Die besten Nassrasierer

Obwohl die Nassrasur etwas zeitaufwändiger ist als die Trockenrasur ist, entscheiden sich doch etwa 75 Prozent der Männer allein in Deutschland für die Variante Nassrasur. Da vielen Männern ein gepflegtes Äußeres sehr wichtig ist, liegt diese Entscheidung vermutlich hauptsächlich an den deutlich gründlicheren Rasurergebnissen.

Im Nassrasierer Vergleich finden Sie zahlreiche Vergleichberichte zu allen aktuellen Nassrasierern. Nassrasierer sind schon lange keine reine Männersache mehr. Auch Frauen nutzen Nassrasierer, um ihre Körperbehaarung zu entfernen, sei es unter den Achseln, an den Beinen oder im Intimbereich.

Die Wahl des richtigen Nassrasierers

Die Suche nach dem Nassrasierer Vergleichssieger ist abgeschlossen. Anhand der Fülle an Herstellern und Modellen war dies kein leichtes Unterfangen. Die Platzhirsche Gillette und Wilkinson liefern sich seit gefühlten Ewigkeiten einen Kampf um den besten Nassrasierer, werden aber aufgemischt von anderen Herstellern wie z.B. Philips.

Die Klingen werden immer besser, die Ausstattung immer höher und die Preise bleiben auf einem guten Niveau. Doch welcher Nassrasierer sorgt für das perfekte Ergebnis? Welcher schont meine Haut am besten und welcher sorgt für eine gründliche und angenehme Rasur? Diese Fragen zu beantworten ist nicht leicht, da es einerseits sehr viele verschiedene Nassrasierer gibt und wir andererseits von unterschiedlichen Medien beeinflusst werden. Wie oft haben Sie schon eine Rasierer-Werbung gesehen und waren davon sehr angetan und im nachhinein vom Produkt enttäuscht? Wir sind diesen Fragen nachgegangen und haben die besten Nassrasierer für Sie in einer Bestenliste aller Nassrasierer Vergleichssieger zusammengefasst.

Nassrasierer für Frauen

Da Frauen mittlerweile den Großteil ihrer Haare entfernen, sind auch sie auf Nassrasierer angewiesen. Neben dem Epilieren oder Wachsen sind Nassrasierer ideal, den  ungewollten Haarwuchs unter Kontrolle zu bringen. Allerdings müssen die Rasierer dabei spezielle Anforderungen meistern, da sie gut an die verschiedenen Stellen gelangen sollen. Daher wurden spezielle Nassrasierer für Frauen entwickelt. Diese Modelle sind meist kleiner und dabei ergonomisch geformt, dass sie dennoch nicht aus der Hand fallen. Weil Körper verschieden sind, gibt es die Nassrasierer für Frauen in zahlreichen unterschiedlichen Größen und Formen.

Kaufkriterien für Nassrasierer speziell für Frauen:

  • Er muss gut in der Hand liegen, damit er beim Rasieren nicht aus der Hand fällt.
  • Außerdem muss man ihn einfach um kantige Stellen, wie Knie und Knöchel, führen können, da man sich sonst schnell kleinere Verletzungen zuführen kann.
  • Das Design ist Geschmackssache, aber die Hersteller lassen fast keinen Wünsche offen und so gibt es für jedermann den passenden Rasierer auf dem Markt.

Hat man sich für das Modell seiner Wahl entschieden, wird man mit der richtigen Pflege lange Freude an seinem Nassrasierer haben. Unerlässlich ist jedoch der regelmäßige Austausch der Rasierklingen.

Besonders überzeugt haben uns im Vergleich u.a. der Wilkinson Sword Hydro Silk Nassrasierer, der sogar feuchtigkeitsspendend wirkt, und der Wilkinson Sword Quattro for Women Bikini, der sowohl rasieren als auch trimmen kann.

Nassrasierer für Männer

Alle Männer, mit Ausnahme die Bartträger, stellen sich jeden Morgen erneut dem Kampf gegen die lästigen Haare im Gesicht. Ziel einer jeden Rasur ist ein möglichst glattes und ebenes Gesicht. Die einen schwören dabei auf die Nassrasur, die anderen bevorzugen die trockene Variante. Die Ansprüche an den Rasierer sind von Mann zu Mann unterschiedlich. Das weiß auch die Industrie und beglückt uns immer wieder mit neuen Designs und zusätzlichen Funktionen. Nassrasierer mit beweglichen Köpfen oder einer Körper-Rasier-Funktion sind Spielereien, die mittlerweile geschätzt werden. Für alle Rasierer gilt jedoch, dass sie gut in der Hand liegen müssen und möglichst einfach um kantige Stellen, wie das Kinn, geführt werden können.

Im Vergleich mit den Modellen für Frauen sind die Nassrasierer für Männer meist etwas größer. Auch hier unterscheiden sich die Produkte stark voneinander und haben teils Extras wie mehrere Klingenbewegliche Köpfe oder eine Funktion, um den Körper zu rasieren. Diese Features erleichtern das Rasieren und haben daher durchaus ihre Daseinsberechtigung.

Empfehlen können wir hier etwa den Gillette Body Nassrasierer, dessen abgerundete Klingen, der rutschfeste Griff und die drei Lubrastrips für eine sichere und gründliche Rasur sorgen.

3-Tage-Bart Rasierer

Ein Style, der derzeit stark im Trend liegt, ist der 3-Tage-Bart. Das Problem dabei: Eigentlich hält er nur einen Tag. Doch damit die Stoppeln immer auf die richtige Länge getrimmt werden können, gibt es spezielle Rasierer für den 3-tage-Bart. Durch entsprechende Aufsätze halten sie den Bart immer bei 0,8 cm, die ideale Länge für einen 3-Tage-Bart. Sie eignen sich besonders gut für sensible Haut, da sie hauptsächlich nur die Haare selbst berühren und so kaum Irritationen auslösen können. Außerdem ist diese Methode auch für die Klingen schonender. Hierfür können wir beispielsweise den Philips BG2036 empfehlen. Er fungiert gleichzeitig als Nass- und Trockenrasierer.

Nicht jeder liebt ihn, einig sind wir uns aber alle: Er ist eine Kunst, der 3-Tage-Bart. Normale Rasierer zerstören ihn, der Langhaar-Rasierer kann ihn oft nicht auf die richtige Länge kürzen. Wenn Sie sich einen attraktiven, exakt bemessenen Bart wünschen, führt an einem idealen Bart-Trimmer kaum ein Weg vorbei.

3-Tage-Bärte sind momentan sehr stark im Trend. Doch ohne den richtigen Rasierer ist es nur schwer, einen solchen Dreitagebart zu rasieren. Es ist also sehr wichtig, den richtigen Rasierer für seine eigenen Bedürfnisse ausfindig zu machen, sodass man an dem Gerät lange Freude hat.

Ein solcher Kurzhaarbart sieht nicht nur stylish aus, sondern ist auch noch sehr pflegeleicht, da man hierfür beispielsweise kaum Rasierschaum benötigt und praktischerweise einen elektrischen Nassrasierer verwenden kann. Es gibt bereits günstige Modelle ab rund 15 €, die sich sowohl dafür eignen, den Bart komplett wegzurasieren, als auch zusätzlich einen 3-Tage-Bart-Trimmer enthalten.

Wie rasiere ich einen 3 Tage Bart?

Die Rasur eines 3 Tage Bartes ist nicht ganz einfach und nimmt einige Zeit in Anspruch. Je nach Dichte des Bartes sollte man für die Rasur ca. 10 bis 15 Minuten einplanen. Mit einem Nassrasierer kommt man hier nicht weit. Besser man nimmt einen Elektrorasierer mit verschiedenen Aufsätzen. Je nachdem wie lang der Bart werden soll, wählt man den Aufsatz.

Wir empfehlen für einen 3-Tage-Bart einen 5er Aufsatz. Bevor man mit der Rasur anfängt, sollte man checken, ob der Rasierer auch ausreichend geladen ist und ob auch wirklich der passende Aufsatz drauf ist. Jetzt kann es losgehen.

  • Gerät einschalten und nach und nach die einzelnen Gesichtspartien rasieren.
  • Dabei die Haut möglichst straffen, indem man die Oberlippe und die Backen aufbläst oder die Hautpartien mit der Hand etwas straff zeiht.

Für einen möglichst natürlichen Look nimmt man im Anschluss nochmal den 3er Aufsatz und rasiert den Hals bis zum Kinnansatz mit dem kürzeren Aufsatz. Wer mag, kann zuletzt auch noch zu einer noch kleineren Klinge greifen und den Ansatz ganz vorsichtig nachschneiden.

Durch den Einsatz der verschiedenen Aufsätze bekommt der Bart einen natürlichen Look. Damit die Übergänge nicht so sehr sichtbar werden, kann man mit dem Rasierer ein paar Zacken an den Übergängen schneiden. Zu guter Letzt den 3 Tage Bart mit einer Bartbürste kämmen und waschen.

Pflege eines 3-Tage-Bartes

Bei der Pflege eines Dreitagebartes (idealerweise geht man dabei von rund 0,8 cm aus) ist es bereits ausreichend, wenn man ein bis zweimal in der Woche mit einem hierfür ausgelegten elektrischen Trimmer die Barthaare stutzt. Da man den 3-Tage-Bart-Rasierer außerdem auch kabellos nutzen kann, kann man ihn bequem mit auf die Reise nehmen.

Da beim 3-Tage-Bart-Rasierer nicht direkt die Haut gestreift wird wie beim Nass- oder Trockenrasieren, stellt diese Methode eine deutlich hautfreundlichere Methode der Bartpflege dar. Der Vorteil bei Drei-Tage-Bart-Rasierern liegt auch darin, dass man nicht ständig neue Klingen kaufen muss und somit viel Geld spart.

Elektro-Nassrassierer für Männer

Nass rasieren lässt sich nicht nur mit den manuellen Apparaten, sondern auch mit einem elektrischen Nassrasierer. Der Vorteil hierbei ist, dass sie oft mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet sind und beispielsweise den Bart auf eine eingestellte Länge stutzen können. Die elektrischen Rasierer werden per Batterie oder Akku betrieben und verfügen meist über zwei Schneidelemente, den eigentlichen Rasierer und den Trimmer, der normalerweise erst noch ausgefahren werden muss und sich fast immer auf der Rückseite des Gerätes befindet. Auch hier nutzen sich die Klingen ab und müssen nach einer Weile ausgetauscht werde. Beim Vergleich gut abgeschnitten hat der Philips RQ1250/21 Senseo Touch 3D, der bereits seit 2010 vertrieben wird und mit Rasiergel funktioniert.

Eine Vielzahl an Elektro-Nassrasierern sind bei den Männern in Deutschland beliebt, und das nicht nur deshalb, weil sie für sehr wenig Geld im Internet erhältlich sind. Sie haben meist Funktionen wie Trimmer mit integriert, sodass der Bart auf sehr verschiedene Weise gestylt werden kann. Zur Ausstattung eines guten Nassrasierers sollte auf alle Fälle ein Hautstraffer, ein Gleitstreifen, eine Gummilamelle und ein Klingenblock gehören.

  • Klassische elektrische Nassrasierer: Die klassischen elektrischen Nassrasierer für Herren laufen über Batterie und haben eventuell sogar zwei Endpunkte: an dem einen hat man den Trimmer und an dem anderen Ende den normalen Nassrasierer mit austauschbaren Klingen. Natürlich gibt es auch Modelle, die vollends über Akku betrieben werden. Zwei Modelle, die sich durch und durch lohnen und nicht nur ein gutes Rasierergebnis liefern, sondern auch noch recht günstig in der Anschaffung sind, stammen vom Hersteller Gillette.
  • Moderne elektrische Nassrasierer: Moderne Rasierer beinhalten inzwischen sehr komplexe Systeme mit bis zu sechs Klingen hintereinander, oft noch mit einem Konturenschneider an der Oberkante, um noch ein saubereres Rasurergebnis zu erhalten und für Koteletten oder unter der Nase. Beispielsweise enthalten sehr praktische Geräte Nassrasierer und Trimmer in einem. Meist werden diese über Batterien betrieben und sind auch vom Anschaffungspreis her sehr günstig. Dazu kommt, dass die Batterielebensdauer sehr lang ist und somit diese Kosten kaum ins Gewicht fallen.

Nassrasierer im Set

Wer sich einen Nassrasierer zulegen möchte, der hält meistens Ausschau nach Sets. Nassrasierersets sind meist günstiger und häufig hat man noch einige Zusätze im Paket wie z. B. Rasierschaum, Rasierwasser oder Ersatzklingen, wodurch man einen zusätzlichen Preisvorteil erhält. Sowohl Metallausführungen als auch Frauen-Nassrasierer oder sogar Epilierer für die Frau lassen sich im Set günstiger erwerben als zum Einzelpreis. Gerade die Hersteller Braun und Wilkinson stellen gerne einmal solche Nassrasurpakete zusammen und verkaufen diese in einem bestimmten Zeitraum für sehr wenig Geld. So sind solche Angebote vor allem zur Weihnachtszeit günstig in den Regalen der Supermärkte zu finden, oder natürlich auch im Internet das ganze Jahr hindurch. Auf diese Weise machen die Hersteller meist Promotion für neue Produkte oder wollen eine Vielzahl an Rasierern loswerden.

Wilkinson Nassrasierer

Einst Produzent für Feuerwaffen, kennt man Wilkinson heute nur noch als Hersteller für Rasierklingen und Rasierapparate. Seinen Durchbruch hatte das Unternehmen 1961, als es die teflonbeschichtete Super Sword Edge auf den Markt brachte und sein Marktanteil schlagartig von zwei auf 50 Prozent stieg. 1971 stellte die Firma den weltweit ersten Systemrasierer vor und kämpft seitdem mit Gillette um Marktanteile.

Spätestens seit der Werbung für Protector, „die erste Klinge, die so scharf ist, dass sie hinter Gitter muss“, ist Wilkinson jedermann ein Begriff und aus der Welt der Nassrasierer nicht mehr wegzudenken.

Gillette Nassrasierer

Das Erste, was mit dem Wort Nassrasierer assoziiert wird, ist in den meisten Fällen Gillette. Dies liegt zum einen an der sehr präsenten Werbung in den Medien, wie Zeitung und Fernsehen. Zum anderen aber auch an der langjährigen Erfahrung, die die Firma mit Rasierapparaten und speziell Nassrasierern hat.

Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1901. Damals hat Gillette ausschließlich Rasierhobel und-klingen produziert, während sie heute zusätzlich auch Zahnpflegeprodukte und Batterien herstellen. Im Bereich Rasierer und Zubehör sind sie, aufgrund der ausgesprochen hohen Qualität, schon seit Jahren Marktführer und lassen sich, wie es aussieht, auch nicht von dieser Position abdrängen.

Letzte Aktualisierung am 19.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API