Stromkosten minimieren mit LED

Stromkosten minimieren zu können. Eine der oftmals übersehenen Positionen auf der Stromrechnung ist der Energiebedarf der Beleuchtung. Dabei macht diese einen nicht unerheblichen Teil der Gesamtkosten beim Stromverbrauch eines Haushalts aus. Wie sich durch den Einsatz von LEDs die eigenen Stromkosten senken lassen und was beim Wechsel auf die energiesparenden Leuchtmittel zu beachten ist, erklärt der folgende Artikel. 

Wie können LEDs helfen Kosten zu sparen?

Auf den ersten Blick wirken LEDs im direkten Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln deutlich teurer. Das liegt vor allem an den leicht höheren Anschaffungskosten für eine LED Beleuchtung. Durch günstige Onlineshops für LED-Beleuchtung wie gluehbirne.de kann man allerdings auch diese Kosten bei der Neuanschaffung minimal halten. Doch wenn man sich etwas genauer mit dem Thema beschäftig, dann wird schnell klar, dass LEDs ein signifikantes Einsparpotenzial bieten. Und das liegt an folgenden Punkten:

Bei LEDs handelt es sich um die Leuchtmittel mit der höchsten Energieeffizienz auf dem Markt. Das bedeutet, um eine bestimmte Lichtmenge zu erzeugen, benötigen LEDs deutlich weniger Energie als herkömmliche Leuchtmittel. Sehen wir es uns genauer an: Eine klassische Glühbirne besitz einen Wirkungsgrad von etwa 5 Prozent. Von der gesamten zugeführten Energie in Form von Strom werden also nur 5 Prozent tatsächlich in Licht umgewandelt, während 95 Prozent als Abwärme in der Umgebung verloren gehen. Bei Halogenleuchten sieht es nicht besser aus. Auch hier werden nur etwa 10 Prozent der zugeführten Energie in licht umgewandelt. 90 Prozent davon geht verloren. Selbst bei neueren Energiesparlampen liegt der Wirkungsgrad nur bei etwa 25 Prozent, weshalb auch hier dreiviertel der zugeführten Energie nicht in Licht umgewandelt werden. Moderne LEDs erreichen hingegen einen Wirkungsgrad von bis zu 40 Prozent, womit sich die Verluste auf fast die Hälfte begrenzen lassen. Das ist zwar immer noch relativ weit weg vom theoretischen Maximum, aber immerhin deutlich besser als bei allen anderen Varianten der Lichterzeugung. Um eine bestimmte Lichtmenge wie beispielsweise 500 Lumen – was etwa der Lichtstärke einer 40 Watt Halogenlampe entspricht – zu erreichen, wir ein LED Leuchtmittel mit lediglich 8 Watt Leistung benötigt.

Doch LEDs haben noch einen weiteren Vorteil, der dabei hilft, Kosten über längere Zeit einzusparen, ohne unbedingt den Stromanbieter wechseln zu müssen. Aufgrund der robusten und weniger anfälligen Bauform sind LEDs deutlich widerstandsfähiger und besitzen eine um ein Vielfaches höhere Lebensdauer. Während eine klassische Glühbirne nur etwa 1.000 Betriebsstunden schafft, eine Halogenleuchte ungefähr 5.000 Betriebsstunden durchhält und selbst Energiesparlampen nur bis zu 10.000 Betriebsstunden absolvieren, können LED Leuchtmittel sogar bis zu 50.000 Betriebsstunden erreichen. Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von drei Stunden am Tag halten LEDs also ganze 45 Jahre durch, ohne aufgrund von Defekten ersetzt werden zu müssen. Auch auf diese Weise bietet sich durch LEDs ein hohes Einsparpotenzial, sodass sich die etwas höheren Anschaffungskosten nach nur kurzer Zeit amortisieren. 

Was ist beim Wechsel auf LEDs zu beachten?

Wer von den zahlreichen Vorteilen und den günstigeren Energiekosten bei LEDs profitieren möchte, der kann alte Leuchtmittel in der Regel einfach 1 zu 1 durch die moderne Alternative ersetzen. Dabei müssen lediglich ein paar wenige Punkte berücksichtigt werden:

Damit der Austausch problemlos klappt, muss das neue LED Leuchtmittel mit dem vorhandenen Lampensockel kompatibel sein. Bei den meisten handelsüblichen Leuchten handelt es sich dabei um einen E27 Schraubsockel, auch Edisonsockel genannt. Um einen adäquaten Ersatz zu finden, der auch dieselbe Leuchtkraft besitzt, spielt darüber hinaus auch der Lumen-Wert eine wichtige Rolle. Im Gegensatz zu herkömmlichen Leuchtmitteln, bei denen sich die Leuchtkraft über die Watt-Zahl einordnen lies, muss bei LED Leuchtmitteln auf den Lumen-Wert geachtet werden. Wird beispielsweise Ersatz für eine 60 Watt Glühbirne gesucht, dann ist dafür ein LED Leuchtmittel mit 730 Lumen am besten geeignet. Darüber hinaus kann bei LEDs auch aus verschiedenen Farbtemperaturen gewählt werden, die entweder warmweißes, neutralweißes oder kaltweißes Licht erzuegen.