Chips selber machen – Infos, Geräte, Rezepte

Egal ob Paprikachips, Käsechips oder Tortillachips die Auswahl an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen in Sachen Chips ist riesengroß und bietet alles, was das Herz begehrt. Doch in den leckeren Knabbereien stecken meist viele Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, reichlich Fett und, man mag es kaum glauben, auch jede Menge Zucker. Inzwischen wissen die meisten von uns, dass es sich bei diesem schmackhaften Kartoffelprodukt um wahrliche Kalorienbomben handelt. Und dennoch möchte man nicht auf die salzige Knabberei verzichten. Der Grund hierfür ist recht simpel: Chips schmecken einfach zu gut.

Mithilfe der richtigen Zutaten ist es kinderleicht, leckere Chips selber zu machen. Dabei ist die Zubereitung dieser herzhaften Nascherei nicht nur sehr simpel, sondern man kann auch ohne weiteres auf Geschmacksverstärker und übermäßig viel Zucker und Fett verzichten. Aus diesem Grund eignen sich eigens hergestellte Chips hervorragend als kleiner Snack auf Partys oder während eines gemütlichen Filmabends. Daher werden im Folgenden einige hilfreiche Tipps aufgezeigt, wie man Chips am besten selber macht sowie einige interessante Rezepte vorgestellt.

Welche Möglichkeiten gibt es, Chips selber herzustellen?

Kartoffelchips selber machen
Bildquelle: Olexandra / Shutterstock.com

Bei der eigenen Herstellung von Chips gibt es verschiedene Formen der Zubereitung. Die meisten Leute bevorzugen eine Zubereitung der delikaten Knabberei in einer Fritteuse, weil die Chips hierbei besonders schön knusprig werden. Allerdings ist beim Chips selber machen in der Fritteuse auch zu beachten, dass die Chips durch das Frittieren im heißen Öl recht fettig werden.

Alle, die eine weitestgehend fettfreie Zubereitung bevorzugen, sollten die Chips im Ofen backen. Denn bei der Zubereitung von Chips im Backofen wird gänzlich auf die Zugabe von zusätzlichem Fett verzichtet. Eine Alternative dazu ist die immer populärer werdende Möglichkeit, Chips in der Heißluftfritteuse zuzubereiten. Hier wird mit heißer Luft gegart und den Chips Feuchtigkeit entzogen, weshalb sie auch knusprig werden! Ein absoluter Geheimtipp!

Das Ergebnis kann sich in der Regel sehen und auch schmecken lassen. Wer hierbei jedoch ein zu trockenes Knabbererlebnis befürchtet, für den eignet sich womöglich eine Zubereitung in der Pfanne. Zwar nimmt das Selbermachen von Chips in der Pfanne etwas mehr Zeit in Anspruch, da man weniger Chips in eine Pfanne als in eine Fritteuse oder auf ein Backblech füllen kann, jedoch hat diese Form der Zubereitung auch einen enormen Vorteil. Denn bei der Herstellung in der Pfanne kann der Koch die Dosierung des hinzugefügten Fetts selbst entscheiden.

Für alle experimentierfreudigen Köche besteht außerdem noch die Möglichkeit, Chips unter Zuhilfenahme einer Mikrowelle zuzubereiten. Zugegeben, diese Form der Zubereitung scheint ein wenig ungewöhnlich, doch sie weist auch ein paar Vorzüge auf. So nimmt das Chips selber machen in der Mikrowelle recht wenig Zeit in Anspruch und auch auf die Zugabe von zusätzlichem Fett kann hierbei verzichtet werden. Ob nun ganz unkonventionell in der Mikrowelle oder doch eher klassisch in der Fritteuse, jeder muss selbst entscheiden, welche Form der Zubereitung für ihn oder sie die beste ist.

Chips selber machen in der Fritteuse

Chips in der Fritteuse machen
Bildquelle: neil langan / Shutterstock.com

Fritteusen kennt man in erster Linie zur Herstellung von Pommes. Dabei sind sie vielseitig einsetzbar. So kann man mit ihnen im Handumdrehen Chips selber machen. Hersteller wie Tefal, GOURMETmaxx und De’Longhi haben jahrelange Erfahrung und bauen zuverlässige Fritteusen für den Hausgebrauch.

Die folgenden Absätze informieren über die Vorteile und die Anwendung von Fritteusen zur eigenen Herstellung von Chips und geben Hilfestellungen zur Zubereitung von Chips in der Fritteuse.

Wenn sie bei der Auswahl der richtigen Fritteuse keine Zeit verlieren möchten und nicht endlose Produkttest vergleichen wollen, können Sie einfach auf die besten Kundenbewertungen von Fritteusen vertrauen. Die nachfolgend abgebildeten Fritteusen kamen bei Kunden am besten an und können auch Ihnen bei der Entscheidung zum Kauf einer Fritteuse helfen.

Vorteile einer Fritteuse

Die Fritteuse ist eine altbewährte Methode, um Chips, aber auch etliche andere Gerichte wie Fisch, Pommes und Gemüse, zu frittieren. Zwar wird im Gegensatz zur Heißluftfritteuse mit Fett frittiert, was Ernährungsbewusste in erster Linie abschrecken könnte. Doch ist das Ergebnis von in Fett frittierten Gerichten geschmacklich am besten. Das liegt vor allem daran, dass Fett ein Geschmacksträger ist und geschmacklich überzeugt. Wer das Fett regelmäßig tauscht, der reduziert auch den teilweise als unangenehm wahrgenommenen Fettgeruch. Wer gerne knusprige Schnitzel, Chips und Pommes isst, für den ist eine Fritteuse eine gute Ergänzung in der Küche. Aber Achtung vor heißem Fett, denn man kann sich daran schrecklich verbrennen oder Fettflecken verursachen.

  • Fett als Geschmacksträger sorgt für geschmacklich für die besten Ergebnisse beim Frittieren.
  • Fritteusen eignen sich für vielfältige Verwendungszwecke. Fisch, Schnitzel, Gemüse, Pommes und Chips gelingen im Handumdrehen.
  • Saftigeres Ergebnis als in einer Heißluftfritteuse.
  • Knusprigeres Ergebnis als in eine Heißluftfritteuse.
  • Schneller Garvorgang, im Vergleich zu anderen Garmethoden.

Ablauf zur Chipsherstellung mit Hilfe einer Fritteuse

Zutaten

  • Fritteuse
  • Frittierfett
  • trockenes Tuch
  • Kartoffeln
  • Kartoffelhobel
  • Schüssel
  • Salz

Zubereitung (Zutaten und Bedienung der Fritteuse)

  • Das Fett zuerst in die Fritteuse geben (Mengenangaben des Herstellers beachten) und die Fritteuse vorheizen.
  • Kartoffeln waschen, trocknen und mit dem Hobel in feine Scheiben auf das Tuch hobeln.
  • Kartoffelscheiben mit dem Tuch gut abtrocknen.
  • Warten bis die Fritteuse heiß ist und dann die Kartoffelscheiben in den Sieb der Fritteuse geben.
  • Den Sieb in das heiße Fett geben und dann kann man zusehen, wie die Kartoffelchips langsam Farbe annehmen.
  • Je nach dem wie kross man die Chips haben möchte, bleiben sie einige Minuten in der Fritteuse.
  • Anschließend gibt man die Chips in eine Schüssel und würzt die noch heißen Chips mit Salz oder einer Gewürzmischung seiner Wahl.

Überlegungen vor dem Kauf einer Fritteuse

Um die richtige Entscheidung beim Kauf einer Fritteuse zu treffen, sollten im Vorfeld einige Überlegungen angestellt werden. Mit den richtigen Hilfestellungen werden Sie den Kauf Ihrer Fritteuse sicherlich nicht bereuen.

  • Wie groß soll die Fritteuse sein? Überlegen Sie, wie viel Platz Ihnen in der Küche für die Fritteuse zur Verfügung steht und wie häufig sie sie verwenden werden. Wollen sie ausschließlich Chips selber machen, oder möchten Sie sie auch für andere Gerichte verwenden, und für wie viele Personen möchten Sie mit der Fritteuse kochen? Es gibt sowohl große familienfreundliche Fritteusen, als auch kleine Fritteusen, die für einen Single-Haushalt geeignet sind.
  • Legen Sie großen Wert auf echten Chips-Geschmack, sind Sie mit einer Fritteuse bestens beraten. Da Fett ein Geschmacksträger ist, bekommen die Chips in einer Fritteuse den unverwechselbaren “echten Chipsgeschmack”.
  • Sie können sich bei der großen Auswahl von Herstellern einfach nicht entscheiden? Lesen sie einfach die Bewertungen von Nutzern und entscheiden Sie sich aufgrund deren Erfahrung für eine Fritteuse von Tefal, Moulinex, Gourmetmaxx oder sonstigen Herstellern.
  • Denken Sie beim Kauf einer Fritteuse auch gleich an das entsprechende Zubehör. Es gibt weitere Einsätze die beim Zubereiten diverser Gerichte hilfreich sein können. Nützlich sind auch Schalen, in denen Sie die Chips servieren können und entsprechendes Besteck, damit sie die frischen Chips mit der Gewürzmischung auch gut mischen können.
  • Bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden, lesen Sie nochmals die Produktbewertungen, denn es gibt häufig enorme Qualitätsunterschiede zwischen den Fritteusen.

Chips Rezepte für die Fritteuse

Rezept 1: Chips mit buntem Pfeffer

Zutaten

  • 4 große Kartoffeln
  • Grobes Meersalz
  • Bunte Pfefferkörner
  • Paprikapulver
  • Muskat
  • Fett für die Fritteuse

Zubereitung

  • Die Fritteuse auf 170 Grad erhitzen.
  • Die Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln.
  • Die Scheiben in eine Schale mit Wasser legen, um die Stärke möglichst zu entfernen.
  • Das Wasser abgießen und die Kartoffelscheiben auf ein Handtuch legen und abtrocknen.
  • Die Kartoffelscheiben in Fritteuse geben und so lange drin lassen, biss die gewünschte Bräunung erreicht ist.
  • In der Zwischenzeit das Salz mit dem Pfeffer im Mörser mahlen, mit dem Paprikapulver und Muskat mischen.
  • Die Chips aus der Fritteuse nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und mit der Gewürzmischung in einer großen Schüssel mischen.

Rezept 2: Würzige Kartoffelchips

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln
  • edelsüßes Paprikapulver
  • getrocknete Chillischote
  • Cayennepfeffer
  • Rauchsalz
  • Öl für die Fritteuse

Zubereitung

  • Die Kartoffeln waschen, trocknen und schälen. Anschließend in sehr dünne Scheiben hobeln.
  • Die Kartoffelscheiben für einige Minuten in eine Schüssel mit kalten Wasser legen, damit die Stärke entweichen kann.
  • Das Wasser abgießen und die Kartoffelscheiben mit einem Küchentuch trocknen.
  • Salz, Rauchsalz, Chilis, Cayennepfeffer und Paprikapulver in einem Mörser zermahlen.
  • Die Fritteuse vorheizen und die Kartoffelchips portionsweise für ca.
    5 Minuten frittieren.
  • Anschließend mit der Gewürzmischung bestreuen und mischen.

Chips selber machen in der Heißluftfritteuse

Heißluftfritteuse
Bildquelle: Beer5020 / Shutterstock.com

Heißluftfritteusen sind der neueste Renner. Namhafte Hersteller wie Tefal und Philips haben bereits Heißluftfritteusen auf den Markt gebracht. Hierbei wird nicht in Fett frittiert, sondern in heißer Luft. Mit Heißluftgeräten lassen sich unter anderem leckere Chips selber machen.

In den nachfolgenden Absätzen erklären wir, wie man Chips selber machen kann in der Heißluftfritteuse. Außerdem geben wir Ihnen Kaufempfehlungen für ein gutes und passendes Heißluft-Gerät, welches natürlich nicht nur Chips schonend und gesund zubereiten kann sondern sehr viel mehr Speisen.

Vorteile einer Heißluftfritteuse

Die Heißluftfritteuse ist nicht umsonst so beliebt, sie bietet im Gegensatz zur Fettfritteuse doch enorme Vorteile. Selbst wenn Sie nicht nur für Pommes Frites die Heißluftfritteuse kaufen möchten, sollten Sie berücksichtigen, dass Sie mit so einem Gerät auch Fisch, Fleisch und Salate schonen zubereiten können. Die Heißluftfritteuse ist also die ideale Ergänzung im Haushalt, wenn man auf eine gesunde Ernährung achten möchte.

  • Gesündere Zubereitung von zum Beispiel Pommes Frites, Kartoffelchips oder Chicken Wings
  • Heißluftfritteusen eignen sich auch hervorragend für die Zubereitung anderer Speisen wie Fleisch, Fisch und Salaten
  • Die austretenden Dämpfe sind längst nicht so störend wie bei normalen Fett-Fritteusen
  • Der Lärmpegel von Heißluftfritteusen ist ebenfalls geringer als bei Fettfritteusen
  • Da man kein Öl benötigt, braucht dieses auch nicht entsorgt werden
  • Das Heißluft-“Frittieren” geht sehr schnell da ein Vorheizen nicht von Nöten ist. Man legt die Kartoffelscheiben herein, wählt die Temperatur und Zeit und den Rest erledigt das Gerät von allein. Man kann 1 Löffel Öl hinzufügen, wenn man ein knusprigeres Ergebnis erzielen möchte
  • Das Hantieren mit der Fritteuse ist sehr sicher, es kann durch Umfallen nichts auslaufen und somit kann man sich nicht verbrennen
  • Man spart sich Energiekosten durch fehlendes Vorheizen
  • Ideal sind Heißluftfritteusen für Familien mit Kindern, Diabetikern, Vegetariern bzw. Veganern und allen, die auf eine gesunde Ernährung achten

Ablauf zur Chipsherstellung mit Hilfe einer Heißluftfritteuse

Zutaten

  • Kartoffeln
  • Kartoffelhobel
  • Heißluftfritteuse
  • Salz
  • Schale

Zubereitung (Zutaten und Bedienung der Heißluftfritteuse)

  • Die Kartoffeln Waschen und trocknen.
  • Anschließend mit dem Kartoffelhobel in feine Scheiben hobeln.
  • Die Karoffelscheiben in die Schublade der Heißluftfritteuse geben und in die Fritteuse schieben.
    (Darauf achten, dass nicht zu viele Schichten übereinander liegen. Die Kartoffeln lieber mehrmals hintereinander frittieren.)
  • Die Heißluftfritteuse auf 160 Gard drehen und die Kartoffeln für 20 Minuten garen.
  • Anschließend die Chips in eine Schale geben und mit Salz würzen.

Die Heißluftfritteuse eignet sich auch hervorragend für die Herstellung von Gemüsechips, wie zum Beispiel aus roter Bete und Zucchini. Da

Überlegungen vor dem Kauf einer Heißluftfritteuse

Bevor Sie beim Kauf einer Heißluftfritteuse “zuschlagen” möchten, sollten Sie ein paar Überlegungen beherzigen, die Ihnen bei dem Kauf etwas Hilfestellung bieten können. So sind sie sicher, die “richtige” Heißluftfritteuse zu kaufen.

  • Wie wichtig ist Ihnen der “echte Chipsgeschmack”. Die guten Heißluftfritteusen kommen allerdings sehr nah an den Geschmack der in Fett frittierten Kartoffel Chips heran. Aber Fett ist natürlich ein Geschmacksträger. Tipp: 3 EL Öl mit dazugeben und Sie haben ein perfektes Kartoffel Chips-Ergebnis
  • Es gibt eine Vielfalt von Herstellern wie Philips, Tefal, Klarstein oder auch Gourmet Maxx. Am besten schauen Sie nach Bewertungen von echten Nutzern, um den Hersteller buw. das konkrete Heißluft-Gerät zu kaufen
  • Sie dürfen nicht Zubehör von Heißluftfritteusen vergessen wie Messlöffel, Garkörbe, Drehspieße und andere Zubehörteile; prüfen Sie, welches Zubehör die jeweilige Heißluftfritteuse anbietet.
  • Ist die Fritteuse groß genug für meinen Haushalt? Oder ist eine größere sinnvoller? Wenn immer große Portionen Chips notwendig sind, ist es zeitlich als auch energietechnisch sinnvoller, eine größere Heißluft-Fritteuse zu kaufen
  • Haben Sie die Bewertungen anderer Nutzer gecheckt? Da Heißluftfritteusen noch nicht ganz so lange auf dem Markt sind, gibt es ggf. noch große Qualitätsunterschiede zwischen den Geräten, also unbedingt lesen!

Chips Rezepte für die Heißluftfritteuse

Rezept 1: Paprika Chips

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln
  • 7 EL Rapsöl
  • Meersalz
  • 1/2 TL Paprikapulver

Zubereitung

  • Kartoffeln schälen und in sehr feine Scheiben hobeln.
  • Die Kartoffelscheiben für einige Minuten in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen, damit die Stärke austreten kann.
  • Das Wasser abgießen und die Kartoffelscheiben mit einem Handtuch oder Küchentuch trocknen.
  • Das Öl mit dem Paprikapulver und etwas Salz mischen und mit den Kartoffelscheiben mischen.
  • Die Heißluftfritteuse vorheizen auf 160 Gard.
  • Die Kartoffelscheiben für ca. 20 Minuten in die Heißluftfritteuse geben und anschließend genießen.

Rezept 2: Süßkartoffelhips

Zutaten

  • 500 g Süßkartoffeln
  • 3 EL Pflanzenöl
  • Meersalz
  • Zimt
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Süßkartoffeln waschen, trocknen und in sehr feine Scheiben hobeln.
  • Öl, etwas Salz, Zimt und Pfeffer in einer großen Schüssel mischen.
  • Die Süßkartoffelscheiben dazu geben und gut mischen.
  • Die Heißluftfritteuse auf 160 Grad vorheizen und die marinierten Gemüsescheiben ca. 20 Minuten garen.

Rezept 3: Gemüsechips

Zutaten

  • 2 Karotten
  • 2 rote Bete
  • 1 Zucchini
  • 2 Zweige Thymian
  • Meersalt
  • 3 EL Öl

Zubereitung

  • Das Gemüse waschen und trocknen. Die Bete und die Karotten schälen.
  • Rote Bete, Karotten und Zucchini in sehr dünne Scheiben schneiden.
  • Gemüsescheiben in eine Schüssel geben, mit Öl mischen und Thymian dazugeben.
  • Je nach Größe der Heißluftfritteuse die Chips auf einmal oder in mehreren Portionen garen. Dazu die Fritteuse auf 160 Grad vorheizen und die Chips für ca. 20 Minuten garen.
  • Anschließend mit Meersalz würzen.

DIY: Chips in der Heißluftfritteuse machen

Chips selber machen in der Pfanne

Chips in der Pfanne
Bildquelle: MicrostockStudio / Shutterstock.com

Fast jeder liebt Chips aber nicht jeder hat eine Fritteuse oder Heißluftfritteuse im Haus. Eine Pfanne eignet sich zur Herstellung von Chips fast so gut wie eine Fritteuse – und eine Pfanne dürfte sich in jedem Haushalt befinden.

Wie die Zubereitung von Chips in der Pfanne am besten gelingt und welche Pfannen sich für die Zubereitung von Chips am besten eignen, wollen wir in den nachfolgenden Absätzen erläutern. Dazu gibt es Ratschläge zur Vorgehensweise und Kaufempfehlungen für Pfannen.

Vorteile einer Pfanne für die Chips-Zubereitung

Die Vorteile einer Pfanne liegt in erster Linie darin, dass eigentlich jeder eine Pfanne besitzt und keine zusätzlichen Anschaffungskosten für ein neues Gerät anfallen.
Da die Chips in der Pfanne auch mit Fett ausgebacken werden, erhält man mit dieser Methode geschmacklich sehr gute Ergebnisse.

  • Keine zusätzlichen Anschaffungskosten, da in jedem Haushalt eine Pfanne vorhanden ist.
  • Geschmacklich können Chips aus der Pfanne überzeugen, da sie im Fett frittiert werden und Fett bekanntlich ein Geschmacksträger ist.
  • Eine Pfanne ist multifunktional einsetzbar.
  • Gerichte die in der Pfanne frittiert werden bleiben saftig und werden kross.

Ablauf zur Chipsherstellung mit Hilfe einer Pfanne

Zutaten

  • 1 Pfanne
  • Frittierfett
  • Kartoffeln
  • Kartoffelscheider
  • Handtuch
  • Schale
  • Salz
  • Thermometer

Zubereitung (Zutaten und Bedienung der Pfanne)

  • Die Kartoffeln waschen, trocknen und mit dem Hobel in sehr dünne Scheiben auf das Handtuch hobeln.
  • Das Fett in die Pfanne geben und erhitzen.
  • Die Kartoffelscheiben mit dem Handtuch trocknen.
  • Warten bis das Fett in der Pfanne eine Temperatur von ca. 170 Grad Celsius erreicht hat. Dazu mit einem Kochthermometer die Temperatur überprüfen.
  • Die Kartoffelscheiben hineingeben und ca. 5-10 Minuten frittieren (Garzeit je nach Bräunungswunsch anpassen).

Überlegungen vor dem Kauf einer Pfanne für die Zubereitung von Chips

Auch wenn jeder eine Pfanne im Haus hat, kommt hin und wieder der Punkt, an dem man eine neue oder eine weitere Pfanne braucht. Bevor Sie sich für eine Pfanne entscheiden, sollten Sie einige Überlegungen tätigen. Die nachfolgenden Hilfestellungen können Ihnen helfen, die richtige Entscheidung beim Kauf einer Pfanne zu fällen.

  • Bevor Sie sich für eine neue Pfanne entscheiden, sollten Sie überlegen, für welche Zwecke Sie die Pfanne nutzen wollen. Am vielseitigsten sind tiefe, beschichtete Pfannen. Sie eignen sich auch hervorragend, um Chips selber zu machen.
  • Machen Sie sich Gedanken, über die Größe der Pfanne. Selbst für einen Single-Haushalt kann sich eine große Pfanne eignen, wenn man häufiger Gäste hat.
  • Aufgrund der großen Auswahl an verschiedenen Pfannenhersteller, wie Tefal, WMF, ELO und vielen Weiteren, ist es empfehlenswert, die Kundenbewertungen zu lesen, da es doch Qualitätsunterschieden zwischen den einzelnen Herstellern und Pfannen gibt.
  • Denken Sie am besten auch an Zubehör für die Pfanne. Pfannenuntersetzer sind empfehlenswert; so schonen Sie dich Küchenarbeitsplatte und den Tisch, wenn sie heiße Töpfe und Pfannen absetzten. Nützliches Zubehör sind auch Pfannenwender und Zangen.
  • Bevor Sie die Pfanne letztendlich kaufen, sollten Sie noch einmal die Kundenberwertungen für die Pfanne durchgehen, denn sie werden von Menschen geschrieben, die bereits Erfahrung mit diesem Produkt haben.

Chips Rezepte für die Pfanne

Rezept 1: Kürbischips

Zutaten

  • 1/4 Hokaido Kürbis
  • Meersalz
  • 1 l Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung

  • Den Kürbis entkernen und in sehr feine Streifen hobeln.
  • Die Kürbisscheiben für 5 Minuten in eine Schüssel mit Wasser geben.
  • Das Wasser abgießen und die Scheiben mit einem Küchentuch trocknen.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Holzlöffeln kann die richtige Temperatur geprüft werden, in dem man den Stiel des Löffeln in das Fett hält – sobald kleine Bläschen am Stiel aufsteigen, ist die richtige Temperatur zum frittieren erreicht.
  • Die Kübrisscheiben in die Pfanne geben und ca. 5 Minuten frittieren (je nach gewünschter Bräunung auch etwas länger).
  • Chips mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Rezept 2: Kartoffelchips mit Rauchsalz

Zutaten

  • 4 große Kartoffeln
  • 1/2 TL Rauchsalz
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 l Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung

  • Die Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln.
  • Die Kartoffelscheiben für 5 Minuten in eine Schüssel mit Wasser geben.
  • Das Wasser abgießen und die Scheiben mit einem Küchentuch trocknen.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Holzlöffeln kann die richtige Temperatur geprüft werden, in dem man den Stiel des Löffeln in das Fett hält – sobald kleine Bläschen am Stiel aufsteigen, ist die richtige Temperatur zum frittieren erreicht.
  • Die Kartoffelscheiben darin portionsweise frittieren.
  • Die Chips mit einer Schaumkelle aus dem Fett nehmen und in eine große Schüssel geben. Mit Rauchsalz und Paprikapulver mischen und genießen.

Rezept 3: Kartoffelchips mit Sesam-Joghurt-Dip

Zutaten

  • 4 große Kartoffeln
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1/2 TL gemahlener Pfeffer
  • 1 l Pflanzenöl zum Frittieren
  • 3 EL Sesamsamen
  • 300 g griechischer Joghurt
  • 100 g Sesampaste (Tahin)
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung

  • Die Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln.
  • Die Kartoffelscheiben für 5 Minuten in eine Schüssel mit Wasser geben.
  • Das Wasser abgießen und die Scheiben mit einem Küchentuch trocknen.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin portionsweise frittieren.
  • Die Chips mit einer Schaumkelle aus dem Fett nehmen und in eine große Schüssel geben. Mit Meersalz und gemahlenem Pfeffer mischen.
  • Für den Dip die Sesamkörner in einer Pfanne ohne Fett rösten und herausnehmen.
  • Joghurt mit der Sesampaste mischen. Zitronensaft und geröstete Sesamsamen dazu geben und mit den Chips servieren.

Chips selber machen im Backofen

Chips im Backofen
Bildquelle: Andrey_Popov / Shutterstock.com

Der Backofen ist ein wahres Multitalent – ob Braten, Pizza oder eben Chips – er lässt sich multifunktional einsetzten und ist wunderbar einfach in der Bedienung. Bei der Zubereitung von Chips im Backofen brauchen Sie wesentlich weniger Fett, als bei der Zubereitung in der Fritteuse.

Wir möchten Ihnen in den nachfolgenden Absätzen die Vorteile der Zubereitung von Chips im Backofen erläutern und Hilfestellungen bei der Vorgehensweise geben. Außerdem liefern wie Ihnen Kaufempfehlungen, um Ihnen die Entscheidung bei der Wahl des richtigen Backofens, zu erleichtern.

Vorteile eines Backofens

Der Backofen ist nicht umsonst eines der beliebtesten Küchengeräte. Er ist für die Zubereitung der unterschiedlichsten Gerichte geeignet und hat einige Vorteile bei der Zubereitung von Chips gegenüber anderer Herstellungsmethoden. Außerdem lässt er sich leicht bedienen und überzeugt bei der korrekten Anwendung mit hervorragenden Ergebnissen.

  • Einen Backofen werden Sie wahrscheinlich nicht ausschließlich für die Herstellung von Chips verwenden. Sein Einsatzgebiet ist schier unendlich und so liegt der größte Vorteil in seiner vielfältigen Einsetzbarkeit.
  • Die Zubereitung von Chips im Backofen ist gesünder, als die Zubereitung in der Fritteuse, da weniger Fett für die Herstellung benötigt wird. Für ernährungsbewusste ein großer Vorteil.
  • Sie mögen es einfach und wollen nicht viel sauber machen? Dann ist die Zubereitungsmethode von Chips im Backofen zu empfehlen. Sie müssen nur das Backpapier wegwerfen und schon ist der Ofen erneut einsetzbar.
  • Der Umgang mit dem Backofen ist einfach und sicher. Sie hantieren nicht mit heißem Fett und so ist die Verletzungsgefahr sehr gering.
  • Wenn Sie die Kartoffelchips als Beilage machen möchten, liegt der Vorteil darin, dass Sie parallel ein weiteres Gericht garen können und so Stromkosten sparen können.

Ablauf zur Chipsherstellung mit Hilfe eines Backofens

Zutaten

  • Festkochenden Kartoffeln
  • Kartoffelschäler
  • Kartoffelhobel
  • Küchentuch
  • Backofen
  • Backpapier
  • Pflanzenöl
  • Salz und Gewürze nach Belieben
  • Schüssel

Zubereitung (Zutaten und Bedienung des Backofens)

  • Backofen vorheizen, Umluft 106 Grad
  • Die Karoffeln zuerst wachen, trocknen und schälen. Dann mit dem Hobel in feine Scheiben auf das Küchenhandtuch hobeln und damit trocknen.
  • Backblech mit Backpapier auslegen und die Kartoffelscheiben drauf geben.
  • Etwas Pflanzenöl über den Kartoffelscheiben verteilen, mit Salz und Gewürzen würzen und mit den Händen mischen.
  • Die gewürzten Kartoffelscheiben gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und möglichst nicht zu viele Scheiben übereinander legen.
  • Das Backblech für ca. 15-20 Minuten, je nach gewünschtem Bräunungsgrad, in den Backofen schieben.
  • Nach Ende der Garzeit das Blech aus dem Ofen nehmen und die Chips mit einem Pfannenschaber in die Schüssel geben und abkühlen lassen.

Überlegungen vor dem Kauf eines Backofens

Der Kauf eines Backofens sollte wohlüberlegt sein, denn es ist meist eine Anschaffung für viele Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte. Die nachfolgend aufgeführten Überlegungen sollen Ihnen helfen, sich für den richtigen Backofen zu entscheiden, damit Sie lange Freude daran haben.

  • Die Auswahl an Backofen ist immens. Es gibt viele verschiedene namhafte Hersteller, die die unterschiedlichsten Modelle anbieten, dass sich das Lesen von Kundenbewertungen lohnt. So bekommen Sie Informationen von Nutzern, die bereits Erfahrungen mit den für Sie interessanten Geräten sammeln konnten.
  • Überlegen Sie sich, für was Sie den Backofen benutzen wollen und wie häufig Sie ihn verwenden. Chips können Sie auch mit den einfachsten Backofen herstellen. Kochen Sie also nur sporadisch, reicht Ihnen vielleicht schon ein einfaches Gerät, dass nicht zu viele Funktionen hat und preiswert in der Anschaffung ist. Kochen Sie hingegen leidenschaftlich gerne und stehen viel in der Küche, dann lohnt sich die Anschaffung eines hochwertigen Backofens. Dafür müssen Sie zwar tiefer in die Tasche greifen, aber Sie werden sich über die gute Verarbeitung und viele Zusatzfunktionen freuen.
  • Checken Sie vor dem endgültigem Kauf nochmals die Kundenbewertungen von Nutzern, denn es gibt große Qualitätsunterschiede zwischen den Geräten.

Chips selber machen in der Mikrowelle

Chips in der MIkrowelle
Bildquelle: goodluz / Shutterstock.com

Mikrowellen gehören mittlerweile schon fast zur Standardausrüstung in Küchen. Sie leisten gute Dienste, was das Aufwärmen von Speisen und Getränke betrifft. Was die wenigsten wissen, sie eignen sich auch wunderbar, um Chips selber zu machen.

Um sich unter all den verschiedenen Anbietern wie für die richtige Mikrowelle entscheiden zu können, haben wir für sie in den folgenden Absätzen die Vorteile, den Ablauf und Kaufempfehlungen von Mikrowellen zusammengetragen.

Vorteile einer Mikrowelle

Die Mikrowelle ist nicht umsonst seit Jahren fester Bestandteil in vielen Küchen. Sie erleichtert das Aufwärmen von Gerichten und Getränken ungemein und kann sogar für die Herstellung von Chips mit zufriedenstellendem Ergebnis verwendet werden.

  • Die Zubereitung von Chips in der Mikrowelle ist gesünder, als die Herstellung in der Fritteuse. Das liegt daran, dass für die Zubereitung kein Fett verwendet wird.
  • Bereiten Sie Chips in der Mikrowelle zu, haben Sie keine unangenehme Geruchsentwicklung, wie es bei Fettfriteuesen der Fall sein kann.
  • Ein weiterer Vorteil liegt in der Zeit. Die Kartoffeln brauchen in der Mikrowelle nur 5 Minuten, bis sie sich in knusprige Chips verwandelt haben.
  • Das Hantieren mit der Mikrowelle ist sehr sicher, da sie nicht umfallen kann und kein heißes Fett im Spiel ist.

Ablauf zur Chipsherstellung mit Hilfe einer Mikrowelle

Zutaten

  • Kartoffeln
  • Kartoffelhobel
  • Karoffelschäler
  • Küchenhandtuch
  • Backpapier
  • Mikrowelle
  • Salz
  • Schüssel

Zubereitung (Zutaten und Bedienung der Heißluftfritteuse)

  • Die Kartoffeln waschen, trocknen, schälen und mit dem Kartoffelhobel in sehr feine Scheiben hobeln.
  • Die dünnen Kartoffelscheiben auf dem Küchenhandtuch verteilen und mit diesem trocken tupfen.
  • Das Backpapier auf die Große des Mikrowellentellers zuschneiden und die Kartoffelscheiben auf diesem so verteilen, dass die Scheiben möglichst nicht übereinander liegen.
  • Anschließend die Kartoffelscheiben Salzen und ggf. ein Gewürz (z.B. Pommesgewürz oder Paprika) Ihrer Wahl verwenden.
  • Den Teller für ca. 5 Minuten in die Mikrowelle und fertig sind die selbstgemachten Kartoffelchips.
  • Die fertigen Chips in die Schüssel geben und genießen.

Geschmacklich etwas besser schmecken die Chips, wenn Sie die Kartoffeln vor dem Mikrowellen-Gang mit etwas Öl bestreichen.

Überlegungen vor dem Kauf einer Mikrowelle

Um beim Kauf einer Mikrowelle die richtige Entscheidung zu treffen, sollten sie ein paar Überlegungen beherzigen. Wir haben dafür eine Liste mit Dingen zusammengestellt, die Ihnen als Hilfestellung beim Kauf zur Seite stehen soll, damit Sie den Kauf der Mikrowelle im Nachhinein nicht bereuen.

  • Überlegen Sie, wie wichtig Ihnen der “echte Chipsgeschmack” ist. Denn auch wenn die Zubereitung recht schnell und einfach ist, so kann man den Geschmack nicht ganz mit dem von Chips aus der Fritteuse oder der Pfanne vergleichen. Das liegt daran, dass bei der Chipsherstellung in der Mikrowelle kein oder kaum Fett verwendet wird.
  • Wie häufig werden Sie die Mikrowelle benutzen? Wollen Sie nur gelegentlich Chips herstellen und vielleicht mal eine Milch warm machen, so können sind sie sicherlich schon mit einer günstigen Mikrowelle gut beraten. Machen Sie sich jedoch mehrmals täglich Ihre Mahlzeiten damit warm, sind Sie mit einem hochwertigeren Gerät besser beraten. Es gibt sogar Mikrowellen mit Grill- und Toastfunktion. Diese sind zwar etwas teuerer, machen sich bei einem regelmäßigen Gebrauch aber durchaus bezahlt.
  • Lesen Sie vor dem Kauf aufmerksam die Testberichte und Produktbewertungen von Kunden. Diese haben bereits Erfahrungen mit den jeweiligen Geräten gemacht und können Ihnen eventuell hilfreiche Tipps geben.
  • Testberichte können auch in Bezug auf die Wahl der Marke hilfreich sein, denn es gibt teilweise große Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern.

Chips Rezepte für die Mikrowelle

Rezept 1: Kartoffelchips mit Gewürzmischung

Zutaten

  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • Meersalz
  • Gewürzmischung nach Belieben (z.B. Pommes Gewürz)

Zubereitung

  • Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden.
  • Die Kartoffelscheiben gut abtrocknen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Teller verteilen.
  • Mit der gewünschten Gewürzmischung verteilen und mit Salz betsreuen.
  • Den Teller für ca. 5 – 10 Minuten in die Mikrowelle bei höchster Stufe.
  • Vorsicht beim Öffnen der Tür, da viel heißer Dampf entsteht. Es ist ratsam, den Garvorgang immer wieder zu unterbrechen, um den Dampf zwischendurch entweichen zu lassen.

Rezept 2: Kartoffelchips mit Thunfisch-Frischkäse-Dip

Zutaten

  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • Meersalz
  • unbehandelte Limette
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Chilischote
  • 200 g Thunfisch im eigenen Saft
  • 175 g Doppelrahmfrischkäse
  • Pfeffer und Meersalz

Zubereitung

  • Die Kartoffelchips wie in Rezept 1 zubereiten.
  • Für den Dip die Limette waschen und die Schale abreiben. Anschließend halbieren und den Saft auspressen und auffangen.
  • Lauchzwiebeln waschen, trocknen und in feine Ringe schneiden.
  • Chili putzen, entkernen und klein schneiden.
  • Thunfisch im Sieb abtropfen lassen.
  • Thunfisch, Frischkäse, Chili, Lauchzwiebeln, Limettenschale und 2 EL Limettensaft in einen Mixbecher geben und mit dem Mixer pürieren.
  • Abschmecken mit Salz und Pfeffer und mit den Chips zusammen servieren.

Ausgewähle Videos zu DIY Chips in der Mikrowelle

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API