personen sind in ca. 13 Min zubereit.

Für die gleichmäßige Bräune sollten Sie hierbei alle 4 Minuten den Behälter kurz durchschütteln. In kürzzester Zeit bekommen Sie somit gleichmäßig gebräunte leckere Pommes. Ernährungswissenschaftler auf der ganzen Welt haben bestätigt, dass die Heißluftfritteuse die gesündere Zubereitungsoption für Pommes Frites ist, da sie kein Öl benötigt, um die Gerichte zuzubereiten.

Was sollte man bei einer Heißluftfritteuse beachten?

Der wichtigste Kritikpunkt bei der Heißluftfritteuse ist das Fassungsvermögen. Hier sollte man die richtige Größe wählen, da eine Heißluftfritteuse für die Zubereitung ca. 25min braucht und man nicht wie bei einer Öl-Fritteuse unkompliziert in Chargen frittieren kann. Dafür spielt auch die Leistungsstärke eine Rolle. Ein guter Wert wäre hier 2000 Watt. Die Reinigung ist mittlerweile bei allen Airfryern sehr einfach. Die Einzelteile sind so gut wie immer spülmaschinenfest. Ein weiteres nettes Feature sind die Automatikprogramme. Auf Knopfdruck wird Timer und Temperatur für Pommes und Co eingestellt. Man sollte darauf achten, dass die Bedienung intuitiv und unkompliziert ist.

Tipps für das Bedienen einer Heißluftfritteuse?

Für zusätzlichen Geschmack sollte man immer mit dem Gargut einen Löffel Öl hinzufügen. Hierzu empfiehlt sich statt Sonnenblumenöl für intensiveren Geschmack Butterschmalz. Für Süßspeisen empfiehlt sich etwas Kokosöl. Man sollte aber immer den Rauchpunkt des Öls im Hinterkopf behalten. Nach dem Frittieren empfiehlt sich, dass man den Garbehälter mit einem feuchten Tuch abwischt. Sonst erhöht sich der Schmutz bei jedem Garvorgang.